Klonfleisch von Ecco Meineke

Klonfleisch von Ecco Meineke
Klonfleisch von Ecco Meineke
Mein Name ist Natascha Hadlacek-Hrdliczka, ich mache Marketing und jetzt sag ich Ihnen mal was zum Thema „Ernährungswende“: Einer meiner Auftraggeber investiert in Fleisch aus Zellkulturen, kennen Sie? Gentechnisch geklontes Kunstfleisch, haben Sie eine visuelle Vorstellung davon? Kim Kardashian? So ungefähr.... Das ist also Fleisch, das wird gezüchtet! In Petri-Schalen - Das sind so Schalen, die haben überall so Freundschaftsbänder. Wahnsinn! Da werden also Stammzellen in eine Nährlösung reingelegt, die vermehren sich dann, dann werden Muskelfäden draus und die werden dann zusammengepresst. Keine Ahnung und dann kommt ein Gutachter, der schaut sich das an und sagt: "Schön, schön. Da machen wir Cheeseburger draus. Und der Rest geht ans Olympische Komitee, da werden Kugelstoßerin draus gebastelt". Jetzt geht das über die Ladentheke, was sagt der Kunde? „Das schmeckt mir nicht.“ Was macht der Hersteller? Er gibt künstlich Fett dazu. Was sagt der Kunde? „Das schmeckt mir nicht.“ Aromastoffe dazu? „Das schmeckt mir nicht.“ Na, was ist das Ende von der Geschichte? Jetzt tun Sie in Gottes Namen die Wachstumshormone dazu und die Antibiotika, die der Kunde von der Massentierhaltung kennt. Und? Was sagt der Kunde? „Ja, jetzt passt es!“

Ihr Anbieter zu diesem Special

D-86551 Aichach
Ecco Meineke c/o Echolot Booking Stefan Linck
Details Anfrage

zurück zum Themen Special: Auf die Worte, fertig, los!