17.09.2018

Jens Knör baut auf Event 5.0

Jens Knör baut auf Event 5.0

Mit dem Electric Dance Theatre bietet der Remscheider weltweit Holografie-Shows an, denen nahezu keine Grenzen gesetzt sind.


Im Zeitalter der Digitalisierung setzen Wirtschaftsunternehmen auf „Industrie 4.0“ – was auch immer das im Einzelfall für sie bedeutet. Die Eventbranche muss eigentlich noch einen Schritt weiter gehen: Traditionelle Eventagenturen bestehen wie Sand am Meer, obgleich deren Existenz durch das Internet zunehmend gefährdet ist. Konzerne beschäftigen eigene Eventmanager, die das Programm ihrer Veranstaltungen selbst durchdeklinieren und Künstler direkt und ohne Overheadkosten online buchen. Kleinere Shows vermarkten sich selbst und sind entsprechend „einfach“ für die eigenen Programme buchbar. Das ist insgesamt noch keine Krise für den Eventmarkt im Allgemeinen, aber mit Einschnitten muss die gesamte Branche in den kommenden Jahren rechnen.

Diese Erkenntnis hat auch Jens Knör mit seiner Agentur „Konzepthelden“ gewonnen. Wenngleich die Geschäfte für das Urgestein mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Showbusiness immer noch gut liefen, hat er sich im September von seiner Full-Service-Agentur getrennt. „Ich konnte es mir leisten, mich ohne Risiko von der traditionellen Eventagentur zu trennen und alles auf eine neue Karte zu setzen“, sagt der inzwischen 59-Jährige. „Event 5.0“ beschreibt diese neue Karte wohl am besten. Denn mit Holografie-Shows und den sich daraus ergebenden multimedialen Möglichkeiten will Knör – gemeinsam mit dem Holografie-Künstler, Entdecker und Firmengründer Ralf Matten – in der Zukunft sein Geld verdienen. Damit ist gleichzeitig sein bisheriges Mitbewerber-Netzwerk für ihn zur wichtigsten Kundenklientel geworden.

Der Remscheider hat sich in seine neue Aufgabe regelrecht verliebt. Das Konzept und das Electric Dance Theatre (EDT Events) existieren zwar schon seit Jahren, aber richtig gut angelaufen ist die Vermarktung von Holografie-Shows und -Events erst nach dem Auftritt auf der BOE-Messe (Best of Events) im Januar in Dortmund. Neben der Firmenzentrale in Frankfurt und Knörs NRW-Büro in Remscheid wurden seither Vertretungen in den USA und Dubai eröffnet. Dem Programm in der Kombination aus Künstlern auf der Bühne, Avataren und modernster Technik sind nahezu keine Grenzen gesetzt. „Die Produktionszeiten sind zwar lang und die Programmierung bis zum fertigen Show-Element aufwändig, aber im Prinzip lässt sich alles realisieren, was die Phantasie hergibt“, verspricht Knör.

Gleich zwei Tatsachen machen EDT Events für den erfahrenen Eventmanager interessant: zum einen ist das Unternehmen eines von sehr wenigen Anbietern am Markt, zum anderen schätzt Knör das kreative und zukunftsgerichtete Team. Immer wieder entstehen neue Ideen und Elemente, die teilweise noch nicht einmal patentiert sind. So wie beispielsweise das High-End-4D-Erlebnis, das sich durch Matten und Knör gerade in der weltweiten Patentierung befindet. Unter Zuhilfenahme eines 3D-Beamers und Projektionsbrillen wird dem Publikum ein einmaliges Erlebnis geboten, in dem es sich nicht nur als Beobachter fühlen kann, sondern mittendrin empfindet. Die benötigten Brillen ließen sich als kleines Gimmick auch noch mit dem jeweiligen Firmenlogo bedrucken. Auch die Möglichkeiten der Projektion auf LED-Kostüme sind noch nicht ausgeschöpft. „Beim diesjährigen Eurovision Song Contest war der Auftritt der Estin Elina Nechayeva mit ihrem LED-Kleid ein echter Hingucker. Aber in Zukunft wird es durch noch engmaschigere Bauweise der LED sogar möglich sein, Fernsehbilder auf einem Kostüm darzustellen.“ In neue LED- und Holo-Leinwände (durch Gase erzeugte Projektionsflächen) wurde auch in diesem Jahr wieder kräftig investiert. „Wir verfügen über modernste Technik, arbeiten beispielsweise mit den Weltmeistern in Break-Dance und Ballett zusammen und lassen unsere 3D-Animationen von einem Entwickler-Team erstellen, das bereits für Pixar sowie die Erfolgsproduktion ‚Game of Thrones‘ gearbeitet haben.“ Auf diese Weise ist EDT Events auf dem besten Weg, Weltmarktführer als Produktionsgesellschaft für Holo-Shows zu werden. So zumindest ist die Vision der beiden Kreativköpfe in den besten Lebensjahren. „Wir gestalten die Zukunft des Eventmarkts im Zeitalter der Digitalisierung“, sagen Knör und Matten. „Mit unserer Technik lassen sich Botschaften auf adäquate und moderne Weise präsentieren, was wir bieten ist weit mehr als nur eine Show.“ Holografie ist quasi die modernste Form des Story-Telling.

Interessierte Kunden können vorgefertigte Showprogramme buchen, eine Kombination aus mehreren Bausteinen beauftragen oder sich eine individuelle Show mit eigenem Storyboard erstellen lassen. Das Angebot aus Holo-Shows und LED-Projektionen wird perfekt ergänzt durch Gebäudemapping und Lasershows sowie ergänzende Dienstleistungen wie zum Beispiel Foto und Video. Die Vermarktung erfolgt sowohl über Agenturen wie auch direkt an die Unternehmen – wie bereits für verschiedene Top-Automobilhersteller, die Bundesbahn, Vorwerk, das Fraunhofer Institut oder das Wilhelm-Conrad-Röntgen-Museum geschehen.

Jens Knör war als Kreativ-Manager immer schon auf der Suche nach Innovationen und Trends und stieß dabei vor einigen Jahren auf Ralf Matten und seine Holo-Shows. Er nahm sie ins Portfolio seiner Full-Service-Agentur auf und fand immer enger mit dem Kreativkünstler zusammen. Heute sind die beiden Partner. „Ich mag neue Herausforderungen und für meinen kreativen Geist und den Ideenreichtum in mir ist das Electric Dance Theatre für die noch verbleibenden beruflichen Jahre genau das Richtige für mich“, ist er sich sicher. Die bestehenden Kontakte aus 30 Jahren Berufsleben sind dadurch natürlich nicht verloren und auch seine eigenen Fähigkeiten in Foto- und Videografie sowie Live-Show-Organisation wird der Remscheider weiter mit einbringen können. Aber eben nicht mehr als Full-Service-Dienstleister, sondern als Anbieter für einen zukunftsfähigen Eventbaustein, der den modernen Ansprüchen der Digitalisierung und technischen Bespaßung auf allerhöchstem Niveau noch lange gerecht werden wird.

Quelle bzw. Informationen von:

D-42897 Remscheid
RM PROJECT
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht