Dr. Musikus

Dr. Musikus Weihnachtsengel
Wer auf der Suche nach einem hell- leuchtenden Walk-Act ist, kommt an ihm nicht vorbei: Dr. Musikus und sein "zauberhafter Schwebeact". Fasziniert von dem Film "Der elektrische Reiter" mit Robert Redford experimentierte Klemens Kopka, so der bürgerliche Name von Dr. Musikus, schon seit seiner Jugend mit Show-Kostümen, die es "in sich haben".

"Der elektrische Reiter" mit seinem Leuchtkostüm hatte seine großen Akkus in den Satteltaschen des Pferdes versteckt. Für die "One-Man-Band" von Dr. Musikus musste eine andere Lösung gefunden werden. Vorne am  Bauch die Gitarre, hinten am Rücken die 20 kg schwere Trommel, da war keine Kapazität mehr für schwere Akkus. Ein Stromkabel vom Kostüm zur Steckdose hätte die Mobilität eingeschränkt. So wurde die Idee des elektrischen "Schuh-Boden-Kontakt-System" geboren und patentiert. Auf den Schuhsohlen wurden Metall-Platten befestigt, die mit den vielen Kostüm-Lampen verbunden und einer auf dem Boden liegenden Gummi-Matte mit zwei "unter Strom stehenden" Metallflächen ausgestattet waren. Stellte sich Kopka während seiner Show auf diese Kontakt-Matte, war der Stromkreis geschlossen und er begann hell zu leuchten. Bewegte Kopka seinen Vorfuß im Rhythmus zur Musik, so blinkte auch das Kostüm synchron.

Das 1.600 Lichter-Kostüm
Neben dieser "One-Man-Band" tritt Kopka seit vier Jahren als "zauberhafter Schwebeact" auf. Hierbei läuft er nicht mehr mit dem Schlagzeug auf dem Rücken, sondern steht auf einer fahrbaren Bühne, für den Zuschauer unsichtbar, da sie unter einem glockenförmigen Kostüm versteckt  ist. Wie von Zauberhand schwebt Dr. Musikus im Rhythmus zu seiner Musik über´ s Parkett oder Kopfsteinpflaster. Viele Zuschauer rätseln noch beim Nachhausegehen über diese Technik. Was keiner weiß - hier sei es verraten: Unter dem Kostüm befinden sich acht große Akkumulatoren, die für die Energieversorgung nötig sind. Einer dieser Akkus wird für  das 1.600 Lichterkostüm benötigt, denn mit dem Einzug der neuen Dioden-Technik haben sich auch die Kostüme von Dr. Musikus weiterentwickelt. Die glockenförmigen Kostüme in den Farben Silber, Gold, Rot, Weinrot und Blau sind jeweils mit über 1.600 blauen Leuchtdioden ausgestattet. Verstärkt wird der Effekt der hell erleuchteten Kostüme von zwei kleinen Nebelmaschinen, die Dr. Musikus elegant versteckt, hinter einem
verspiegelten Rückengestell mit sich führt. Wenn Dr. Musikus seine Lichter einschaltet und "Über den Wolken" singt und tatsächlich beim Refrain von Nebel-Wolken eingehüllt wird, dann staunt und singt jeder mit.

Neue RGB Technik im Gold-Kostüm
Die Eröffnung und Abschluss-Veranstaltung der Olympiade in London hat deutlich gemacht, dass die neue "RGB-Leuchtdioden-Technik" aus der Eventbranche nicht mehr wegzudenken ist. Auch Dr. Musikus hat sich diese Technik bei seinem neuen Gold-Kostüm zunutze gemacht. Computergesteuerte Lichtprogramme lassen das Kostüm einschließlich Hut und Gitarre wunschgemäß in fast allen Farben erleuchten. Auf spontane Zurufe der Zuschauer, die das Kostüm in Ihrer Lieblingsfarbe sehen möchten, reagiert Dr. Musikus spontan und erfüllt jeden Farbwunsch. Beispielsweise bei Sparkassen-Events leuchtet es rot, bei Veranstaltungen der Volksbanken blau.

Leuchtende Extras zu Themen-Events
Bei Ehrungen von verdienten Mitarbeitern wird gerne "der Goldene Königsthron" eingesetzt. Der Ehrengast nimmt Platz, bekommt die goldene Krone auf sein Haupt und ab geht die Fahrt durch die Halle oder über das Festgelände, begleitet von majestätischen Hymnen. Werden dann noch die 1.000 Lichter am Thron eingeschaltet, gibt es hin und wieder auch "Standing Ovations" für die VIPs. Passend zur Weihnachtszeit werden die Gäste im beleuchteten "Goldenen Weihnachtsschlitten" chauffiert. Als Schlitten-Antrieb ist der "Schwebende Weihnachtsengel" mit großen beleuchteten Engelsflügeln in Aktion. Innovativ ist auch der "schwebende Weihnachtsmann" mit beleuchteter Mitra und leuchtendem Bischofstab. Und wenn der Zuschauer denkt: "Mehr Licht geht nicht", dann zündet Dr. Musikus sein Feuerwerk an der Gitarre, am Hut und am Rücken. Oder er aktiviert seine zwei Flammenwerfer am Rücken...

2012 war Dr. Musikus mit seiner Musik- und Lichter-Show eine Woche lang zu Gast in Doha in Quatar auf dem Stadtfest, danach im Filmpark Babelsberg in Potsdam und bei der Abend-Gala der Fa. Mars im Hudson-Hotel im Bremen. Seine Stammkunden sind "EDEKA" und viele Shopping-Center in Deutschland, Schweiz und den Beneluxländern…Um Herrn Kopka alias Dr. Musikus persönlich kennenzulernen, lohnt sich der Besuch auf der "Best of Events" oder der "Freiburger Kulturbörse".

Ihr Anbieter zu diesem Special

D-76706 Dettenheim
Dr. Musikus Klemens Kopka
Details Anfrage

zurück zum Themen Special: Event-Acts und Eventideen rund um den Strom