28.10.2016

Projekt DEEJAY PLUS glänzt im Eventdesign Jahrbuch

Projekt DEEJAY PLUS glänzt im Eventdesign Jahrbuch

Das Projekt DEEJAY PLUS der Künstleragentur music4friends hat es ins Eventdesign Jahrbuch 2016 / 2017 geschafft. Erneut durfte die Agentur für „insglück“ den new media award musikalisch begleiten. Für die mehrfach preisgekrönte Veranstaltung (u.a. FAMAB Award „Best Public Event„) stellte music4friends eine besondere Kombination aus einem Event-DJ plus Livemusikern zusammen.


Der new media award, umgesetzt von der Agentur „insglück“, gehört seit Jahren zu den renommiertesten Auszeichnungen für modernes Marketing. Für ein Publikum, das sich professionell mit Kreativität beschäftigt, war eine hochkarätige Inszenierung gefragt. „Dafür hat 'insglück' das Format der klassischen Awardverleihung verlassen und mit einem neuen Weg überrascht. Entertainment und Wertschätzung sind auf hohem Niveau miteinander verbunden worden“, sagt music4friends-Geschäftsführer Sascha Poddey.

Dabei heraus kam die „Creative Late Night“. Die Preisverleihung wurde als echte Late Night-Show mit Studio-Kulisse inszeniert, inklusive obligatorischer Tasse auf dem Schreibtisch, einem Warmupper vor dem Start und nicht zuletzt mit einer Moderatorin, der diese Rolle auf den Leib geschnitten war und die alle Register zog: Katrin Bauerfeind. Während der Award-Show selbst inszenierte music4friends DEEJAY PLUS wie eine richtige Late Night-Band, die als Sidemen die Moderatorin unterstützte.

Der Clou der Creative Late-Night: Bei den Enthüllungen der Sieger überraschte DEEJAY PLUS in jeder Kategorie mit neuen, unerwarteten Inszenierungsideen. Aufwändig produzierte Medien spielten mit knalligen Live-Aktionen zusammen, ganz ohne Angst vor Provokationen oder Trash. Das Konzept ging auf und endete nicht nur mit einem Bericht im Eventdesign Jahrbuch, sondern auch mit in einer tollen Aftershow-Party bei der die Gäste bis in die Morgenstunden feierten.

Quelle bzw. Informationen von:

D-42103 Wuppertal
music4friends | entertainment gmbh
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht