absolventenshow-2020-berlin-maik-m-paulsen-memo-media-3

Absolventenshow „Kontraste“ geht auf Tour – Hartnäckigkeit zahlt sich aus!

„Vier Tage lang habe ich von morgens bis abends rumtelefoniert. Diese Gespräche führten mich nicht nur in die einzelnen Bundesministerien und Gesundheitsämter, sondern letztlich sogar ins Büro des Bundestagspräsidenten“, erzählt Maik M. Paulsen. Hintergrund dieses Aufwandes ist sein „Baby“, die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin. Seit seinem eigenen Abschlussjahrgang in 2005 organisiert Maik die alljährliche Show und Tournee der jungen Absolventen. In diesem Jahr hätte ihm Corona fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Fast! Denn mit seiner Hartnäckigkeit, viel Geduld und unzähligen Telefonaten hat es Maik geschafft, einen Weg zu finden, trotz Corona mit der Absolventenshow 2020 „Kontraste“ auf Tour zu gehen.

Die Absolventenshow seit 2005

Absolventenshow 2020 Kontraste

Maik M. Paulsen organisiert die Absolventenshow.

Seit mehr als 60 Jahren bietet die „Staatliche Artistenschule Berlin“ jungen Talenten die Möglichkeit, sich zum staatlich geprüften Artisten ausbilden zu lassen. Ein besonderer Meilenstein im Laufe dieser Zeit war die erste selbst erarbeitete Show der Absolventenklasse 2005. Maik M. Paulsen war damals nicht nur als Absolvent in der Show integriert, sondern federführender Teil des Orga-Teams. „Unsere erste Show nannten wir ‚Hut ab!‘ und sie erwies sich als perfekte Möglichkeit, um ohne Umwege von der Schulbank ins Artistenleben zu wechseln“, so Maik. Bereits zu diesem Zeitpunkt glaubten namhafte Häuser an das neuartige Konzept. Das Friedrichsbau Varieté Stuttgart und der Krystallpalast Varieté Leipzig zählten beispielsweise zu den Varietés, in denen die Absolventen mit ihrer Show auftreten durften. Und es lief so gut, dass sich die Show von Anfang an etablierte. Bereits der Folgejahrgang trat an Maik heran, um mit seiner organisatorischen Unterstützung ebenfalls eine Show auf die Beine zu stellen. Seitdem gehört Maik M. Paulsen zur Absolventenshow wie der Gin zum Tonic oder die Mutter zum Baby.

Und dann kam Corona

Dass ein Virus dieses fest etablierte und funktionierende Konzept von heute auf morgen auf den Kopf stellen würde, damit hatte wohl niemand gerechnet. Im Fall der Absolventenshow ging es holterdiepolter. „Im März und April hätten wir mit der Abschlussklasse des Vorjahres ‚SPIN!‘ noch einige Tour-Termine gehabt. Wir standen bereits in den Startlöchern für unsere Show in einem Theater in Berlin. Genau zwei Stunden vor Showbeginn kam die Info, dass das Theater schließen musste. Das war hart“, so Maik. Und dann ging es erst richtig los – also bergab. „Es fühlte sich an, als würde uns alles unter den Fingern wegbröckeln. Mit und mit trudelten immer mehr Absagen ein und schnell war klar, dass wir uns den Rest der Tour abschminken konnten“, ergänzt er. „Natürlich machte ich mir auch viele Gedanken um den diesjährigen Abschlussjahrgang. Es stand sogar lange im Raum, ob es überhaupt eine Prüfung geben würde.“

Zunächst machte sich Perspektivlosigkeit breit

Absolventenshow 2020 Kontraste

Tim mit seinem BMX. Er hat die Ausbildung an der Artistenschule Berlin erfolgreich absolviert.

Die Prüfung gab es dann zum Glück doch – jedoch ohne Show und ohne großes Publikum. Dafür unter strengen Auflagen und mit Mund-Nase-Schutzmaske. Ein paar wenige ausgewählte Zuschauer durften dabei sein. Darunter auch unsere Herausgeberin Kerstin, die besonders der Prüfung unserer Schützlinge Tim und Luzie entgegenfieberte. Seit deren Schulstart in 2011 haben wir die beiden begleitet und in unserem showcases-Magazin regelmäßig über ihre Entwicklung berichtet. Dass unsere gemeinsame Geschichte im Endkapitel ihrer Schulausbildung diese Wendung nehmen würde, war nicht nur für uns, sondern natürlich für die jungen Artisten komisch, aber vor allem frustrierend. In einer Fragerunde mit den Absolventen 2020 gab der Begriff „Perspektivlosigkeit“ den Ton an. Eine trostlose Stimmung, die Maik aber nicht verharren ließ, sondern motivierte, eine Lösung zu finden. Nachdem die ersten Lockerungen in Sicht waren, gab er Vollgas.

Ein Hygienekonzept ermöglicht die Tour der Absolventenshow 2020

Absolventenshow 2020 Kontraste

Auch Luzie hat ihre Ausbildung bestanden und geht mit der Absolventenshow „Kontraste“ nun doch auf Tour.

Nach vier Tagen voller Telefonate und Besuche bei verschiedenen Ämtern glühte nicht nur sein Ohr – auch seine Geduld wurde ordentlich auf die Probe gestellt: „Jeder war überfordert und schob die Verantwortlichkeit von sich weg. Es hat ewig gedauert, an einen kompetenten Ansprechpartner zu gelangen“, erzählt Maik. Doch er wurde fündig und erhielt die Info, ein Hygienekonzept für die Absolventenshow „Kontraste“ zu erstellen. Dieses konzipierte er gemeinsam mit dem technischen Leiter eines Staatstheaters, was weitere volle vier Tage in Anspruch nahm. Doch dieser Aufwand hat sich gelohnt. Nach seiner Einreichung beim Amt wurde das Konzept bewilligt. Die gute Nachricht stand somit fest: „Kontraste“ darf unter Einhaltung des Hygienekonzepts auf Tour gehen! Wie so typisch für Deutschland klebt jedoch ein Sternchen an dieser frohen Botschaft. Denn um nun auftreten zu dürfen, müssen auch die Theater und Varietés über ein eigenes Hygienekonzept verfügen, das mit dem der Absolventenshow harmoniert. Puh!

Die ersten Tour-Termine stehen schon fest

Das scheint jedoch gut zu funktionieren. Rund achtzehn Termine stehen für die Absolventenshow „Kontraste“ mittlerweile fest – normalerweise sind es rund 45 Shows. Im Januar 2021 gibt es eventuell ein weiteres Tour-Set. Doch wer weiß, was sich in den kommenden Wochen noch alles ändert. Maik ist jedenfalls auf alles gefasst: „Fakt ist, dass wir uns dieses Jahr nicht in Sicherheit wiegen können. Es kann sein, dass es positiv verläuft und wir zusätzliche Shows spielen können. Aber es kann auch passieren, dass wir unsere Shows mitten auf der Tour schon wieder abbrechen müssen. Das, was wir alle momentan erleben, ist von purer Unvorhersehbarkeit geprägt.“

Für den Moment freuen sich aber alle über den Lichtblick und die Möglichkeit, überhaupt auftreten zu können. Den Auftakt der Tour bildet der 5. und 6. August in der Kulturscheune in Herborn, die den Auflagen für die Show entspricht. Während ich mit Maik telefoniere, ist er übrigens auf dem Weg zu den Proben. Denn in der Hinsicht geht es gerade wirklich heiß her. „Normalerweise fangen die Proben für die Show schon im März an. Durch Corona und die ganze Ungewissheit hat sich dies in diesem Jahr total verschoben. Uns fehlen gerade acht von zwölf Wochen Probezeit. Das ist für die Absolventen eine echte Herausforderung und bedeutet eine Menge Disziplin“, so Maik, „Besonders dankbar bin ich, dass unsere Sponsoren auch in diesen Zeiten zu uns stehen. Und wir freuen uns sehr über jeden, der unsere jungen Artisten ebenfalls gerne unterstützen möchte.“

Wir drücken unsere Daumen, dass die Absolventenshow „Kontraste“ ihre nun feststehenden Tour-Termine wahrnehmen kann und wünschen jedem einzelnen von ihnen trotz Corona einen tollen Start in ihr Artistenleben. Mit der „Mutti“ der Absolventenshow, Maik M. Paulsen, an ihrer Seite haben die Artisten definitiv einen echten Glücksgriff gemacht. Und wir sind uns sicher: Egal, was Corona noch bereithält, mit seiner Hartnäckigkeit wird Maik immer Wege finden, seine Schützlinge zu unterstützen.




There are 8 comments

Add yours

Comments are closed.