28.11.2017

Popup Locations – neu entdeckter Trend für Weihnachtsfeiern?

Popup Locations – neu entdeckter Trend für Weihnachtsfeiern? Popup Location
(Bildquelle: Catering Guides)

Weihnachten naht und viele Unternehmen möchten nochmals die Chance nutzen, sich zum Jahresausklang bei ihren Mitarbeitern zu bedanken. Während die Weihnachtsfeiern in den letzten Jahren spürbar bescheidener ausfielen, scheinen sie in diesem Jahr wieder ordentlich Aufwind zu genießen. Die Dienstleister reagieren prompt und bieten nicht mehr nur Weihnachtsfeiern, sondern gleich komplette Eventkonzepte und Specials an, die nur noch gebucht werden müssen.


Die Königsklasse stellen dabei Popup Locations dar. Das Konzept ist hier bis ins kleinste Detail durchdacht und umgesetzt. Ebenfalls steigert sich die Attraktivität und der Exklusivitätscharakter, da sie nur für eine begrenzte Dauer buchbar sind. Veranstalter gehen dabei ein großes Eigenrisiko ein, müssen sie doch in Vorleistung gehen ohne zu wissen, ob sie ausreichend Buchungen haben werden. Die bereits erwähnten Faktoren der Rarität und der außergewöhnlich detaileichen Konzepte sind dabei keine aufgeblasene Marketingstrategien, sondern echte Erlebnisse. Eine komprimierte Essenz der Kreativität, die sich sonst auf ein ganzes Jahr verteilt und damit auf jeden Fall einen Besuch wert.

Einer der Vorreiter in dem Bereich ist sicherlich Rauschenberger Eventcatering, die mittlerweile bereits im vierten Jahr mit ihren Popup Konzepten auftrumpfen. Rauschenberger´s Supperclub Winteredition findet traditionell im Goldberg[werk] Fellbach statt. Unter dem Motto „A mysterious Urban Venue“ können Supperclub-Liebhaber hier von November 2017 bis Februar 2018 die gewohnte Fine Dining Qualität mit der unverkennbaren Handschrift des Rauschenberger Teams genießen. Und dabei lässt sich das Team von Rauschenberger Eventcatering auch gerne immer wieder Neues einfallen. So fand im Sommer 2016 der Supperclub Garden Eden im Cube statt. Als neues Konzept eröffnet dann im Februar 2018 unter dem Motto „Heaven Seven Eleven“ das neue Popup Konzept in der Johanneskirche am Feuersee in Stuttgart. In dem beeindruckenden Bau der Johanneskirche entsteht dabei in Zusammenarbeit mit der Tailormade GmbH und Decor+More ein neuer Ort der Begegnung, an dem Menschen Kulinarik, Kultur und Keynotes in einem inspirierenden Ambiente genießen können.

Ganz neu wagt sich auch das Maritim Hotel Stuttgart mit einem Popup Konzept auf den Markt. Trotz der Vielzahl an eigenen Räumlichkeiten und der eigenen Eventlocation Reithalle, ließ es sich das Team nicht nehmen, eine Almhütte vor das Hotel zu stellen und somit den Zauber der Wintermonate besonders hervorzuheben. „In der Almhütte haben wir Kapazitäten für Feiern mit bis zu 116 Personen. Damit bieten wir unseren Kunden die optimale Ergänzung, denen unsere Eventlocation Reithalle zu groß ist. Ausserdem haben wir dadurch die Möglichkeit, unseren Gästen eine neue Art von Eventlocation zu bieten, sodass diese unsere Gastronomie und unseren Service in neuer Umgebung genießen können.“ sagt Florian Hebenstreit, gastronomischer Direktor vom Maritim Hotel Stuttgart.

Auch die FILDERHALLE Leinfelden-Echterdingen lässt sich das Special Event „Popup-Konzept“ nicht nehmen. Am 13. Dezember haben dabei auch kleinere Gruppen die Möglichkeit, in den Genuss eines fulminanten Weihnachtsfestes zu kommen. „Unsere Location eignet sich ideal für Veranstaltungen ab 50 Personen. Wir wollten allerdings auch kleineren Firmen die Möglichkeit geben ein fulminantes Fest zu feiern und möchten somit den Tag gemeinsam mit mehreren Firmen verbringen.“ Dabei wird das Konzept erstmalig durchgeführt und kann aufgrund der Eigengastronomie, die im Januar 2017 eingeführt wurde, recht flexibel auch auf die Personenanzahl abgestimmt werden.

c.b. events+catering aus Heidelberg hat mit dem Popup–Eventmarkt bereits die letzten zwei Jahre Erfahrung sammeln können. Das Publikum war von der stilvollen Symbiose aus anmutiger und aufregender Akrobatik, herzerfrischender Comedy, außergewöhnlichen Tanz- und Gesangsdarbietungen und exzellenten kulinarischen Genüssen so fasziniert, dass die Nachfrage nach Tickets mittlerweile so groß geworden ist, dass das Automuseum Dr. Carl Benz der Familie Seidel an seine Kapazitätsgrenzen stößt. „Wir standen nun vor der Herausforderung, uns einerseits vergrößern zu müssen, um dem Publikumsinteresse gerecht zu werden. Andererseits wollten wir den unverwechselbaren WinterVarieté-Charakter beibehalten, der unsere Gäste so fesselt“, sagen die Veranstalter Florian Keutel und Jonas Seidel von KS Event-produktionen GmbH übereinstimmend. So wird das erfolgreiche Konzept dieses Jahr erstmalig im Heidelberger Schloss aufgeführt. Für das kulinarische Wohl der Gäste sorgt dabei Sternekoch Martin Scharff, auch hier kann man sich also auf einen in jeglicher Hinsicht fulminanten Abend freuen.

Abschließend lässt sich somit sagen, dass es sich wohl lohnt, den Mut der Veranstalter zu honorieren und die Popup-Konzepte für besondere Feiern zu buchen. Eben nicht nur weil man sich dadurch auch viel organisatorische Mühe spart, da man nicht selber einzelne Gewerke buchen muss und den gesamten Koordinationsaufwand hat, sondern auch da die Konzepte durch ihre Vielseitigkeit und den durchdachten Ablauf unvergessliche Erlebnisse versprechen.

Quelle bzw. Informationen von:

D-22087 Hamburg
Catering Guides
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht