Bühnensets zur Miete oder individuell produziert

Bildquelle: Jens Krause, vantage Global Event Production GmbH
Keine Frage: Bühnensets sollen etwas her machen. Mit Licht gestaltet werden können. Baut man neu, ist das oft teuer. Geht das Set anschließend in die Tonne, ist das nicht nachhaltig. Hier hat airformance design mit Objekten aus seiner Mietkollektion schicke Lösungen parat. Zum Beispiel Stoffwaben, mit denen eine geometrische 3D-Struktur gebaut werden kann. Die Objekte mit einem Grundmaß von 2 x 2 Meter und einer Tiefe von 50 cm werden systematisch miteinander verschraubt. Das Ganze ist ein fliegendes System und benötigt daher Hängepunkte. Intern wird es bei airformance design „Lego für Große“ genannt, denn es lassen sich Wabe für Wabe unterschiedliche Sets bauen. Dabei ist eine Anordnung in Reihe und Spalte möglich.

Das einzelne Objekt basiert auf einer Unterkonstruktion aus stabilem Aluprofil. Darüber wird ein weißer Stretchstoff gezogen, der als Projektionsfläche schon dem einen oder anderen bekannten Lichtdesigner als Spielwiese gedient hat. Die Fantastischen 4, Seed, The Human League oder die Künstler des Electronic Beat Festival traten schon vor airformance-Waben auf. Es bildete ebenso den stilvollen Hintergrund für Nobelpreisträger und bei weiteren Veranstaltungen. Fazit: Die Objekte sind grafisch genug, um dem Zweck der Veranstaltung angepasst zu werden. Besonders spannend sind Videoprojektionen. Als 3D-Leinwand mit geraden und schrägen Flächen bietet das System den Lichtgestaltern viele Möglichkeiten. Tourtauglich sind sie allemal, wie z. B. eine Tour der Söhne Mannheim zeigte, die ein Bühnenbild mit 54 Waben im Gepäck hatten.

Weitere, bühnenfreundliche Produkte aus der
airformance-Mietkollektion sind „Dots“. Beim Felix Award 2014 (Ehrung der besten Sportler NRWs) zeigten diese Objekte, dass weniger oft mehr ist. Sieben Kreise hingen senkrecht und in verschiedenen Höhen gestaffelt über eine Bühnenbreite von 24 m (!) verteilt. Die Durchmesser der Stoffobjekte lagen bei 2 und 3 m. Das klingt nach wenig, setzte aber vor einem Hintergrund aus Operafolie effektvolle Akzente. Die Objekte gaben den zum Teil kristallin wirkenden Lichtbildern einen konkreten Körper. Das Gesamtbild war schlüssig, ebenso wie der Kosten-/Nutzenfaktor.

„Dots“ sind aus Aluprofil konstruiert mit einem Bezug aus weißem Stretchstoff B1. Die Handhabung ist einfach und geht schnell. Ein bisschen schrauben, ein bisschen kletten, fertig. Das Beispiel des Felix Awards zeigt eindrucksvoll, wie rund ein Bühnenbild mit schlichten, geometrischen Grundformen sein kann.

Hergestellt werden alle Objekte übrigens im airformance-Atelier in Krefeld. Dieser kreative Ort dient gleichzeitig als Werkstatt und Showroom.

Airformance-Objekte scheinen filigran, sind aber erstaunlich langlebig. Die Stoffe sind permanent schwer entflammbar und können gut ereinigt werden. Die Alukonstruktionen sind logisch aufgebaut und solide gearbeitet. So wurden bei airformance design beispielsweise Segel für die bekannte Kinder-TV-Sendung „1, 2 oder 3“ realisiert. Seit 2011 wird in diesem Set aufgezeichnet. Ein Beweis für die gute Qualität der Stoffmodule. Zwischen den Drehs werden die Objekte abgebaut und eingelagert. Dank genauer Planung im Vorfeld ist dies ein lässiger und einfacher Vorgang.

Ihr Anbieter zu diesem Special

D-47809 Krefeld
airformance design - Schwiemann & Schwarting GbR
Details Anfrage

zurück zum Themen Special: Ausgefallene Bühnenproduktionen, akrobatische Attraktionen und Live-Perfomances