16.11.2011

Messebau Keck gründet Joint Venture in Indien

Messebau Keck gründet Joint Venture in Indien Markus Futterer, Geschäftsführer von Messebau Keck

Um der wachsenden Bedeutung des indischen Marktes für die deutschen Kunden von Messebau Keck auch in der Zukunft gerecht zu werden, wurde die langjährige Partnerschaft mit Genesis Exhibits in ein Joint Venture eingebracht.


Um der wachsenden Bedeutung des indischen Marktes für die deutschen Kunden von Messebau Keck auch in der Zukunft gerecht zu werden, wurde die langjährige Partnerschaft mit Genesis Exhibits in ein Joint Venture eingebracht.

Mit diesem Gemeinschaftsunternehmen, das fundiertes Projektmanagement und garantierte Qualitätsstandards von Messebau Keck mit dem Insider-Knowhow über Indien verbindet, können in Zukunft die bestehenden Kunden – aber auch neue Zielgruppen – auf den Messen in Indien noch intensiver betreut werden.



Die vier Direktoren des neuen Unternehmens sehen sich als Garant für das perfekte Miteinander. Von Seite Messebau Keck sind dies Markus Futterer als Vorsitzender der Geschäftsführung und Robert König, welcher bei Keck bereits seit Jahren als Leiter Projektmanagement International tätig ist.



Als Standort für die wichtigsten Messen in Indien wurden die beiden Millionen-Metropolen Mumbai und Neu-Delhi für jeweils ein Büro und ein Lager vor Ort gewählt. Das spart Zeit, erhöht die Flexibilität auf dem riesigen Subkontinent und vereinfacht die Abläufe für den gewünschten Messeauftritt.



Keck Genesis Exhibitions India ist nach eigenen Angaben das erste Messebau-Unternehmen in Indien, das Messestände mit dem bewährten Octanorm-System baut. Laut Direktor Markus Futterer gewährleistet dies zusätzlich Qualität und Sicherheit.

Quelle bzw. Informationen von:

D-71263 Weil der Stadt
KECK GMBH
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht