15.11.2012

Spanische Königin Sophia trommelt mit Drum Café

Spanische Königin Sophia trommelt mit Drum Café

Drum Cafe Deutschland eröffnete vierte Ausgabe des „Global Social Business Summit“ im Austria Centre in Wien.


Drum Cafe Deutschland eröffnete, als der führende Anbieter interaktiver Trommelevents, mit einem feierlich bejubelten Auftritt von rund 500 Trommeln am 8. November 2012 den vierten „Global Social Business Summit“ im Austria Centre in Wien. Auch der Friedensnobelpreisträger und Begründer des Social-Business-Konzeptes Professor Muhammad Yunus sowie die spanische Königin Sophia griffen zu den Trommeln und zeigten sich tief bewegt von dem Gemeinschaftsgefühl, das während des Percussion-Workshops entstanden ist.

Social Business ist eine neue, wichtige Komponente im betriebswirtschaftlichen Denken. „Social Business kann so leicht sein wie gemeinsames Trommeln. In beiden Fällen wirkt eine Grundregel: Man muss es einfach tun“, vermittelte Drum Cafe die Kernbotschaft während des interaktiven Impulsvortrags. Die spanische Königin Sophia unterstützt das Konzept von Yunus seit vielen Jahren, das die Lösung sozialer und ökologischer Probleme zu den wichtigsten Hauptzielen von Unternehmen macht. Das ultimative Ziel ist die Bekämpfung von Armut.

Auch Drum Cafe Deutschland ist ein Sozialunternehmen nach den sieben Prinzipien des Social Business. Profite bleiben für Wachstum im Unternehmen oder werden in soziale Projekte investiert. Mit der „AKTION Drum Cafe“ etwa ermöglicht der Anbieter es Menschen verschiedener sozialer Einrichtungen, die Kraft der Trommeln und die Expertise des Drum-Cafe-Teams zu stark vergünstigen Preisen oder sogar unentgeltlich zu nutzen. Das primäre Ziel ist damit die Verbesserung der Umstände sowohl in den Unternehmen wie auch in der Gesellschaft - statt reiner Gewinnmaximierung. Es gibt keine Investoren in das Unternehmen, die Rendite beziehen. Parallel hat das Unternehmen eine auf langfristige Tätigkeit ausgelegte, gesunde Finanzlage. Die Tätigkeiten erfolgen im Einklang mit ökologischen Zielen. Mitarbeiter und Lieferanten weltweit werden nach Marktstandard oder darüber hinaus bezahlt. Und nicht zuletzt: Alles, was das Unternehmen macht, macht es mit Freude.
 
Unternehmen, renommierte Institutionen wie die EU und die UN sowie Start-ups aus der ganzen Welt, die dieses Gedankengut teilen und verbreiten wollen, haben sich in Wien zu einem produktiven Austausch getroffen. „Es war für uns eine große Ehre, den vierten ,“Global Social Business Summit“ zu eröffnen und wir sind tief bewegt von den positiven Reaktionen von Teilnehmern wie der spanischen Königin Sophia“, sagt Matthias Jackel, Geschäftsführer und Gründer von Drum Cafe Deutschland. „Weil auch wir als Unternehmen soziale Verantwortung übernehmen, haben wir nach unserem Auftritt an den dreitägigen Workshops in Wien teilgenommen. Wir werden weiter danach streben, inspirierende Gemeinschaftserlebnisse für jeden zugänglich zu machen und den Gedanken Social Business zu einer noch größeren Bewegung zu machen. Es ist Zeit für einen Wandel.“

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht