12.03.2010

´Kultur grenzenlos` in Idar-Oberstein - 19. Kultursommer Rheinland-Pfalz wird an der Nahe eröffnet

Zum Start der Kultursommer-Saison unter dem Motto „Über Grenzen" wird Idar-Oberstein vom 7. bis 9. Mai zu einer großen Bühne für Musik und Theater, für faszinierende Inszenierungen und eine ungewöhnliche Uraufführung.



Zum Start der Kultursommer-Saison unter dem Motto „Über Grenzen" wird Idar-Oberstein vom 7. bis 9. Mai zu einer großen Bühne für Musik und Theater, für faszinierende Inszenierungen und eine ungewöhnliche Uraufführung. „Bei dem Kulturfest zur Eröffnung - wie auch beim Kultursommer insgesamt - wollen wir viele Menschen für Kultur begeistern, sie unterhalten und auch zum Nachdenken anregen," sagte Kulturministerin Doris Ahnen bei der Vorstellung des Eröffnungsprogramms.



Jedes Jahr findet vom 1. Mai bis zum 3. Oktober der Kultursommer Rheinland-Pfalz statt und jedes Jahr steht er unter einem anderen Motto, das die Vielzahl der Projekte und Veranstaltungen bündelt und fokussiert. Für das Jahr 2010 wurde das Motto „Über Grenzen" gewählt und passend dazu Idar-Oberstein, die Stadt mit zwei Stadtzentren, 13 Stadtteilen und einem unterirdischen Fluss, für das große Kulturfest für die ganze Familie, das den Kultursommer offiziell eröffnet. „Das Eröffnungswochenende ist ein Schaufenster des vielfältigen Kultursommer-Programms, das mit rund 250 Veranstaltungen im ganzen Land für Jede und Jeden etwas zu bieten hat", so Ministerin Ahnen. „Damit geht für uns in Idar-Oberstein ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Und wir freuen uns über die Anerkennung der Kulturarbeit, die hier vor Ort geleistet wird", so Oberbürgermeister Bruno Zimmer.



Ein „Reisekoffer voller Kultur" wurde hier gepackt - und das kann man gerne wörtlich nehmen, denn die Auszüge aus dem Programm werden in gedruckter Form als Koffer präsentiert - eine Einladung an das Publikum, mit Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien und Australien Neues zu entdecken. „Idar-Oberstein hat eine wirklich eindrucksvolle Tradition kultureller Highlights vorzuweisen - wie den Theatersommer oder das Jazzfestival - und unsere Kultursommer-Eröffnung will dieses Angebot auf spannende Weise ergänzen", erläutert Ministerin Ahnen das Konzept.



Beliebte Elemente der Kultursommer-Eröffnung sind jedes Jahr Straßentheater und inszeniertes Straßenmusiktheater. Ein scheinbar schwebendes, unwirklich anmutendes Musiktheater ist in der deutsch-französischen Produktion Glisssssendo zu erleben, für die sich das Bläserensemble Le Snob mit dem kreativen Tüftler Ulik zusammen getan hat. Das Theater Anu lädt direkt über der unterirdischen Nahe an einem Lichterfluss aus vielen Tausend Kerzen zum Spaziergang ein und erzählt dabei eine Geschichte über die Edelsteine, die Idar-Oberstein über seine Grenzen bekannt gemacht haben.



Am Sonntag kommen in der Obersteiner Fußgängerzone Kulinarisches und Künstlerisches beim „Picknick am Fluss" zusammen und das Symphonische Blasorchester ‚Obere Nahe' präsentiert gemeinsam mit dem Schauspieler Rainer Furch im Stadttheater seine neuste Produktion „Lauter Wasser". OB Zimmer erläutert: „Wir möchten das Kultursommerthema auch mit der Kulturszene vor Ort anreichern."



„Über Grenzen" ist natürlich auch ein politisches Motto: Am 8. Mai - dem 65. Jahrestag des Kriegsendes - wirft der Australier Neville Tranter mit seinem „Stuffed Puppet Theatre", einer der Spitzenkünstler dieses Genres, in dem Figurentheaterstück „Schicklgruber" einen skurrilen Blick in die pechschwarze Seele des Dritten Reichs.



Und der 20. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung in diesem Jahr wird schon jetzt mit dem bekannten Schauspieler Jan Josef Liefers (Professor Boerne aus dem Tatort Münster) und seiner Band „Oblivion" gefeiert. Die packende Rock-Show „Soundtrack meiner Kindheit" verbindet DDR-Rock u. a. von Silly, Lift, den Puhdys mit privaten Super-8-Filmen, Anekdoten und Geschichten. Musikalische Grenzen zwischen Klassik und Rock werden in einer Uraufführung am Freitagabend überwunden. „Die Schöpfung rockt" heißt das Projekt, in dem das bekannte Münchner Barockorchester „L´arpa festante" und die Pfälzer Band „Vanden Plas" unter der Leitung von Kreiskantor Roland Lißmann eine moderne Version von Josef Haydns „Schöpfung" präsentieren.



Ministerin Ahnen und Oberbürgermeister Zimmer dankten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Stadt und Kultursommer für ihre Arbeit und den zahlreichen Sponsoren für ihre Unterstützung.


Quelle bzw. Informationen von:

D-55743 Idar-Oberstein
Stadtverwaltung Idar-Oberstein
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht