12.08.2014

„Wenn der Zirkus in die Küche kommt und alle in der Manege feiern“

„Wenn der Zirkus in die Küche kommt und alle in der Manege feiern“ GFE German Food Entertainment GmbH

Abgebügelt! - Die Kochshow bei der alle SATT werden.


Dinner- und Varietéshows gibt es wie Sand am Meer, kochende TV-Helden aus den bewährten Fernsehformaten hantieren ebenso gerne auf der Bühne, um ihrem Publikum den Mund wässrig zu machen und Wettkämpfe an Grill und Herd um die besten Titel gibt es ebenfalls zu genüge.

Neu und bisher einzigartig ist aber ein „organisiertes Massenkochen mit großartiger Unterhaltung“, wie Hans C. Marcher (43) Foodentertainer einräumt.

In den letzten fünf Jahren hat er bereits mit bis zu 1.000 Menschen gleichzeitig gekocht. Für Firmen, die ihre Mitarbeiter motivieren, ein neues Produkt einführen oder einfach nur mit Kunden Spaß haben, damit der Abend ausgefüllt ist.

Diese Erfahrungen sind nun in die „Mitmach-Kochshow“ ABGEBÜGELT eingeflossen, eine Mischung aus Küchenparty, Entertainment und Comedy. Im Fokus steht Küchenlehrling Marc Neblung, der vom „großen Meister“ im verbalen Schlagabtausch immer wieder die Niederungen des harten Küchenlebens zu spüren bekommt.

„Die Show ist, ohne live dabei gewesen zu sein, schwer zu greifen und zu verstehen“, so Hans C. Marcher weiter. Man kann sich alle Aktionen wie Unterhaltung, Musik, Kochen und Dinner in einem abendfüllenden Programm nur schwer vorstellen. Aber am Ende haben die Leute ein Programm von knapp vier Stunden, in dem sie viel gelacht haben und selbst am Herd mit Hand angelegt haben, um später ihr eigenes Menü zu genießen.

Der Clou an der Show: Es wird mit dem Bügeleisen das Fleisch für den Hauptgang gebügelt und zubereitet.

Zur ersten Auflage und Premiere im Dezember 2014 haben die Produzenten der GFE German Food Entertainment zusammen mit Regisseur Harald Richter den Stadtgarten in Erfurt gebucht, um an vier Abenden das Konzept für eine öffentliche Deutschland-Tour zu testen.

Ziel ist es ähnlich wie bei anderen Unterhaltungsshows (z.B. Blueman Group), die Menschen mit leicht verdaulicher Kost zu unterhalten. Der Vorteil beim „Abgebügelt-Konzept“ ist, dass während der Show konsumiert werden darf. Vom ersten kulinarischen Appetitanreger zu Beginn der Veranstaltung bis hin zur Versorgung mit Getränken und dem 3-Gang-Menü werden die Gäste mit Bauch, Herz und Hirn satt.

Sämtliche Aktivitäten der Gäste werden im Publikum durch die Live-Regie von Kameras eingefangen und auf eine Großleinwand projiziert. Während Hans Marcher auf der Bühne agiert, kümmert sich Küchenlehrling Marc Neblung um das Publikum und fängt sich dabei die eine oder andere verbale Watsche vom Chefkoch ein. So können alle der rund 400 Gäste die lustigen Geschichten, Pannen und Kochtricks live und intermedial miterleben und bekommen dabei noch den einen oder anderen Kochtipp mit auf den Heimweg.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Bühnenkochshows mit Kochanekdoten und Rezeptplaudereien ist man bei „Abgebügelt“ stets auf Augenhöhe mit den Gästen. Jeder muss mitmachen, um am Ende auch genießen zu können und satt zu werden.

Die Live-Kochshow hat noch einen entscheidenden Vorteil, so Hans C. Marcher mit einem Augenzwinkern: „Über das Essen kann sich niemand beschweren, denn die Gäste haben ja selbst gekocht“.

Mit am Start während der Performance sind rund 15 Foodentertainer (= Profiköche mit Entertainmentqualitäten), die dem Publikum auch mal zur Hand gehen, wenn es zum Beispiel um das Bügeln mit totem Fleisch geht. In der Veranstaltungsarena selbst gibt es eine Bühne, sowie vier Show- und Vorbereitungsküchen, aus denen das Menü live gekocht und serviert wird.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht