Monte Carlo_Akrobatiktruppe Xinjiang-internationale-circusfestival

Das 41. Internationale Circusfestival von Monte Carlo – der Circus lebt

Lesedauer 5 Minuten

Nach dem grandiosen “Best Of“, dem letztjährigen 40. Internationalen Circusfestival von Monte Carlo, das einmalig in seiner Nachhaltigkeit immer noch präsent ist, gab es in diesem Jahr zum 41. Festival wieder einen Wettbewerb mit 170 Artisten aus 17 Nationen um den Bronzenen, Silbernen und Goldenen Clown.

Sechs Gewinner der Bronzenen Clowns

Die beiden Schweden der Sons Company mit ihren Salti und doppelten Schrauben

Das Organisationsteam um Prinzessin Stephanie hat in diesem Jahr auffallend viele junge, innovative Circus-Nummern nach Monte Carlo geholt. Einige davon haben auch einen der sechs Bronzenen Clowns gewonnen. Wie beispielsweise die beiden Schweden der Sons Company mit ihren Salti und doppelten Schrauben sowie dem dreifachen Salto am koreanischen Schleuderbrett in einer coolen Präsentation.

Schon in der zweiten Generation präsentierten sich die Holmikers aus der Schweiz und zwar keinesfalls gemächlich, sondern mit Action an zwei parallelen Recks und Trampolin. Eine Mischung aus Sprungakrobatik und Comedy in einer Inszenierung des Horrorfilms Dr. Mabuse.

Das 41. Internationale Circusfestival

Der junge Russe Alexander Batuev zeigte ausgefallene Kontorsion-Tricks.

Elegant und in einer gespielten Leichtigkeit zeigte der junge Russe Alexander Batuev ausgefallene Kontorsion-Tricks. Produziert wurde diese Nummer von Alexander Grimailo und sie war, trotz oder gerade wegen der schwierigen Ästhetik, sehr schön anzuschauen.

Augenweide an der Russischen Schaukel

Als die acht Frauen der Truppe Skokov in feenhaften, langen türkisen Kleidern an der doppelten Russischen Schaukel durch die Luft wirbelten, war das schon eine Augenweide. Ihre Vor- und Rückwärts- sowie doppelte und dreifache Salti und eine Zweierpassage brachte das Publikum zu Standing Ovations.

Schon ein alter Hase im Showbiz ist der Tscheche Mario Berousek. Er hat auf dem Internationalen Circusfestival in Monte Carlo wieder bewiesen, dass er der schnellste Tempojongleur mit Keulen ist!

Das 41. Internationale Circusfestival

Die acht Frauen der Truppe Skokov waren in feenhaften, langen türkisen Kleidern eine Augenweide.

Die Hochseiltruppe Gerlings präsentierte am Premierenabend nicht nur ihre legendäre Siebener-Pyramide, sondern erhöhte sogar auf acht Personen. Bei der zweiten Show stürzten leider drei Truppenmitglieder ab. Jedoch wurde niemand ernsthaft verletzt, sodass sie zur Gala wieder auftreten konnten und ihre spektakulären Tricks vollführten.

Fünf Gewinner der Silbernen Clowns

das 41. Internationale Circusfestival

Das kanadische Duo Chilly & Fly erhielt den silbernen Clown.

Für den Silbernen Clown wurden gleich fünf Nummern von der Jury ausgewählt.                                                               Das junge kanadische Duo Chilly & Fly  am Stehendfangstuhl, an dem Emilie Pirouetten dreht und den zweifachen Salto sowie mehrere Salti mit verbundenen Augen, die elegant von ihrem Partner Alexandre teils an den Armen oder Füßen gefangen wurden.

Zwanzig chinesische Artisten aus Xinjiang traten in einer Neuinszenierung des Balletts Schwanensee mit menschlichen Pyramiden auf vier Ebenen im Handstand auf. Eine Nummer mit großen, bewegenden Bildern in Federkostümen und Spitzenakrobatik.

Das Internationale Circusfestival und die Tierdressuren

Das Internationale Circusfestival in Monte Carlo legte wieder viel Wert auf Tierdressuren, da diese ein fester Bestandteil des klassischen Circus sind. So erhielten der junge deutsche Tierlehrer Erwin Frankello für seine Nummern mit seinen afrikanischen Elefanten und den Seelöwen Ichty und Scrachty, die wahre Komiker in der Manege sind, sowie Marek Jama vom deutschen Circus Charles Knie für seine Pferdedressuren und sein farbenfrohes Exotentableau ebenfalls Silber.

Vom Great State Circus of  Moscow  sorgten die Gebrüder Zapashny für Aufsehen mit einer außergewöhnlichen gemischten Löwen- und Tigerdressur, zu der u. a. die Löwen-und Tigerschaukel sowie ein Sprung von Askold Zapashny auf einem Löwen sitzend von Postament zu Postament gehört.

Die beiden Gewinner der Goldenen Clowns

41. Internationale Circusfestival

Trushin vom Great State Circus of Moscow erhielt einen goldenen Clown.

Zwei Goldene Clowns wurden vergeben: einmal an die avantgardistische Inszenierung in mystischen Kostümen präsentiert von der zwölfköpfigen Schleuderbretttruppe Trushin ebenfalls vom Great State Circus of  Moscow. Mit einer atemberaubenden Trickfolge wie den dreifachen und vierfachen Salto auf einen Perchstuhl, den vierfachen Rückwärtssalto auf die Sprungmatte und als Höhepunkt zum ersten Mal in Monte Carlo gezeigt den vierfachen Salto auf einer Monostelze, bot die Truppe ein Feuerwerk der Schleuderbrettakrobatik.

 

 

das 41. Internationale Circusfestival

Das Strapaten Duo Sky Angels aus Usbekistan war eine Sensation des diesjährigen Internationalen Circusfestival.

Die Sensation des diesjährigen Festivals war sicher das Strapaten Duo Sky Angels aus Usbekistan, das mit Abfallern an routierenden Strapaten durch die Kuppel am Fußhang schwebte. Der absolute Höhepunkt der Nummer und in Monte Carlo noch nie gezeigt, war, als beide im Zahnhang untereinander hängend einen zweifachen Wirbel drehten. Eine spektakuläre Performance, die natürlich zu Standing Ovations und Dauerbeifall führte.

Sonderpreis für Lebenswerk für Magier Otto Wessely

Einen Sonderpreis für sein Lebenswerk erhielt der exzentrische Magier Otto Wessely, der auch das “enfant terrible“ der Magie genannt wird. Wessely, der schon über 40 Jahre in allen Häusern der Welt wie dem Olympia, dem Lido, dem Moulin Rouge, dem Crazy Horse und dem Tigerpalast, mit seinem schrägen, chaotischen Magic-Act  nach dessen Vorbild George Carl, der große Komiker, der beim 6. Festival Gold gewann, aufgetreten ist, zählt zu den extravagantesten in seiner Branche.

das 41. Internationale Circusfestival

Einen Sonderpreis für sein Lebenswerk erhielt der exzentrische Magier Otto Wessely.

Mit sehr schönen Inszenierungen durch das Ballett vom Moskauer Staatscircus in einer gelungenen Choreographie bot das Festival ein abwechslungsreiches Programm, das traditionell von Sprechstallmeister Petit Gougou moderiert und musikalisch von dem Orchester von Reto Parolari begleitet wurde. Das 42. Festival von Monte Carlo vom 18. bis 28. Januar wird sicherlich wieder ein Highlight im Circuskalender 2018 sein.