Helot Klima

Klima- und Brandschutzkonzepte von Helot

| gesponserter Beitrag |

1000 Menschen in einem riesigen temporären Pavillon und vier Sportwagen, die darin mit Höchstgeschwindigkeit ihre Runden drehen: wenn das keine Bewährungsprobe für das Klimatisierungs- und Brandschutzkonzept ist. Wir haben dem Spezialisten für Klima-, Heiz- und Stromversorgungssysteme Helot, der im vergangenen Jahr in Frankfurt die spektakuläre Vorstellung des neuen Audi TT begleitet hat, einen Besuch abgestattet und uns das Projekt zeigen lassen.

Helot Klima 2

Der Audi-Pavillon war im Hintergrund mit einer ganzen Menge modernster Klima-Technik ausgestattet

Der Automobilhersteller hatte im Oktober 2014 keine Kosten und Mühen gescheut, um sein neuestes Produkt der Öffentlichkeit vorzustellen, und auf einem zentralen Platz in der Bankenmetropole einen Audi-Pavillon aufgebaut. Einen riesigen Kubus in edlem Schwarz mit den charakteristischen Ringen und dem TT-Logo auf der Fassade. Mehr als zehn Meter hoch und größer als ein Fußballfeld bot er genügend Platz für jede Menge Besucher und einen Rundkurs samt der steilsten Steilkurve Europas. Für die Audi-Fans war die Veranstaltung und insbesondere die spektakuläre Eröffnungsshow ein absolutes Highlight. Wie ausgeklügelt die Technik hinter den Kulissen war, um ein solch hochwertiges Erlebnis zu garantieren, daran wird während der fünf Tage wohl kaum jemand gedacht haben.

Mit einem ausgeklügelten Konzept und modernster Technik zum optimalen Klima

Thomas Litz von helot

Wenn niemand über die Temperatur oder die Luftzufuhr redet, hat er alles richtig gemacht: Thomas Litz von Helot

Für Thomas Litz von Helot ist genau das das größte Lob. Denn er und sein Team haben in Kooperation mit den Hallenbauern von Neptunus wochenlang akribisch darauf hingearbeitet, dass bei der Veranstaltung das neue Automodell im Fokus steht und nicht Klima-Aspekte wie die Temperaturen oder die Luftzufuhr. Dafür durfte es im Pavillon weder zu kalt noch zu warm sein. Eine ständige Frischluftzufuhr war wichtig, aber störende Zugluft ein absolutes No-Go. Keine leichte Aufgabe, vor allem, da ununterbrochen neue Besucher durch die Türen des Pavillons strömten. „Unsere Lösung war ein erhöhter Luftwechsel: die Induktion von ausreichend sehr warmer bzw. sehr kalter Luft“, erklärt Thomas Litz das Prinzip. „Je besser die Verwirbelung und Durchspülung und je größer der Temperaturunterschied der eingebrachten Luft ist, desto schneller und günstiger erreichen wir das Klima, bei dem sich die Gäste wohlfühlen.“

Hinzu kamen Vorrichtungen, um die Abgase der PS-Boliden aus dem Inneren des Pavillons abzusaugen, und – für den schlimmsten Notfall – Brandschutzmaßnahmen. „Das Team von Audi hat seine Umsetzungspartner früh mit ins Boot geholt, so dass wir bereits vor Einreichen des Bauantrages eingebunden waren und ein stimmiges Konzept für Brandschutz und Klimatisierung vorlegen konnten“, sagt Thomas Litz und zeigt uns Fotos von der verwendeten Technik: „Es geht aber nicht allein um Leistung, sondern auch darum, diese on demand und am richtigen Platz verfügbar zu haben. Vorzugsweise optisch wie akustisch sehr dezent.“

Zur Zielgruppe von Helot gehören Bauträger und Veranstalter, Architekten und Messen

Helot Klima 3

Helot ist seit 1949 für Temporärklima, Heizen, Trocknen und Sanieren zuständig

Helot ist bereits seit 1949 im Geschäft und in der Branche weltweit als Innovationsführer bekannt. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich Helot eine enorme Bandbreite an Dienstleistungen angeeignet: Neben dem Bereich Klima bietet Helot unter anderem auch Heizen, Trocknen und Sanieren an. Dementsprechend breitgefächert ist die Zielgruppe, die laut Thomas Litz von Hausverwaltungen und Architekten über Veranstalter bis hin zu Messen und Freizeitparks reicht. „Freizeitparks?“, haken wir neugierig nach. „Im Europapark Rust“, antwortet unser Gastgeber, „sind wir für die Klimatisierung der neuesten Attraktion, des Traumzeitdomes, verantwortlich.“

Helot liefert in so ziemlich jedes Land der Erde und bedient in der Regel sogar Events mit bis zu 10.000 Gästen mit den eigenen Ressourcen. Thomas Litz: „Wir bieten unseren Kunden an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag umfassende Service-Leistungen aus einer Hand und auf Wunsch auch mit persönlichem Ansprechpartner.“

Mobile Aggregate sind für den Einsatz in Wasserschutzgebieten und historischen Gebäuden geeignet

Besonders stolz ist man bei Helot darauf, großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu legen. „Unsere mobilen Aggregate zeichnen sich durch eine hohe Effizienz aus, zusätzlich sorgen wir mit intelligenter Planung dafür, den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten“, verrät unser Gastgeber. Außerdem seien die Geräte auch für einen Einsatz in Wasserschutzgebieten oder historischen Gebäuden ausgelegt. Letzteres ist vor allem für uns gut zu wissen, da memo-media in einem alten Fachwerkhaus beheimatet ist. Wenn wir dort also mal einen Wasserrohrbruch haben sollten, wissen wir, wen wir anrufen können.

Weitere Informationen zu den Leistungen von Helot finden Sie unter anderem auf Facebook.