22.11.2018

Neuer Weltrekord beim BMW Berlin-Marathon

Neuer Weltrekord beim BMW Berlin-Marathon Beim BMW Berlin-Marathon waren Groß und Klein am Start

In seiner 45. Ausgabe gingen beim BMW Berlin-Marathon mehr als 44.000 Läuferinnen und Läufer an den Start und der Kenianer Eliud Kipchoge stellte einen neuen Weltrekord auf.


Beim BMW Berlin-Marathon stellte der Kenianer Eliud Kipchoge einen neuen Weltrekord auf. Er lief mit einer Bestzeit von 2:01:39 ein und unterbot damit erstmals die 2:02 Stunden-Marke. Der 33-Jährige Olympiasieger hatte bereits zweimal zuvor versucht, den Weltrekord zu knacken. Im Jahr 2018 winkte ihm eine Prämie von insgesamt 120.000 Euro.

Jubiläum mit Rekorden
Auch bei den Frauen siegte eine Kenianerin. Die 35-Jährige Gladys Cherono lief mit einer Jahresbestzeit von 2:18:11 ins Ziel. Der Marathon durch Deutschlands Hauptstadt gilt als absoluter Klassiker. In seiner 45. Ausgabe gingen mehr als 44.000 Läuferinnen und Läufer an den Start. Rund 10.000 Zuschauer verfolgten den Lauf bei gutem Wetter an der Strecke.

Erstklassige Aussicht auf den Zieleinlauf
Losberger De Boer errichtete in diesem Jahr eine Premier Doppelstock Konstruktion, die im Obergeschoss mit einer Alu-Zelthalle ausgestattet wurde. So konnten die Gäste des Titelsponsors BMW den sportlichen Wettkampf der unterschiedlichen Disziplinen aus nächster Nähe verfolgen. Die mobile VIP-Eventlocation wurde zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule auf der Straße des 17. Juni errichtet und bot auf zwei Etagen fast 600 m² Eventfläche. Beide Etagen verfügten über großzügig ausgestattete Terrassen, die einen unmittelbaren Blick auf das Zielgebiet ermöglichten.

Quelle bzw. Informationen von:

D-74906 Bad Rappenau
Losberger De Boer Gruppe Losberger GmbH
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht