25.04.2017

Safety First auf der Stage|Set|Scenery

Safety First auf der Stage|Set|Scenery Auf der "Safety in Action-Bühne" dreht sich alles um das Thema Sicherheit.

Themenschwerpunkt "Sicherheit" auf der internationalen Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik vom 20. bis 22. Juni in Berlin


Ob Theater oder Veranstaltungsbereich – die Sicherheit einer Produktion ist eine entscheidende Voraussetzung für deren Erfolg. Denn alle Beteiligten genauso wie das Publikum müssen davon ausgehen können, dass sie keinen besonderen Gefahren ausgesetzt werden. „Eine umsichtige Planung sowie die Kenntnis der Risiken und wirksamer Maßnahmen des Gesundheitsschutzes und der Arbeitssicherheit sind dabei von zentraler Bedeutung“, so Christian Buschhoff von der Firma xEMP in Berlin, der das von der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) entwickelte Programm zum Thema Sicherheit auf der Stage|Set|Scenery mit betreut. „Enge Zeitpläne, knappe Budgets und kurzfristige Änderungen kommen bei der Planung als besondere Herausforderung für alle Verantwortlichen hinzu.“

Von Brandschutz bis Tanzprävention – Safety in Action-Bühne

Die Stage|Set|Scenery bietet an drei Messetagen allen, die am Entstehungsprozess von Veranstaltungen und Produktionen beteiligt sind, eine Plattform an, sich auszutauschen und verschiedene Gefährdungsszenarien und Lösungen durchzuspielen. In Halle 23 gibt es dafür eigens die Safety in Action-Bühne. Ein Highlight dort ist der Brandschutzdialog am ersten Messetag, an dem die Arbeitsgruppe Veranstaltungssicherheit beteiligt ist. Die Arbeitsgruppe tagt seit Mai 2010 regelmäßig in einer großen Expertenrunde an der Technischen Hochschule Köln im Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr. Dieses multidisziplinäre Gremium unter Beteiligung der Sicherheitsbranche vereint die Seite der Forschung und Lehre mit den Notwendigkeiten und Problemen der Praxis. Gleichzeitig koppelt sie zurück in die Behördenwelt etwa über die kommunalen Spitzenverbände und die Berufsfeuerwehren. Darüber hinaus stellt Stefan Leitmannslehner von der Firma qounts Ansätze vor, wie sich Evakuierungszeiten optimieren lassen, Andreas J. Mohnke von der Firma RIEDEL Communications präsentiert zum Thema „Redundante Kommunikation unter freiem Himmel – Bild & Ton & Funk“ und die IGVW AG Dekobau sowie die AGVS stellen aktuelle Entwicklungen aus ihren Arbeitsbereichen vor.

An allen drei Messetagen werden zudem Alltagssituationen für das Publikum auf der Bühne in Szene gesetzt und praxisnah durch fundierte, didaktisch spannend aufbereitete Vorträge ergänzt. So gibt es zum Thema Sicherheits-Integritätslevel (SIL 3) am zweiten Messetag eine internationale Expertenrunde unter der Leitung von Prof. Stephan Rolfes von der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Darüber hinaus steht auf der Safety in Action-Bühne die Sicherheit bei Produktionen im Fokus: Dabei werden ein breites Spektrum an Gefährdungsschwerpunkten und Präventionsmaßnahmen erörtert – beispielsweise bei Theater- und Tanzaufführungen. Artisten der Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik werden am 21. Juni live am horizontalen Seil zeigen, welchen Gefahren Artisten bei ihrer Arbeit ausgesetzt sind. Zum Thema Tanzprävention steht am selben Tag ein Workshop der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) für Tanzlehrende auf dem Programm, sowie ein Vortrag zum Thema “Arbeiten mit Tänzern – Pflege ist das Ziel, nicht die Reparatur“ des Vereins tamed Tanzmedizin Deutschland.

Am dritten Messetag ab 15:00 Uhr steht das Erasmus+ European Theater Technicians Education Programm im Mittelpunkt. Das Publikum hat hier Gelegenheit, live an einem Public Assessment Center für Auszubildende teilzunehmen. Vormittags erwartet das Publikum unter anderem ein Vortrag der Johanniter-Unfallhilfe zum Thema MANV und Christian Wendler von der Firma M.O.P Management-Organisations-Partner zeigt Fachbesuchern Möglichkeiten auf für „Mehr Sicherheit in Ihrer technischen Welt“.
Neu angeboten wird in diesem Jahr erstmals eine Simultanübersetzung vom Deutschen ins Englische und umgekehrt.

Meetingpoint Besuchersicherheit
Aussteller mit dem Themenschwerpunkt Sicherheit, wie z.B. die Firmen IFIS-FR Ingenieurbüro für Informationssicherheit (Validierung von Sicherheitskonzepten für Veranstaltungen, Durchführung von Gefährdungs- und Risikoanalysen, Beratung im Notfallmanagement), Qounts (Besucherzählsysteme) oder die Johanniter-Unfall-Hilfe, präsentieren sich in unmittelbarer Nähe zur Safety in Action-Bühne am Meetingpoint Besuchersicherheit in Halle 23. In Halle 22 ist der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) mit einem eigenen Stand vertreten. In beiden Hallen wird sich ein interessanter Austausch ergeben und die Akteure aus den Bereichen Produktion, Planung, Verwaltung und Sicherheitsinfrastruktur näher zusammenbringen.

Quelle bzw. Informationen von:

D-14055 Berlin
Stage|Set|Scenery / Messe Berlin GmbH Nächster Termin 18. - 20. Juni 2019
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht