Bild zu Marketing-Verband verstärkt sich mit Event- und Digital-Experten als Themenpartner
(Bildquelle: bvik)
Ramona Kaden, bvik-Geschäftsführerin

Marketing-Verband verstärkt sich mit Event- und Digital-Experten als Themenpartner

vom 21.11.2022 veröffentlicht über meinMemo

Die aktuelle Befragung „Trendbarometer Industriekommunikation“ (Veröffentlichung Anfang Dezember 2022) zeigt deutlich: Die Umbrüche im Event-Bereich sowie die zunehmende Digitalisierung aller Touchpoints erfordern eine tiefgreifende Wissenserweiterung bei Fachkräften im B2B-Bereich.

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) begleitet seine Mitglieder und Interessenten bei ihrer Zukunftsausrichtung und verstärkt sich fortwährend mit spezifischer Fachexpertise. Zum Jahresende begrüßt der Verband mit der 360°-Fullservice-Eventagentur Go-Event aus dem Raum Augsburg und der Werbeagentur FYNEST International aus Graz zwei weitere Fördermitglieder. Sie unterstützen den bvik bei der Professionalisierung der Marketing-Kommunikation in den Feldern des datengetriebenen Managements und der Eventgestaltung mit Erlebnisfaktor.

Neue Fördermitglieder mit Spezialexpertise

GO-Event! – Eventagentur & Livekommunikation GmbH
Philipp Wenger, Geschäftsführer der 360°-Agentur, ist Experte für Livekommunikation und bereichert mit seiner Expertise den Verband: „Als Spezialist für Erlebnismarketing ist es für uns wichtig, ganz nah an Trends und Themen zu sein. Gerne bringen wir uns mit unserem Know-how in das bvik-Netzwerk ein. Ich freue mich auf tolle Gespräche, Austausch und den persönlichen Kontakt zu spannenden B2B-Themen.“ Planung, Konzeption und Durchführung von Events mit den Schwerpunkten National und Europa hat sich Wenger auf die Fahnen seiner Unternehmensgruppe geschrieben, die ihren Kunden von Eventausstattung, über Catering, Eventmodule, Livestreaming, Marken- und Strategieberatung, Werbetechnik und Video-Expertise einen professionellen Service garantiert. Die nachhaltige Tagungslocation „siebzehnAcht“ dient nicht nur dem Verband, sondern auch vielen Firmen und Kreativschaffenden rund um Augsburg als moderner Treffpunkt für Arbeit, Austausch und Inspiration.

FYNEST International
Auch Bernd Trummer, Eigentümer und Gründer von Fynest, sieht große Mehrwerte in seiner Rolle als Partner des bvik: „Mit dem BVIK verbindet mich die Leidenschaft nicht nur für die so wichtigen kleinen und mittelständischen Unternehmen, sondern auch für ihre Kommunikation, ihr Marketing und ihren Vertrieb sowie deren nachhaltiger Optimierung.”, erklärt er und beschreibt seinen Hintergrund: „FYNEST International ist ein kleines und junges Unternehmen. Wir haben mit Prof. Dr. Uwe Seebacher von der Hochschule München einen der bekanntesten und anerkanntesten Methoden- und Strukturwissenschaftler als Experten an unserer Seite, um ständig uns und unsere Arbeit aus wissenschaftlicher Sicht zu evaluieren und weiter zu optimieren. Sein Engagement und die daraus resultierenden innovativen As-a-Service-Produkte sind ein wesentlicher Beitrag für unsere weit über dem Branchenschnitt der Digital-Agenturen liegenden Ergebnisse. Als kleines, agiles Unternehmen müssen wir keine großen Strukturen von unseren Kunden finanzieren lassen und können durch die Anwendung der Template-based-Management-Methode von Prof. Seebacher große Kunden und Accounts mit kleinen Teams optimal unterstützen und managen. Wir freuen uns sehr, unser Wissen mit der Marketing-Community des bvik zu teilen.“

Dynamisches Mitgliederwachstum stärkt Netzwerk
„Wir freuen uns sehr über das überdurchschnittliche Engagement unserer Förderer. Gemeinsam schaffen wir es immer wieder, das Marketing auf eine neue Stufe zu heben und Wissen zu neuen Themen zu vermitteln“, erklärt bvik-Geschäftsführerin Ramona Kaden. Die Tatsache, dass das B2B-Netzwerk auch 2022 wieder um zehn Prozent gewachsen ist, wertet der bvik als Zeichen des Relevanzgewinns des Marketings in den Unternehmen – trotz oder gerade aufgrund krisenhafter Zeiten. „Besonders wenn Budgets stark unter Druck stehen und die Planbarkeit immer schwieriger wird, ist der Austausch und Wissenstransfer unter unseren Experten umso wertvoller“, ist Kaden überzeugt.