13.02.2013

Wo ist DAVID?

DAVID, der Recruitment-Award, der in den letzten zwei Jahren mehr als 150 Studenten in seinen Bann gezogen hat, macht 2013 eine Pause. Doch das Jahr wird nicht untätig verstreichen. 2014 wird es DAVID erstmalig in zwei Kategorien für Markenerlebnisse geben: Architektur und Begegnung.


Zur Pause im Jahr 2013 äußert sich die FAMAB-Geschäftsführerin Elfie Adler so: „Der Verband feiert in diesem Jahr seinen 50 Geburtstag. Dieses ‚einmalige’ Ereignis beansprucht die Kräfte des überschaubaren FAMAB-Teams so weit, dass wir eine professionelle Durchführung des DAVID in diesem Jahr nicht sicherstellen können.“ Als Schmankerl für den Nachwuchs bietet der FAMAB im Rahmen seiner Jubiläumsfeierlichkeiten am 12. Juni den „Next-Generation-Day“ an, der gemeinsam mit Berliner Hochschulen durchgeführt wird.

Und schon jetzt sind Studententeams von Hochschulen und Institutionen, die sich schwerpunktmäßig mit der Inszenierung von Markenerlebnissen beschäftigen, eingeladen, sich für DAVID anzumelden. Zu den Studiengängen die hierfür besonders prädestiniert sind, zählen die Fachrichtungen Kommunikationswissenschaften, Betriebswirtschaft, Eventmanagement, Kulturmanagement Tourismusmanagement und im Jahr 2014 dann auch Architektur, Innenarchitektur und Szenographie. An detaillierten Bewertungskriterien wird derzeit noch gearbeitet, Interessierte sind jedoch eingeladen, sich an dieser Aufgabe zu beteiligen.

Die Grundstruktur des Awards wird auch 2014 gleich bleiben. In einem dreistufigen Entscheid werden jeweils zehn Hochschulteams gegeneinander antreten. Im ersten Schritt ist es ein „Battle“, ein 1:1-Vergleich anhand einer konkreten Aufgabe. Im zweiten Schritt geht es um die Präsentation einer für alle gleichen Konzeptidee. Schritt drei ist die Vorstellung dieses kompletten Konzepts von der Idee bis zur Realisation. Zwei unabhängige Experten-Jurys fällen über die präsentierten Konzepte ihr fachliches Urteil. DAVID 2014 wird im Frühsommer des nächsten Jahres stattfinden.

Wer Interesse hat, ist dazu aufgerufen, sich bei Martina Ernsting-Elsner in der FAMAB-Geschäftsstelle zu melden.

Legendär: Er gilt als einer der bedeutendsten Grafiker Deutschlands: Günther Kieser. Seine Plakate sind legendär und wurden in vielen renommierten Häusern aufgehängt (z.B. im Museum of Modern Art in New York). Gemeinsam mit Zoran Ilic gestaltete er das Plakat zur neuen Show – ein echter Hingucker (Premiere am Mittwoch, den 20. Februar 2013 im Bürgerhaus Dreieich. / Nähe Frankfurt www.buergerhaeuser-dreieich.de)

Quelle bzw. Informationen von:

D-33378 Rheda-Wiedenbrück
FAMAB Kommunikationsverband e.V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht