23.03.2016

Monumentale Bilder auf geschichtsträchtigem Areal - vorlights inszenierte das Osterleuchten der Varusschlacht!

Monumentale Bilder auf geschichtsträchtigem Areal - vorlights inszenierte das Osterleuchten der Varusschlacht!

Der sagenumworbene Ort der Varusschlacht findet europaweite Beachtung- hier soll die entscheidende Schlacht zwischen den Germanen und Römern stattgefunden haben. Auf über 24 Hektar wird in Form einer Museums- und Parkanlage den Besuchern die Geschichte eindrucksvoll nähergebracht. Alle zwei Jahre bietet zudem eine Themen-Sonderausstellung neue Impulse - in diesem Jahr die „Piraten der Antike".


Mit der Osterleuchten-Inszenierung soll dieses Thema publikumswirksam umgesetzt werden und überregional auf diese Sonderausstellung aufmerksam machen. Auf dem großflächigen Areal wird zudem anläßlich des Osterleuchtens für die 10.000 Gäste ein umfangreiches Tagesprogramm geboten; die Abschluß-Inszenierung bildet den Höhenpunkt des Abends.

In diesem Jahr überzeugte vorlights die Verantwortlichen mit einer außergewöhnlichen Inszenierung aus Klang, Licht, Projektion & Feuerwerk. „Die große Herausforderung war die visuelle Umsetzung der Wasserelemente, die mit dem Piratentum verbunden werden“, so Thorsten Vorkefeld, Inhaber und kreativer Kopf von vorlights. Schon bei der ersten Konzeptfindung des vorlights-Teams wurde schnell klar, dass Europas größte freistehende anoramaprojektion (eine Eigenentwicklung) die perfekte Spielfläche für diesen Landschaftsschnitt darstellt. Auf über 100m Breite wurden mit fünf Großbildprojektoren abstrakte und bildhafte Panorama-Szenen kreiert. „Das gesamte Showlicht wurde, aufgrund der hervorragenden Erfahrungen mit den SGM-Produkten, ausschließlich mit einer Vielzahl von G-Spots und Q7-Geräten realisiert. Neben der Energieeffizienz beeindruckt mich jedes Mal wieder die Funktionalität, auch bei widrigen Witterungsverhältnissen. Für unsere Outdoor-Inszenierungen bieten diese Geräte eine optimale Performance“, führt Thorsten Vorkefeld weiter aus.

Für die über 20minütige Timecode-Show entwickelte Vorkefeld das künstlerische Gesamtkonzept, das Storyboard für alle Gewerke sowie die pyrotechnischen Sequenzen. Der Bereich Licht und Projektion wurde wiederum von Michael Flottemesch verantwortlich umgesetzt, der zudem den Video-Content mit designte.

Die beeindruckende Show wurde in vier Akten realisiert und bot ein bildgewaltiges Zusammenspiel aus projizierten Wasserflächen, Schiffsflotten & Kampfszenen und Kombination mit smaragdblauen Lichtteppichen, amberfarbenen Beam-Säulen sowie außergewöhnlichen Nahbereichs- und Großfeuerwerkseffekten.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht