24.11.2010

Kassenzelt für den Palast

Aufgrund der noch in diesem Jahr durchzuführenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen der Kassenhalle wurde auf dem Claire-Waldoff-Platz rechts neben dem Haupteingang ein Losberger multiflex Zelt errichtet.



Wer heute Berlin besucht und sich vom Flair einer der spannendsten Orte Europas verzaubern lassen will, der kommt ganz sicher an einem Bummel über den Kurfürstendamm und die Friedrichstraße nicht vorbei. Und bei über 150 Museen, Musical-Theatern und zahlreichen Kabaretts sticht in den Reiseführern natürlich die größte Theaterbühne der Welt heraus: der Berliner FriedrichstadtPalast. Wegen Umbaumaßnahmen im rechten Gebäudeflügel werden die begehrten Eintrittskarten für einige Wochen allabendlich an den Ticketschaltern in einem Losberger Zelt verkauft.




Seit über 25 Jahren steht der FriedrichstadtPalast als gigantisches Gebäude an der Friedrichstraße 107 in Berlin Mitte. Zwar reichen seine Wurzeln zurück bis 1919, allerdings fiel das damals durch den Theatermacher Max Reinhardt erbaute „Große Schauspielhaus“ 60 Jahre später der maroden Bausubstanz zum Opfer. 1984 wurde der bis heute existierende Nachfolgebau als letzter Prunkpalast der langsam versinkenden DDR feierlich eingeweiht, ein Showtheater der Superlative. Bis zu 1.895 Gäste erleben jeden Abend Glitzer und Glamour mit modernster technischer Ausstattung in Europas „größtem und modernsten Show-Palast“.




Aufgrund der noch in diesem Jahr durchzuführenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen der Kassenhalle wurde auf dem Claire-Waldoff-Platz rechts neben dem Haupteingang ein Losberger multiflex Zelt errichtet. Dies ist die Anlaufstelle aller Theaterinteressierten und neben dem Kartenverkauf auch der Treffpunkt abendlicher Führungen durch die Theateranlage in Verbindung mit dem Besuch einer Vorstellung. Das Zentrum des mobilen Kassengebäudes bildet ein 20-Fuß-Kassencontainer, um den das Berliner Losberger Team die Zelthülle errichtete. Um den Bereich freundlich und offen zu gestalten, wurde das Zelt mit einer hochwertigen Glasfassade ausgestattet. Neben dem Einsatz von Vollglastüren kommt auch das Losberger-Fußbodensystem zum Einsatz. Im hinteren Bereich des Zeltes wurde ein Logistikzugang direkt ins Hauptgebäude integriert. Losberger hat schon bei den umfassenden Modernisierungsmaßnahmen vor zwei Jahren für den FriedrichstadtPalast Zelteinheiten gestellt. Die mobilen Räume werden in der Theaterwelt aber nicht nur als Ausweichgebäude während anstehender Sanierungsarbeiten genutzt, sondern stehen als Hospitality-Zelte auch im Mittelpunkt der jeweiligen Eventlocation für Einsätze bei Premieren und Eröffnungen.




Zur Zeit läuft allabendlich auf der Hauptbühne des Palastes die Weltklasse-Show „Yma – zu schön, um wahr zu sein“ mit einem Ensemble aus über 100 Künstlern, „größer und eindrucksvoller als jede Show in Las Vegas“. Ab dem 7. Dezember ehrt die Berliner Institution mit einer Dauerausstellung und unter anderem einem zwölf Meter langen Leuchtbild im Foyer des Revuetheaters ihren Gründer Max Reinhardt. Zu sehen sind auch die Standorte des im Krieg zerstörten Varietés Wintergarten und des Alten Friedrichstadt-Palastes.


Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht