14.03.2019

Stärkere Vernetzung und Synergien schaffen: m:con und Kunsthalle Mannheim schließen Kooperationsvertrag

Stärkere Vernetzung und Synergien schaffen: m:con und Kunsthalle Mannheim schließen Kooperationsvertrag Johann W. Wagner, Bastian Fiedler, Dr. Ulrike Lorenz, Dr. Stephan N. Bar-thelmess
(Bildquelle: © Dietrich Bechtel)

Mannheim, 14.03.2019. Um eine stärkere Vernetzung und organisatorische Zusammenarbeit zu erreichen, haben die Kunsthalle Mannheim und die m:con – mannheim:congress GmbH eine Kooperation vereinbart. Dadurch sollen die Synergien der Nachbarschaft am Friedrichsplatz und der institutionseigenen Kompetenzen noch stärker genutzt werden. Die beiden 100-prozentigen Töchter der Stadt Mannheim werden zukünftig Angebote und Dienstleistungen austauschen. Ebenso ist von beiden Institutionen eine Öffnung zur Stadtgesellschaft gewollt.


m:con Geschäftsführer Johann W. Wagner: „Der Kooperationsvertrag bildet die Grundlage für eine engere Zusammenarbeit, um unter ande-rem einen Mehrwert in den Bereichen Vertrieb von Räumen sowie Organisation und Durchführung von Veranstaltungen zu schaffen. Durch die enge Zusammenarbeit der innerstädtischen Partner m:con und Kunsthalle können wir außerdem den ganzheitlichen Auftritt der Quadratestadt über die Stadtgrenzen hinaus noch intensivieren.“

„Die Kunsthalle Mannheim hat mit der m:con einen professionellen Partner für Marketing, Vertrieb und Akquise ihrer Räumlichkeiten sowie die Unterstützung bei der Durchführung von Veranstaltungen an ihrer Seite.Darüber hinaus werden durch die Zusammenarbeit bisher unerschlossene Zielgruppen aus dem Firmen-, Tagungs- und Unternehmensbereich sowie der Stadtgesellschaft erreicht.“, ergänzt m:con Geschäftsführer Bastian Fieder.

Auch Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim zeigt sich erfreut: „Die jeweils vorhandenen Netzwerke können sich von nun an gegenseitig ergänzen.“

Stephan N. Barthelmess, Kaufmännischer Leiter der Kunsthalle Mannheim, unterstreicht, dass „mit dieser Kooperation das eminent wichtige Wertschöpfungsnetzwerk für die Kunsthalle um einen kongenialen Partner produktiv erweitert wird“.

Durch die Kooperation ermöglicht die Kunsthalle der m:con eine Erweiterung ihres Angebotes als Kongress- und Veranstaltungszentrum. Darüber hinaus kann das Kunstmuseum auf die Kompetenzen und Erfahrungen der m:con im Bereich der Veranstaltungs-, Tagungs- und Kongressorganisation zurückgreifen.

m:con – mannheim:congress GmbH
115 Mitarbeiter, über 200 erfolgreich durchgeführte Kongresse in den letzten zehn Jahren, nicht nur im Congress Center Rosengarten oder Pfalzbau Ludwigshafen, sondern in über 30 Destinationen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz – die m:con hat sich zu einem der gefragtesten Partner bei der Durchführung von Kongressen und Tagungen entwickelt.

Kunsthalle Mannheim
Die Kunsthalle Mannheim ist eine der ersten Bürgersammlungen der Moderne weltweit. 1909 als Museum gegründet, baute sie seitdem eine der renommiertesten bürgerschaftlichen Sammlungen Deutschlands auf, die mit Spitzenwerken von Edouard Manet bis Francis Bacon in der Malerei und einem singulären Skulpturenschwerpunkt aufwartet. 2018 wurde mit dem Neubau und dem Jugendstilbau das neue Museumsensemble eröff-net als ein „Museum in Bewegung“ im architektonischen Konzept einer „Stadt in der Stadt“ – engagiert und mitreißend, innovativ und weltoffen. Auch das kuratorische Programm schafft Verbindungslinien an alltägliche und allgemein-menschliche Erfahrungen und wirft Fragen auf nach der Relevanz von Kunst für unser Leben heute.

Quelle bzw. Informationen von:

D-68161 Mannheim
IECA - Internationale Event- & Congress-Akademie
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht