„Hoi’ga:dæ“ rockt nicht nur für Schwaben

„Hoi’ga:dæ“ rockt nicht nur für Schwaben
Das Augsburger Trio wagt den Spagat zwischen Tradition und Moderne, sprich Dialekt  und anglo-amerikanische Rock- und Pop-Klassikern.
Die Liedtexte der Oldies erklingen mit schwäbischen Texten. Sie  sind nach dem Wortklang und nicht nach dem Wortsinn übersetzt. Man könnte auch
phonetisch-
kongruent dazu sagen.

„Schwäbisch als Kunstform“ beschrieben die Rieser Nachricht das letzte Hoi’ga:da-Konzert. Dazu gibt es Hintergründiges im und zum schwäbischen
Dialekt,  wie z.B. über die Schwerverdaulichkeit von Knackwürsten, Schlaflosigkeit und Bettnässen.

zurück zum Themen Special: Live-Musik, Coverbands und Tributebands