Die Mimusen

Bildquelle: Foto: Sven Hagolani Gewinner der Tuttlinger Krähe 2011: Die Mimusen
Klaus Franz und Marc Mascheck lernen sich 2001 in dem Ausbildungsgang „Pantomime / Mime“ an der Schule für darstellende Künste „Die Etage e.V.“ in Berlin kennen. In dieser Zeit hat Marc seine neue Leidenschaft entdeckt: die singende Säge. Klaus hat ein Jahr zuvor eine Musikausbildung mit Hauptfach Gitarre abgeschlossen. So treffen sich die beiden Mimen nach dem Unterricht noch zum gemeinsamen Musizieren. Das Ergebnis dieser ersten Probenphase führen sie im Januar 2002 das erste Mal öffentlich vor. Bereits in dieser ersten Nummer (Summertime) verbinden sie auf charmante Art und Weise Mime mit Musik: „Die Mimusen“ waren geboren.

Aus der fruchtbaren Zusammenarbeit entsteht ein halbes Jahr später ein abendfüllendes Programm. Sie bedienen sich hierbei aus den Bereichen der klassischen Pantomime, Slapstick, Musik-Clownerie, Objekttheater und Electric Boogie. Ende Juli wird das Programm „Opus 1“ in Überlingen am Bodensee uraufgeführt. 500 Zuschauer sind hellauf begeistert. Tosender Beifall und Standing Ovations sind die Bestätigung für das junge Duo, um diesen Weg weiter gemeinsam zu gehen.

In den darauf folgenden Jahren erarbeiten „Die Mimusen“ weitere neue Nummern und treten auf Bühnen im gesamten Bundesgebiet auf. Da sowohl Musik als auch die Mime eine internationale Sprache sprechen, werden sie auch im Ausland gebucht. So begeistern sie ein internationales Publikum unter anderem in England, Frankreich, den Niederlanden und in San Francisco.

2004 schließen Marc und Klaus ihre Pantomime Ausbildung erfolgreich ab. Ihr Abschlussstück „Spielverbot“ ist ebenfalls eine „Mimusen-Produktion“, die ihr Repertoire auf ein zweites abendfüllendes Stück erweitert.

2006 werden „Die Mimusen“ in das Ensemble der Wingmen Company geholt. Die Variete-Theater-Show „INSOMNIA“ (Regie: Michael Klich) wird mit großem Erfolg im Krystallpalast Variete Leipzig aufgeführt. Es gibt Tourneen nach Kolumbien und in die arabische Welt.

2009 gründen sie mit einigen
anderen Künstlern die überaus erfolgreiche Open Air Theatergruppe „Artistokraten“.

2011 gewinnen sie den Sonderpreis des Kleinkunstpreises „Tuttlinger Krähe“

Neben ihrer gemeinsamen Tätigkeit als „Die Mimusen“ sind sie auch in anderen Produktionen tätig: Mit anderen Ensembles, als Solo-Künstler und darüber hinaus auch als Dozenten für Pantomime und als Theaterpädagogen an unterschiedlichen Schulen und Einrichtungen. Ihre Wahlheimat ist Berlin.

Das sagt die Presse:

„Schnell mal ins Foyer hüpfen. Dort stehen die „Mimusen“ auf der Bühne. Die Pantomimen sind einfach großartig, was das Publikum am Ende mit rhythmischem Klatschen honoriert. Ihre Mimik im Flugzeug, das sie aus einem Koffer gebaut haben: unglaublich.“ (Kölnische Rundschau 22. September 2008)

„Charmante Pantomime boten die „Mimusen“, zwei verschrobene, liebenswürdige Gestalten, die viele verwunderliche Abenteuer erleben. Mit Clownerie, klassischer Pantomime, Slapstick und einer großen Portion herzerfrischender Komik begeisterte das Duo vor stets vollen Zuschauerreihen. Das Publikum ließ die Mimusen nach dem letzten Auftritt erst nach drei Zugaben von der Bühne.“ (Kölner Stadt-Anzeiger 22. September 2008)

„Es gibt Menschen, die können Mitmenschen ohne Worte mehr zum Lachen bringen als andere dies mit Worten vermögen. Dazu gehören eindeutig Klaus Franz und Marc Mascheck…Franz und Mascheck beherrschen die Kunst der Pantomime erstklassig…Zwar sind viele Elemente ihrer Sketsche bereits Klassiker, doch wurden sie äußerst einfallsreich und erfrischend dargebracht…Die beiden Künstler präsentierten niveauvolle Clownerie der Extraklasse…Extrem wichtig bei dieser Art der Komik ist das Timing. Sowohl zur Musik als auch im Spiel miteinander bewiesen Klaus Franz und Marc Mascheck, dass sie auch dies großartig beherrschen…“ (Kölnische Rundschau 18. September 2007)

Ihr Anbieter zu diesem Special

D-10245 Berlin
Die Mimusen
Details Anfrage

zurück zum Themen Special: Clowns und Pantomimen