24.07.2020

Romea und Julio - Das Spiel mit der verflixten Familie

Romea und Julio - Das Spiel mit der verflixten Familie
(Bildquelle: ©CrystalMesh)

„Solinger Regisseur gewinnt den mit 8.000 € dotierten Förderpreis Digitale Dramaturgie“


Zum Anfang des Jahres beschloss der Rat der Stadt Solingen die Mitgliedschaft im NRW Kultursekretariat Wuppertal. Diese Mitgliedschaft zahlt sich nun bereits jetzt für den Solinger Regisseur Andreas Schäfer aus. Sein mit Unterstützung des Kulturmanagement Solingen erarbeitetes Konzept wurde mit dem 8.000 € dotierten Förderpreis „Digitale Dramaturgie“ ausgezeichnet.

Angesichts der Corona-Krise startete das NRW KULTURsekretariat (NRWKS) im Mai den Open Call und lud Theatermacher*innen und Digitalexpert*innen aus seinen 21 Mitgliedsstädten ein, förderfähige Konzepte für digitale Erzähldramaturgien und Performance-Entwürfe zu entwickeln. Hiermit sollten zusätzliche Anreize für neue Konzepte und Ideen geschaffen werden, um den virtuellen Raum in den performativen Künsten konsequent einzubeziehen. Aus rund 60 Einreichungen hat eine Expert*innen-Jury jetzt insgesamt fünf Förderpreisträger*innen mit ihren Konzepten ausgewählt.

Der Solinger Regisseur Andreas Schäfer wurde mit einem dieser mit 8.000 Euro dotierten Preisen bedacht. Das nun preisgekrönte Konzept »Romea und Julio« ist in Zusammenarbeit mit dem Kulturmanagement Solingen sowie dem Spieletwicklungsstudio CrystalMesh entstanden und als interaktive Neuinterpretation des Klassikers angelegt: ein emanzipatorisches Browserspiel, in dem die Handlungen der Spielenden den Verlauf entscheidend beeinflussen. Das Projekt soll aber keine konzeptionelle Theorie bleiben, sondern es soll in Zusammenarbeit mit dem Theater Solingen umgesetzt werden. Das NRW KULTURsekretariat ist auch bei der weiteren Förderung behilflich.

Das NRW KULTURsekretariat (NRWKS) ist eine öffentlich-rechtliche Kulturförderinitiative der theater- und orchestertragenden Städte und eines Landschaftsverbands in Nordrhein-Westfalen.
Gemeinsam mit den 21 Städten und weiteren kommunalen, überregionalen und internationalen Kulturpartnern initiiert, fördert und organisiert das NRWKS mit Sitz in Wuppertal ganz überwiegend aus Landesmitteln finanzierte Programme, Projekte und Veranstaltungen in den Bereichen Theater, Musik, Bildende Kunst, Literatur und Tanz – oft spartenübergreifend und experimentell. Die Stadt Solingen ist seit Beginn dieses Jahres Mitglied im NRWKS.

Andreas Schäfer ist Regisseur und Autor. Master Class Robert Lewis am Europäischen Schauspielerinstitut. Regie und Leitung bei internationalen Theater- und Kunstevents auf der EXPO2000, für die Fraunhofer Gesellschaft, Initiativkreis Ruhrgebiet, Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, Friedrich-Ebert-Stiftung u.a. mit den Projekten ARTCORE (1999 bis 2014) und Astronautenkost (seit 2014). 2014 European Best Event Award in Silber für einen Kunstevent im Europaparlament für die Stiftung EFCNI. 2017 – 2019 Entwicklung und Regie Transitraum Else, internationales literarisches Projekt der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft und Astronautenkost in Kooperation mit diversen Goethe-Instituten und der Villa Aurora u.a. mit Inger Nilsson, Lainie Kazan und John Nettles u.a. in Stockholm, New York, London und weiterer Beteiligung von 65 internationalen Künstler*innen. Er kuratierte die Ausstellungen Serge Selvon (1994) und René Böll (2016) sowie das Projekt (UN)SICHTBAR (2018) in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien, Köln.

Quelle bzw. Informationen von:

D-42657 Solingen
Andreas Schäfer
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht