chriskai – Sand in Motion

chriskai – Sand in Motion
chriskai – Sand in Motion
Zum Einsatz kommen eine leuchtende Fläche, Sand, Kamera, Video-Projektor und ein paar flinke Hände. Auf dem leuchtenden Sandtisch, ausgestattet mit RGB-LEDs wird mit Sand gemalt. Der Sand ist die Schattierung, gearbeitet wird mit dem Kontrast von Hell-Dunkel. Die Werkzeuge sind Hände, Pinsel, Lineale oder auch Ketten nutze ich gern.

Carolin Leaf setzte als erste 1968 Sandmalerei im Trickfilm ein. Heute, durch Kameras und Videoprojektoren, ist es möglich, Live-Shows zu gestalten, bei denen das Publikum mitverfolgt, wie sich ein Sandbild in ein anderes verwandelt. Ich selber komme auch aus dem Trickfilm-Bereich, so bin ich zum Sand gekommen. Mittlerweile arbeite ich hauptsächlich live, wobei die Sand-Shows viel Ähnlichkeit mit einem Film haben. Sowohl das Erarbeiten einer Show hat ähnliche Schritte als auch die Show selber ist wie ein Film nur halt live.

Sand ist flexibel so auch die Einsatzmöglichkeiten. Jedes Thema lässt sich aufgreifen. Das funktioniert wunderbar als Soloperformance. Besonders reizvoll finde ich die Verschmelzung mit anderen Kunstformen: bei einem Konzert den Bühnenhintergrund gestalten, im Theater eine Kulisse sein, eine Lesung illustrieren oder mit Schattenspiel ergänzt zu werden.

Ihr Anbieter zu diesem Special

D-73525 Schwäbisch Gmünd
chriskai - Sand in Motion
Details Website Anfrage

zurück zum Themen Special: Themenspecial Technik - Aus der Technik Inspiration schöpfen