11.09.2020

Trotz Wirtschaftskrise und Corona: Mehrheit der Aussteller hält am bisherigen Messe-Engagement fest

Trotz Wirtschaftskrise und Corona: Mehrheit der Aussteller hält am bisherigen Messe-Engagement fest
IFA Special Edition, Berlin 2020
(Bildquelle: © Messe Berlin GmbH)

Rund 60 % der deutschen Unternehmen wollen auch Richtung 2021 und darüber hinaus ihr Messe-Engagement konstant halten.


Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage des ifo-Instituts. Nach Auffassung des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft ist es eine gute Nachricht, dass die Firmen trotz schwerer Wirtschaftskrise und der andauernder Corona-Pandemie in diesem Umfang an ihren Messebeteiligungen festhalten. Dabei dürfte auch eine Rolle spielen, dass die wichtigsten Messeziele nicht darauf ausgerichtet sind, unmittelbar Umsatz zu erzielen, sondern mittel- und langfristig das Unternehmen zu stärken. Diese sind: Gewinnung neuer Kunden, Kundenbindung, Stärkung von Be-kanntheit und Image und die Präsentation neuer Produkte.

Knapp 40 % der Unternehmen wollen in der derzeitigen Situation ihren Beteiligungsumfang reduzieren – keine Überraschung ange-sichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage und der volatilen Rahmen-bedingungen. Die Messen, die zum Neustart Anfang September 2020 stattgefunden haben, signalisierten aber bereits für ihre Bran-chen eine positive Grundstimmung.

Quelle bzw. Informationen von:

D-10179 Berlin
AUMA - Ausstellungs- u. Messeausschuß der deutschen Wirtschaft e.V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht