22.04.2015

YOUNG STAGE – International Circus Festival Basel präsentiert das Teilnehmerfeld

YOUNG STAGE – International Circus Festival Basel präsentiert das Teilnehmerfeld YOUNG STAGE – International Circus Festival Basel

25 Artisten aus 15 Nationen treten im Mai bei YOUNG STAGE auf


  • Rekordzahl: 291 Bewerbungen aus 47 Ländern
  • Zwei Schweizer Teilnehmer: Marc Haller und Mario Español
  • Hochkarätige Fachjury u.a. mit Nina Burri, Gregory Knie und David Dimitri
  • Alle Shows neu in Doppelmoderation: Nina Havel & Max Loong
  • Erste Fachtagung „Session professionnelle“ für Branchenexperten
Die Festivalleitung von YOUNG STAGE, dem grössten Circusfestival der Schweiz, hat in Basel die Artisten präsentiert, die aus 291 Bewerbungen und 47 Nationen für das diesjährige Festival ausgewählt wurden. Bei den fünf Vorstellungen im Mai auf der Rosentalanlage in Basel sind 25 Artisten aus 15 Nationen dabei. Die Schweiz ist gleich zweifach vertreten mit dem 27-jährigen Comedy Zauberer Marc Haller aus Wettswil/ZH und dem 21-jährigen Handstand-Akrobaten Mario Español, der in Biel aufgewachsen ist.  Zum ersten Mal dabei sind Artisten aus Uruguay, Kolumbien, Griechenland, Japan, Monaco und Italien. Neu im Programm von YOUNG STAGE sind die Disziplinen Kontorsionstanz, Fliegender-Mast, Rhönrad und Tanztrapez. 
 
YOUNG STAGE ist als Sprungbrett junger Berufsartisten eines der bedeutendsten Circusfestivals weltweit und wird in Kooperation mit „Das Zelt – Chapiteau PostFinance“ durchgeführt. Der Vorverkauf für die Vorstellungen vom 16. bis 19. Mai 2015 auf der Rosentalanlage in Basel ist sehr gut angelaufen, mehr als die Hälfte der verfügbaren Tickets sind bereits verkauft.
 
YOUNG STAGE Direktorin Nadja Hauser stellte alle Teilnehmer vor, die bei der 7. Festivalausgabe dabei sind und sagte zur Entwicklung des Festivals: „Es ist sehr erfreulich, dass wir jedes Jahr eine noch grössere Anzahl an Bewerbungen verzeichnen können. Das zeigt uns, dass YOUNG STAGE mittlerweile weltbekannt ist und in Artistenkreisen einen ausgezeichneten Ruf geniesst. Das Programm 2015 wird hochstehend und sehr vielseitig. Ich bin mir sicher, die Showproduzenten aus aller Welt, welche bei uns zu Gast sind, werden viele neue Talente entdecken und unsere Teilnehmer dürfen sich auf zahlreiche Jobangebote im In- und Ausland  freuen. Wenn das passiert, ist unser wichtigstes inhaltliches Ziel erreicht.“
 
Sarah Simili, Vorstandsmitglied bei ProCirque, dem Schweizerischen Berufsverband der Circusschaffenden, legte die Situation des Circus in der Schweiz dar. „Der Circus hat einen relativ schweren Stand, da die Schweiz nicht anerkennt, ihn auf gleicher Ebene anzusiedeln wie z.B. Theater, Tanz oder Musik. Die Finanzierung von Circus-Projekten ist schwierig, da Fördergelder nicht für die darstellende Kunst Circus vorgesehen sind. YOUNG STAGE ist ein Ausnahmebeispiel, das Pionierarbeit leistet und zeigt, dass es mit grossem Einsatz und Herzblut möglich ist, ein solches Festival zu finanzieren und das Publikum für den zeitgenössischen Circus zu begeistern. ProCirque hat einerseits zum Ziel, die Circusschaffenden in der Schweiz in einem Verband zusammenzubringen, zu diskutieren und gemeinsam für Projekte einzustehen. Andererseits kämpfen wir für den Circus auf nationaler, politischer Ebene. Gemeinsam mit YOUNG STAGE werden wir am 18. Mai die erste Fachtagung Session Professionnelle veranstalten und mit Circusschaffenden und Showproduzenten aus dem In- und Ausland Themen rund um den Circus diskutieren. Das Ziel dieser Tagung ist u.a. Wege zu finden zur Verbesserung der Akzeptanz und Anerkennung des Circus in der Schweiz.“
 
Die 7. Ausgabe von YOUNG STAGE steht an, seit der Gründung wurde viel Aufbauarbeit geleistet. Weit über die Region Basel hinaus, ja sogar bis rund um den Erdball geniesst das Festival heute einen hohen Bekanntheitsgrad. David Dimitri, einer der acht Juroren, sieht die Bedeutung von YOUNG STAGE so: "YOUNG STAGE hat sich zur Schweizer Drehscheibe für junge Künstler entwickelt und ist über dies hinaus zu einem auf internationalem Plateau sehr wichtigen Festival herangewachsen. Bei der Gründung des Festivals suchten die Macher noch nach geeigneten Teilnehmern, um die Show zu besetzen. Heute ist das Gegenteil der Fall. Hunderte von Bewerbern melden sich und es müssen sorgfältig die Besten herausgesucht werden. Dies verdeutlicht, dass ein solches Festival absolut die Bedürfnisse trifft und somit ein Volltreffer ist. Als Juror bei YOUNG STAGE werde ich vor allem auf die Tiefe und Aussagekraft der Darbietungen schauen. Es reicht heute nicht mehr aus, nur ein guter Techniker zu sein. Ein aussagekräftiger Inhalt ist gefragt.“
 
Der Schweizer Künstler Marc Haller erklärte vor den Journalisten, was es für ihn bedeutet, bei YOUNG STAGE aufzutreten und worauf er sich besonders freut. „Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt, einmal im Circus aufzutreten. Die Teilnahme bei YOUNG STAGE bedeutet für mich effektiv, meinen Traum zu leben. Als Comedy Zauberer mache ich ja etwas ganz anderes als die anderen. Es freut mich deshalb ganz besonders, die Chance zur Teilnahme zu bekommen. Echte Clowns gibt es heutzutage nur noch selten. Mit meiner Figur Erwin aus der Schweiz werde ich die Gäste mit Zauberei und Komik unterhalten und hoffentlich die Fachjury überzeugen. Ich bin gespannt, all die Top Artisten zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen. Ich freue mich sehr, mich diesem hochkarätigen und internationalen Publikum präsentieren zu dürfen.“
 
Eine, die durch YOUNG STAGE ihre Karriere vorantreiben konnte, ist Maya Kesselmann aus den USA. Sie hat in einer Videobotschaft erzählt, wie sich die Teilnahme beim letztjährigen Festival auf ihre Karriere ausgewirkt hat. „Es war eine unglaubliche Erfahrung für mich und meine zwei Partner. Wir haben wunderbare, talentierte Artisten getroffen und die Festivalcrew war in jeder Hinsicht sehr unterstützend. Am Ende des Festivals haben wir viele Jobangebote aus zahlreichen Ländern erhalten. In diesem Sinne möchte ich dem YOUNG STAGE-Team herzlich danken, dass es dieses Festival gibt und es ein grossartiges Erlebnis für alle ist.“

Die Teilnehmer  2015
Namen: Shun Sugimoto, Naoko Ono, Takashi Muto, Mikihiro Ono
Gruppen-Name: Kinetic Art Group
Disziplin: Tanz-Kontorsion
Land: Japan
 
Namen: Antonio Terrones y Hernandez, Kritonas Anastasopoulos, Raphaël Hérault
Gruppen-Name: Acrobarouf
Disziplin: Schleuderbrett
Land: Belgien, Griechenland, Frankreich
 
Namen: Victor Delval, Nicolò Marzoli, Camille de Truchis de Varennes
Gruppen-Name: Trio Qualamano
Disziplin: Hand auf Hand
Land: Frankreich, Italien, Frankreich
 
Namen: Philippe Renaud, Shannon Maguire,

Gruppen-Name: Duo Pile ou Face
Disziplin: Duo Roue Cyr
Land: Kanada, USA
 
Namen: Oscar Mauricio Rojas Guasca, Soledad Gomez Acevedo
Gruppen-Name: Duo Kiebre
Disziplin: Strapaten Duo
Land: Kolumbien, Uruguay
 
Namen: Tom Prôneur, Alluana Ribeiro
Gruppen-Name: Cie. Solta
Disziplin: Tisch Jonglage / Ballmanipulation
Land: Frankreich, Brasilien
 
Namen: Charlotte O'Sullivan, Nicolas Jelmoni
Gruppen-Name: Charlotte & Nicolas
Disziplin: Hand auf Hand
Land: Kanada/Irland, Monaco
 
Name: Mario Español
Disziplin: Handstand Tanz
Land: Schweiz
 
Name: Emily Nicole Tucker
Disziplin: Tanz Trapez
Land: USA
 
Name: Saulo Sarmiento
Disziplin: Fliegender Mast
Land: Spanien
 
Name: Marc Haller
Disziplin: Comedy-Zauberer
Land: Schweiz
 
Name: Yang Shih Hao
Disziplin: Hut Jonglage
Land: Taiwan
 
Name: Olivier Sylvestre
Disziplin: Rhönrad
Land: Kanada
 
Name: Leonie Pilote
Disziplin: Chinesischer Mast
Land: Kanada

Auszeichnungen und Engagements:

Goldener Stern (CHF 5'000.-, Preispate: PostFinance)
Silberner Stern (CHF 3'000.-, Preispate: Merian Iselin Klinik)
Bronzener Stern (CHF 2'000.-, Preispate: Migros Kulturprozent)
Publikumspreis (CHF 1000.-, Preispate: SAT.1 Schweiz)
YOUNG STAR Preis (CHF 1'000.-, Preispate: MINI, vergeben von einer Kinderjury)
Ein Engagement im „PALAZZO Colombino“
Ein Engagement im „Europa-Park“
Ein Engagement in einer Produktion des „Circus Roncalli“
Ein Engagement im „Circolo Weihnachtscircus“ (Freiburg i.Br.)
Ein Engagement im „Varieté am Seepark“ (Freiburg i.Br.)
Ein Engagement im „GOP-Varieté“ (deutschlandweit führender Varieté-Veranstalter)
Ein Engagement in der Show „Feuerwerk der Turnkunst“ (Deutschland, Tournee)
Ein Engagement im „Stille Kracht“, Casino Theater Winterthur
Circus Monti Preis (Auszeichnung des Circus Monti)
Preis der Circus-, Varieté-, und Artistenfreunde der Schweiz

Das detaillierte Programm 2015:
Dienstag 12. Mai: Anreise Artisten
Mittwoch 13. & Donnerstag 14. Mai:  Proben ganztags
Freitag 15. Mai: Medienorientierung und Haupt- & Generalprobe
Samstag 16. Mai: Première 20 Uhr
Sonntag, 17. Mai: Familienshows um 11 Uhr (ausverkauft) und 17 Uhr
Montag, 18. Mai: Show mit Jurierung 20 Uhr
Dienstag, 19. Mai: Grand Prix mit Preisverleihung 20 Uhr,
anschliessend Interviewmöglichkeit
 

Die Fachjury 2015:
Jedes Jahr wird die Fachjury neu zusammengestellt. Sie formiert sich aus untenstehenden prominenten Vertretern aus den Bereichen Artistik, Tanz, Theater und Show und vergibt in der letzten Vorstellung (dem Grand Prix) die mit insgesamt 10'000 Franken dotierten „Sterne“, die Hauptauszeichnungen des Festivals.
 
Nina Burri
Die ausgebildete Tänzerin erlernte an der Akrobatikschule China Acrobatic Troupe in Peking die Kunst der Kontorsion. 2011 erlangte sie internationale Bekanntheit durch Platz 2 in der TV-Sendung "Die grössten Schweizer Talente" und dem Finalplatz im französischen Pendent "La France à un Incroyable Talent". 2013 folgte eine Saison mit dem Schweizer National-Circus Knie. Seit kurzem lebt sie in New York.
 
Gregory Knie
Gehört zur 7. Generation der Circusdynastie Knie, die den Schweizer National-Circus Knie sowie Knie’s Kinderzoo betreiben. Sein Manegedebut erfolgte im Alter von 6 im Circus Knie als Peter Pan mit eigener Ponydressur. 2002 gründete er zusammen mit Vater Rolf den Wintercircus Salto Natale. Seit 2011 produzieren die beiden die sinnlich-erotische Show Ohlala-Sexy-Crazy-Artistic.
 
David Dimitri
Als 9-Jähriger trat er gemeinsam mit Vater Clown Dimitri im Schweizer National-Circus Knie auf. Später Ausbildung an der staatlichen Circus Schule Budapest und der weltbekannten Juillard School. Danach viele Jahre als Artist und Seiltänzer, u.a. im Big Apple Circus, im Cirque du Soleil,  MGM Las Vegas, Metropolitan Opera u.v.m. Seit 2006 eigenes Soloprogramm „L’homme Cirque“ mit weltweiten Auftritten. Er gilt als ein Vorreiter des Nouveau Cirque in der Schweiz.
 
Philippe Agogué
Seit 2004 Senior Acrobatic Talent Scout Europe bei Cirque du Soleil, Hochschulausbildung in Sport- und Gesundheitswissenschaften der medizinischen Fakultät der Universität Bobigny, diplomierter Sport Instruktor in Artistik und Gymnastik und nationaler Richter für die French Gymnastics Federation.

