Wenn der Chef auf der Bühne steht und alle lachen, muss Weihnachten sein

Wenn der Chef auf der Bühne steht und alle lachen, muss Weihnachten sein
Themen:

A. Unternehmenstheater:

Unser Kernteam besteht aus drei Personen: Eva Thiel, Markus Hahn und Stefan Thiel. Wir haben uns auf Unternehmenstheater spezialisiert, wobei man in Deutschland unter „Unternehmenstheater" beide Formen versteht: Darstellerisch und unterrichtend.

Doch die Wirkung und die Arbeit mit und für die Mitarbeiter ist grundverschieden:

1. Darstellerisch:

Mit Unternehmenstheater frisch bei jeder Tagung

Wir spielen Improvisationstheater zu jedem Thema. Dabei betrachten wir wichtige Konferenzthemen unserer Kunden aus dem Blickwinkel der Comedy. Das amüsiert die Teilnehmer enorm und erfrischt den Geist.

Fazit: Auch nach Jahren sprechen die Teilnehmer von den lustigen Einlagen bei dieser Tagung und erinnern sich dabei an den Inhalt der Tagung.

Wenn der Chef auf der Bühne steht und alle lachen, muss Weihnachten sein

Besonders gern zu Weihnachten, bei Betriebsfeiern o.ä. dürfen alle mitmachen und mitlachen. Mit viel Spaß und guter Laune erleben die Angestellten live improvisierte Geschichten, die aus ihrem Arbeitsalltag genommen sind. Und manchmal findet sich der eine oder andere auf der Bühne wieder - aber immer zu aller Freude, Begeisterung und verbunden mit jeder Menge Applaus.

„Wir lassen Sie gut aussehen" lautet schließlich unser Motto.

2. Unterrichtend:

Präsentationstraining mit Improtheater und das wirkt?

Und wie! Gerade Improdarsteller müssen ihr Publikum immer wieder und immer in jedem Moment faszinieren und über Stunden an der Stange halten. Genau das möchten Führungspersonen, die begeistern wollen, auch. Doch obwohl rhetorisch oft sehr geschickt, haben sie es nie gelernt gekonnt mit Ihrem Körper und Ihrer Stimme zu arbeiten und zu motivieren. Und genau das macht 95%-93% der Wirkung von Kommunikation aus.

Die Techniken dazu kann man an der Kölner ImproSchule bzw. beim Einzelcoaching mit der ausgebildeten Moderatorin und ImproKünstlerin Eva Thiel lernen.

Teambildung mit der Methode des Improvisationstheater

Improvisationstheater ist eine Teamsportart. Wer nicht im Team spielt, macht jede schöne Geschichte kaputt. Und dafür gibt es wichtige ImproRegeln. Diese kann man 1:1 ins wahre Leben übersetzen und z.B. für eine verbesserte Unternehmenskommunikation einsetzen.

Wenn der Chef auf der Bühne steht und alle lachen, muss Weihnachten sein

Der Chef als Privatperson ist eher ein unbekanntes Wesen. Er ist eine Autoritätsperson. Er delegiert, weist
an, entscheidet. Nicht selten muss er dabei Entscheidungen treffen oder vertreten, die seine Mitarbeiter nicht sofort in beste Laune versetzt. 

Doch einmal im Jahr ist das anders. Einmal im Jahr können die Mitarbeiter ihren Chef auf der Bühne herzhaft und gelöst Lachen sehen.

Dann ist Weihnachten. Unter Freunden. 

„Lachen verbindet und schafft Vertrauen und Wohlwollen.", weiß Eva Thiel, künstlerische Leiterin des Improvisationstheaters clamotta aus Köln. „Improvisationstheater ist dabei oft und gerne die Aktivierungsenergie."

Denn gutes Improvisationstheater vermag eine Stimmung in Räume zu zaubern, die alle Anwesenden mitreißt: Anders als bei Theater- oder Zaubershows werden die Zuschauer ins Geschehen mit einbezogen. Die Anwesenden entscheiden per Reinrufen, z.B. an welchem Ort die nächste Szene spielt oder schreiben auf Zettel typische Sätze aus Ihrem Berufsalltag auf. Diese werden von den ImproKünstlern dann live und während der Szene einzeln gezogen und ins Spiel integriert. Es führt zum schallenden Gelächter, wenn der Gast den Portier im 5-Sterne Hotel mit „Mahlzeit, kommst Du mit in die Kantine?" begrüßt. 

„Beim unternehmensbezogenen Improvisationstheater improvisieren unsere Künstler Szenen live und vor Ort. Das besondere ist, dass wir Unternehmensinhalte oder typische Prozesse des Unternehmens mit in unser Spiel integrieren. Das hat einen umwerfenden und unvergesslichen Wiedererkennungswert für alle Mitarbeiter."

Clamottas Spezialität sind Unternehmenstheater. Hochsaison ist dabei die Vorweihnachtszeit. Aber Improvisationstheater ist auch sehr beliebt bei Kongressen, Tagungen, Incentives und Kick-Offs. Denn speziell themenbezogenes Improvisationstheater lockert auf, bringt frischen Wind in lange Tagungen und macht auch nach Jahren den Tag unvergesslich. 

„Das witzige beim Unternehmenstheater ist dabei die Entfremdung wichtiger Inhalte, Prozesse oder Leitbilder des Unternehmens. Wir setzen diese Dinge in einen völlig anderen Zusammenhang. Das löst und entspannt alle Zuschauer. Diese Entspannung findet im Lachen ihren Ausdruck." berichtet Eva Thiel. 

Sie erinnert sich, wie clamotta einst bei einem Kick-Off für das Unternehmen T-Systems spielte: Es wurde eine Szene im Büro des Unternehmens etabliert und ein Kunde kam herein. Der Mitarbeiter fragte freundlich, ob der Kunde einen Tee möchte. Er hätte da eine ganz neuartige Teemaschine: Die T(ee)-System. Daraufhin fingen ca. 500 Mitarbeiter schallend zu lachen an. „Das war wie ein Befreiungsschlag fürs Team. Danach waren sie wieder frisch für weitere Inhalte."

Szenenwechsel. Weihnachtensfeier. Der Chef steht auf der Bühne. Er ist der unfreiwillige Freiwillige. Schon darüber amüsiert sich die gesamte Belegschaft, denn schließlich muss er ja jetzt etwas beweisen! „Wir lassen Sie gut aussehen." lautet ein Motto und das Versprechen von clamotta. Der Chef wird in eine Szene integriert und kann herzhaft über sich selber lachen - und sein Team lacht mit ihm. Dabei wahrt der Chef natürlich immer sein Gesicht, verliert niemals den Respekt und gewinnt die Sympathie seines Teams. 

„Nichts verbindet mehr als gemeinsames Lachen. " weiß Eva Thiel, die sich intensiv mit der Gelotologie, der Wissenschaft des Lachens, beschäftigt. „Und wie das geht, das wissen wir ganz genau."

Ihr Anbieter zu diesem Special

D-50678 Köln
clamotta Improvisations- & Unternehmenstheater
Details Anfrage

zurück zum Themen Special: Special: Christmas-Party