Verkaufsstand 1

Aufblasbare Verkaufsstände von no problaim: mobil, praktisch und schnell aufgebaut

| gesponserter Beitrag |
Lesedauer 3 Minuten

Was macht man, wenn man neue Produkte und innovative Waren hat, die man seinen Kunden präsentieren möchte – wegen der Pandemie aber keine Messen stattfinden und Außendienstmitarbeiter viele Firmen nicht betreten können? Man entwickelt einen aufblasbaren mobilen Verkaufsstand, der so schnell aufgebaut und wieder verpackt ist, dass ihn Mitarbeiter ganz einfach auf dem Außengelände oder dem Parkplatz des Kunden installieren können. So haben es jedenfalls die kreativen Köpfe von no problaim gemacht, dem Experten für alles, was aufblasbar ist. Ob Zelte, Säulen, Möbel oder Theken – Firmenchef Adolf Blaim und sein Team haben ein riesiges Sortiment an Inflatables, die mit oder ohne Gebläse funktionieren und jedem Wetter standhalten.

Eigene Mini-Messe auf dem Parkplatz

Neu kam in der Corona-Krise jetzt ein mobiler Messestand dazu, der überall und in kürzester Zeit installiert werden kann. Denn im Freien ist die Ansteckungsgefahr nicht so hoch, Firmengebäude müssen nicht betreten werden und auch keine Messehallen. Das Paket, aus dem der Verkaufsstand schnell aufgebaut werden kann, besteht aus mehreren Inflatables, die man für seine eigene Mini-Messe braucht: Natürlich ein Zelt als Dach über dem Kopf (4 mal 4 Meter), eine Theke, Säule und Fahne als Dekoration und Blickfang, ein Tisch und ein Hocker, natürlich mit dem eigenen Branding – wie es sich für eine Messe gehört. Und das alles so geschickt verpackt in wenige Taschen, dass der ganze Messestand in einen normalen Kofferraum passt. „Der Verkaufsstand ist so schnell aufgebaut, das dauert nur etwa 20 Minuten“, erzählt Adolf Blaim.

Schnell aufgebauter Verkaufsstand aus einzelnen Modulen

Alles, was man für die Mini-Messe braucht: Ein aufblasbarer Verkaufsstand, der schnell aufgebaut ist.

Alles, was man für die Mini-Messe braucht: Ein aufblasbarer Verkaufsstand, der schnell aufgebaut ist.

Dafür müssen die Objekte nur ausgepackt und aufgeblasen werden: Entweder mit Muskelkraft und Handpumpe – oder elektrisch über einen Stromwechsler an der Autobatterie. „Damit ist man komplett unabhängig und kann sich wirklich überall positionieren“, so der Firmenchef. Und das ist ein großer Vorteil, denn wenn die Pandemie vorbei ist, wieder Messen stattfinden und Gebäude für jedermann betretbar sind, ist ein schnell aufgebauter Verkaufsstand trotzdem praktisch und so haltbar, dass man ihn über Jahre hinweg immer wieder verwenden kann. Einzelne Module können ganz einfach repariert und ausgetauscht werden. Ob es im Winter ist bei Schnee und Eis, auf einem Sommerfestival in sengender Hitze, bei Regen oder Wind, und das von minus 30 bis plus 60 Grad Celsius: Die Inflatables von no problaim halten all dem stand und sind immer ein Hingucker und ein beliebter Treffpunkt. Zudem muss man natürlich nicht jedes Mal alle Objekte aus dem Paket benutzen. Manchmal braucht es vielleicht nur eine Säule als Blickfang, einen Tisch als Flyerablage oder nur das Zelt. Und: Die einzelnen Module sind kombinierbar mit allen anderen Objekten von no problaim – wer zum Beispiel eine ganze Zeltstadt bauen möchte, braucht nur das entsprechende Verbindungsstück und kann sein Zelt ganz leicht mit weiteren Zelten verknüpfen.

Auch abbauen ist ganz leicht

Die Pneu-Theken sind natürlich personalisiert.

Die Pneu-Theken sind natürlich personalisiert.

Doch so schnell der Verkaufsstand auch aufgebaut sein mag – wie bekommt man ihn eigentlich nach dem Einsatz auf dem Parkplatz wieder in den Kofferraum? Adolf Blaim lacht, diese Frage wird ihm wohl öfter gestellt. „Das dauert nicht länger als das Aufbauen. Luft raus, zusammenlegen, fertig“, erklärt er. Messestand, Showroom, Präsentationsfläche und Verkaufsstand in einem – und das durch eine einzige Person im Nu auf- und abgebaut: Das klingt definitiv, als wären die Tage dieser genialen Idee auch lange nach der Pandemie noch nicht gezählt!

 

Hier gibt es den Kontakt.