Samuel Jornot

Pädagogikausbildung in Zürich, Mimen- und Schauspielausbildung in Paris. Erst Schauspieler und Mime, Circusartist in Europa und den USA, dann Lehrer für Artistik und Akrobatik an der Nationalen Fachhochschule für Circus in Frankreich und an der Ecole supérieure des Arts du Cirque in Brüssel. Seit 1996 freischaffender Zirkuslehrer und künstlerischer Berater (u.a. Cirque du Soleil). 2007 Gründung des Bachelor Studiengangs Circus and Performance Art in Tilburg (NL), dort künstlerischer Leiter.
 
Ian Jenkins
Zweimaliger Weltmeister im Eiskunstpaarlaufen, ehemaliger Olympia-Teilnehmer, stammt aus Bristol (GB). Nach 25-jähriger Karriere als Künstler in der ganzen Welt kam er 2009 als Unterhaltungsdirektor zum Europa-Park (D). Jenkins engagiert über 800 Künstler pro Jahr für die zahlreichen Veranstaltungen im Europa-Park.
 
Christoph Haering
Ursprünglich Theaterregisseur, heute Leiter der Abteilung „Darstellende Künste und Literatur“ in der Direktion „Kultur und Soziales“ beim Migros Genossenschafts-Bund. Projektleiter des Tanzfestivals Steps. Als Jury-Mitglied beurteilt er das Vorsprechen im Bereich Bewegungstheater für den Talent-Wettbewerb des Migros-Kulturprozent. Seit 2007 ist er Präsident von Suisse Theatre ITI und Vorstandsmitglied des Internationalen Theater Instituts.
 
Ralph Zimmermann
Stellvertretender künstlerischer Direktor der GOP Varieté-Theater (D). Nach einigen Jahren als Leiter „Events & Entertainment“ bei Robinson, ist er seit 2011 Teil des Casting & Booking Teams für Shows in den sechs GOP-eigenen Theatern, sowie externen Showproduktionen. Die GOP Varieté-Theater schliessen pro Jahr etwa 1000 Verträge mit internationalen Künstlern für ca. 40 Showproduktionen ab.
 
Informationen zu YOUNG STAGE – International Circus Festival Basel:
Das Festival
Das 2007 gegründete YOUNG STAGE – International Circus Festival Basel ist ein Sprungbrett für internationale Profi-Artisten und das grösste Circus Festival der Schweiz. Es bietet bis 27-jährigen Artisten eine Plattform, sich vor Publikum, der internationalen Fachwelt und einer Expertenjury zu präsentieren. Die Artisten werden bei YOUNG STAGE von nationalen und internationalen Showproduzenten entdeckt und erhalten aufgrund ihres Auftritts Engagements in Circussen und Shows. YOUNG STAGE zählt zu den renommiertesten Festivals der Welt, wie etwa das Festival in Monte Carlo oder der „Cirque de Demain“ in Paris.
 
Was ist Nouveau Cirque respektive zeitgenössischer Circus?
 Die darstellende Kunst Circus befindet sich seit den 1970-er Jahren in stetigem Wandel, ja sogar einer Revolution. Der zeitgenössische Circus findet selten noch in Manegen, sondern auf Theaterbühnen oder im Freien statt. Weder Tiere, Sägemehl, noch die klassische Circusmusik spielen beim neuen Circus eine Rolle. Die neue Form des Circus – ausgehend vom Pionierland Frankreich– ist künstlerisch vielseitig, anspruchsvoll und sehr kreativ. Die Künstler erzählen poetische Geschichten, sie bauen tänzerische, musische und theatralische Komponenten in ihre Darbietungen ein. Wer heutzutage als Artist erfolgreich sein möchte, muss ideenreich sein, ungewohnte Objekte als Requisiten ausprobieren und seinen eigenen Charakter entwickeln. Moderne Artistikschulen, wie es sie z.B. in Frankreich und Kanada gibt, bilden ihre Schüler enorm breit aus (Tanz, Musik, Rhythmus, Theater und Pantomime). Sie fördern dadurch die fast unendliche Kreativität der Circuskunst. In der Schweiz gibt es aktuell keine entsprechende Ausbildung.
 
Die Show
YOUNG STAGE ist eine Vertreterin des zeitgenössischen Circus. Die teilnehmenden Acts werden nach bestimmten Kriterien ausgewählt und in eine modern inszenierte Show integriert. Der von Max Loong und Nina Havel moderierten und durch die Live-Band „Äl Jawala“ begleiteten Show steht eine rund 100 Quadratmeter grosse Bühne mit Videoprojektionen zur Verfügung. Jede Vorstellung bietet Platz für 1000 Zuschauer. Die Highlights des Programms 2015 werden im Herbst auf SAT.1 Schweiz, Teleclub und Telebasel gezeigt.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht