21.02.2013

Tourismusrekord 2012 in Köln: Durchbruch der 5-Millionen-Marke

Tourismusrekord 2012 in Köln: Durchbruch der 5-Millionen-Marke Josef Sommer, Geschäftsführer KölnTourismus GmbH, Elisabeth Thelen, Vorsitzende des Aufsichtsrates, Stephanie Franke, Director Conventions & Marketing (v.l.)

So viele Übernachtungen wie noch nie in Köln – 2,4 Prozent Steigerung bei Ankünften, 2,3 Prozent mehr Übernachtungen – Hohe Zuwächse aus den Niederlanden und den BRIC-Staaten – 5 Prozent mehr Veranstaltungen.


Der Tourismus in Köln befindet sich weiterin auf Wachstumskurs:  Erstmals konnte 2012 die Grenze von 5 Millionen Übernachtungen überschritten werden. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 2,91 Millionen Hotelgäste nach Köln und brachten es zusammen auf 5,08 Millionen Übernachtungen. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 bedeutet das eine Steigerung um 2,4 Prozent bei den Gästeankünften und um 2,3 Prozent bei den Übernachtungen. Zusätzlich kann von 122 Millionen Tagesgästen in der Domstadt ausgegangen werden. „Die dynamische Tourismusentwicklung in Köln hält an und wir konnten die 5-Millionen-Marke knacken, das ist eine sehr erfreuliche Bilanz“, so Elisabeth Thelen, Vorsitzende des Aufsichtsrates der KölnTourismus GmbH. „Bei einem Umsatzvolumen aus dem Kölner Tourismus von mehr als 7 Milliarden Euro betrug der Rückfluss in den städtischen Haushalt im vergangenen Jahr geschätzte 175 Millionen Euro.“

„Die Domstadt liegt bei Städtereisenden und Businessgästen weiterhin stark im Trend und konnte ihren Platz als eine der beliebtesten Destinationen in Deutschland ausbauen“, erklärt Josef Sommer, Geschäftsführer der KölnTourismus GmbH. „Im Vergleich der 100 Top-Städtereiseziele in Europa liegt Köln auf einem soliden Platz 24 vor Destinationen wie Zürich, Oslo, Salzburg und Bologna.“ Dies geht aus dem letzten Bericht des European Cities Marketing Verbundes hervor und spiegelt die hohe Attraktivität und internationale Anziehungskraft Kölns als Freizeit- und Businessreiseziel wider.

Ergebnisse aus den Quellmärkten 2012
902.694 Besucher (plus 3,2 Prozent) kamen 2012 aus dem Ausland nach Köln und generierten 1,73 Millionen Übernachtungen (plus 3,4 Prozent). Dies macht einen Anteil von 34,1 Prozent am Gesamtgästeaufkommen aus. Aus Deutschland reisten demnach 2,01 Millionen Gäste an (plus 2 Prozent) und übernachteten  insgesamt 3,35 Millionen mal (plus 1,7 Prozent).

Die meisten internationalen Übernachtungen wurden von Gästen aus Großbritannien (203.443), den Niederlanden (169.175), den USA (164.326), Belgien (93.019) und Frankreich (91.565) getätigt. Dabei fällt auf, dass die Niederlande die USA von Platz drei der wichtigsten Herkunftsländer verdrängt haben, und auch Belgien und Frankreich konnten jeweils einen Platz im vorderen Ranking gut machen. Bei genauerer Betrachtung der Übernachtungsentwicklung seit dem Jahr 2000 kann außerdem festgestellt werden, dass sich die Übernachtungszahlen aus den Benelux-Ländern in diesem Zeitraum verdreifacht haben, genauso wie die der BRIC-Staaten Brasilien und Russland. Die Übernachtungen chinesischer Besucher in Köln haben sich seit dem Jahr 2000 sogar vervierfacht. Gäste- und Übernachtungszahlen aus Indien werden erst seit 2006 erhoben, haben sich aber seitdem ebenfalls sehr positiv entwickelt.

Starke Kongress- und Tagungsdestination Köln
Laut der neuesten Ergebnisse der Studie „TagungsBarometer Köln“ fanden im Jahr 2012 45.069 Veranstaltungen in Köln statt, die von 3,38 Millionen Teilnehmern besucht wurden. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 bedeutet dies eine Steigerung um fünf Prozent hinsichtlich der Zahl der Veranstaltungen bei geringem Rückgang der Teilnehmerzahl um 0,7 Prozent. 2012 gab es insgesamt 167 Tagungs- und Veranstaltungsstätten in Köln, davon 20 Veranstaltungszentren, 55 Tagungshotels und 92 Eventlocations. Die Kongress- und Tagungsveranstalter aus der Wirtschaft nehmen in Köln zu (71 Prozent). An erster Stelle der Branchen haben dabei die Medizin-, Pharma- und Kosmetikunternehmen die seit Jahren wichtigste Branche, die Banken und Versicherungen, abgelöst. Auch die Kommunikationsbranche sowie der Auto- und Maschinenbau gehören zu den Aufsteigern des vergangenen Jahres. Im Nonprofit-Bereich (29 Prozent) dominieren weiterhin Wirtschaftsverbände vor privaten und gesellschaftlichen Veranstaltern. Zu den wichtigsten internationalen Quellmärkten des Kongress- und Tagungsgeschäftes zählt unverändert Großbritannien vor der Schweiz und den Niederlanden. Die bedeutendsten Märkte außerhalb Europas sind die USA, die 2012 drei Plätze in der Gesamtwertung aufgestiegen sind, und China.

Das Cologne Convention Bureau (CCB) wird die Vermarktung des Kongressstandortes Köln 2013 weiter vorantreiben und setzt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit der Kölner Wissenschaft. Die zahlreichen Hochschulen, Institute und anderen Einrichtungen bilden zusammengenommen das drittgrößte „Unternehmen“ in Köln und nutzen Veranstaltungen als elementares Instrument zum Wissenstransfer.

Touristische Entwicklung: Ausblick und Ziele
KölnTourismus prognostiziert dem Tourismus in Köln weiterhin ein moderates jährliches Wachstum von rund zwei Prozent und setzt sich zum Ziel, 6 Millionen Übernachtungen pro Jahr spätestens bis 2020 zu erreichen. Bei der Tourismusentwicklung steht jedoch weniger das quantitative als das qualitative Wachstum im Vordergrund. KölnTourismus setzt dabei auf die Erweiterung seines starken Branchennetzwerkes und die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern, auf die gezielte Bearbeitung ausgewählter Quellmärkte sowie auf den Ausbau von Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit touristischer Produkte. Außerdem verpflichtet sich das Unternehmen mit all seinen Dienstleistungen der weiteren Qualifizierung im Programm ServiceQualität Deutschland.

Die Marketingaktivitäten der KölnTourismus GmbH und des Cologne Convention Bureau (CCB) stehen daher auch 2013 unter dem Motto „Business Destination Cologne“, das zahlreiche Möglichkeiten zur Bewerbung des Kongressstandortes Köln bietet. Gleichzeitig greifen die Touristiker das Themenjahr der Stadt Köln „Luft- und Raumfahrt“ auf, das mit hochkarätigen Veranstaltungen aufwartet: so z.B. mit dem Jahrestreffen der Association of Space Explorers, bei dem sich über 80 Astro- und Kosmonauten aus 30 Ländern in Köln treffen, oder dem 19. IAA Humans in Space Symposium im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Einen Schwerpunkt in der touristischen Marktbearbeitung stellt ab sofort eine auf drei Jahre angelegte Kampagne mit der neuen Germanwings dar. Diese umfasst unter anderem Online-Marketingmaßnahmen und Verkehrsmittel-Branding in den Märkten Großbritannien, Österreich und Italien.  

Der Internetauftritt www.koelntourismus.de wird aktuell einem Facelift unterzogen und visuell und technisch optimiert am 28. Februar online gehen. Eine Neuerung wird dabei der Newsroom mit Social Media Wall sein, die alle Webauftritte der KölnTourismus GmbH miteinander verbindet. Der 2011 neu geschaffene Online-Shop www.der-koelnshop.de hat sich inzwischen, mit Hilfe starker Partner wie www.koeln.de, als der führende Merchandising-Shop für Köln etabliert.  

Besonderes Engagement zeigt die KölnTourismus GmbH zurzeit auch im Markenprozess der Stadt Köln, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und der Koelnmesse, wo sie ihre Kompetenz als Tourismusorganisation einbringen kann, die seit 2002 einen konsequenten Markenweg beschreitet.

Zahlreiche hochkarätige Messen und Events wie die ART COLOGNE, das Musikfestival ACHT BRÜCKEN, die Handball VELUX EHF FINAL4, die Kölner Lichter sowie die gamescom und Anuga werden auch im laufenden Jahr wieder viele Besucher nach Köln ziehen und für einen weiteren Anstieg der Gästezahlen sorgen. Zudem werten neue Messen, wie die aus Essen kommende FIBO (Internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit), die Rheinschau Köln und die Kindermodemesse den Kölner Veranstaltungskalender auf. KölnTourismus unterstützt weiterhin die Bewerbung der Stadt Köln um die Ausrichtung der Eishockey Weltmeisterschaft 2017. Projekte wie die Archäologische Zone und das geplante Casino werden zur Steigerung der Attraktivität des Reiseziels Köln beitragen.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht