24.12.2020

Jahresrückblick 2020 - warum sich ein zweiter Blick lohnt

Jahresrückblick 2020 - warum sich ein zweiter Blick lohnt

"Wollen wir es uns wirklich antun und noch mal auf das Corona-Jahr zurückblicken, in dem wir eigentlich unser 20-jähriges Jubiläum feiern wollten?" - diese Frage stellten wir uns alle impulsiv, als in unserem letzten Teammeeting das Stichwort "Jahresrückblick" fiel. Und vermutlich passen für euch die Worte "feiern" und "Corona" in demselben Satz auf den ersten Blick genauso wenig zusammen wie für uns. Nachvollziehbar! Denn was wir alle seit März 2020 erleben, ist nicht nur herausfordernd, sondern in vielen Punkten auch ganz schön schmerzhaft. Lockdown, soziale Distanzierung, Pleitewelle der Veranstaltungswirtschaft - euch kommen wahrscheinlich genau wie uns erst mal all die negativen Aspekte des "Corona-Jahres" in den Kopf.


Aber wir haben wir es dennoch getan. Wir haben uns gemeinsam als Team noch mal mit den Ereignissen des vergangenen Jahres konfrontiert. Zum Glück! Denn nur so wir konnten wir uns vor Augen führen, dass doch auch viele positive und schöne Dinge bei memo-media passiert sind. Macht euch bereit für eine Reise durch unser Corona-Jahr. Positive vibes only. Versprochen!

Der gewohnte Start in 2020 auf der BOE und IKF
Wie jedes Jahr starteten wir auch 2020 mit Vollgas in den Januar. Vollbepackt mit der Jubiläumsausgabe unseres Eventbranchenbuchs und mit dem größten memo-Team aller Zeiten ging es nach Dortmund zur BOE International. Bestimmt erinnert sich der eine oder andere sogar noch an unsere orangefarbenen Fliegen und Hosenträger. Doch nicht nur optisch setzten wir dieses Mal ein echtes Statement, sondern auch mit unserer Messestandpräsenz. Erstmals waren wir mit zwei Messeständen vertreten: dem altbekannten Stand in Halle 4 und unserem neuen "we care"-Messestand für die Aussteller*innen der Halle 8. Mit diesem versorgten wir die Performance-Halle-8 nicht nur mit Wasser, Suppe, Pflastern, Klebeband, Kabelbindern und allem, was man halt so auf Messen benötigt. Wir kommunizierten damit auch zum ersten Mal öffentlich unsere neue Projektidee "GO FOR! Artists". Ein Projekt, das sich im Laufe des Jahres hinter den Kulissen weiterentwickelt hat - dazu aber später mehr.

Auch auf der anschließenden Internationalen Kulturbörse Freiburg war die Welt noch in Ordnung. Und während sich die Nachrichten im Laufe der ersten Jahreswochen zunehmend mit Infos zu "so einem komischen" Virus füllten, ging es Anfang März dann Knall auf Fall. Die LOCATIONS Messe in Leipzig war für uns die letzte Messe des Jahres unter "normalen" Umständen.

Hiobsbotschaft "Corona" - auf Schockstarre folgte Tatendrang
Veranstaltungsverbot. Lockdown. Und jetzt? Corona war eine Hiobsbotschaft, die uns wohl erst mal alle in eine Schockstarre versetzte. Während die einen die Läden stürmten, um die letzten Rollen Klopapier zu erkämpfen, reagierten andere in wirklich wichtigen Themen schnell und agil. Wie zum Beispiel die Initiatoren des Aktionsbündnisses #AlarmstufeRot, an dessen "Night of Light"-Aktion und Landes- und Großdemonstrationen wir im Laufe des Jahres aktiv teilgenommen haben. Doch wir wollten von Anfang auch ein eigenes Zeichen im Rahmen unserer Möglichkeiten setzen. Ein Zeichen dafür, dass wir immer für euch da sind und dass wir uns - komme, was wolle - für unsere wundervolle Branche stark machen. Dieses Zeichen setzten wir bereits im März mit unserer Aktion #WirFürEvents.

Unser Zeichen für die Branche - #WirFürEvents
Über drei Monate lang schenkten wir jedem*r Akteur*in einen Premium-Eintrag auf unserer Seite www.eventbranchenverzeichnis.de - mit Social-Media-Verlinkungen, Video-Präsentation, Fotos und allen weiteren Funktionen. Damit wollten wir Mut machen und signalisieren, was in diesen Zeiten das Allerwichtigste ist: Zusammenhalt! Diesen hat kaum eine andere Branche in den vergangenen Monaten so stark unter Beweis gestellt wie die unsere. Und während wir uns von Tag zu Tag nicht nur mit neuen Regelungen und Masken anfreunden mussten, war es vor allem die Unplanbarkeit, die uns dazu bewegte, kreativ zu werden und neue Formate ins Leben zu rufen.

Not macht kreativ - neue Formate von memo-media
So kreierten wir nicht nur eine bundesweite Machbarkeitsübersicht für Veranstaltungen und ein stark nachgefragtes Themenspecial über "Corona-konforme Eventideen" mit mittlerweile rund 15.000 Online-Aufrufen. Wir setzten im Herbst auch unseren neuen digitalen weekly Talk "TUKANnst fragen!" innerhalb kürzester Zeit um. Neben den wiederkehrenden Mittwoch-Terminen fanden bereits zwei wirklich gut besuchte Special-Ausgaben mit Eventexpert*innen statt. Die nächste steht für Januar 2021 schon fest im Terminplan. Wir sind uns sicher: Durch die aktuellen Umstände haben wir ein neues Format entwickelt, das bleiben wird. Ein Format, das euch, uns und die gesamte Branche noch lange bereichern wird.

Bereichernde Gespräche und Interviews mit Branchen-Expert*innen
Apropos Bereicherung: Fortwährend führten wir im Laufe der Corona-Zeit viele auch ermutigende Gespräche. Wir hatten schnell das Gefühl, dass die Branche durch die Notsituation noch enger zusammengerückt. Ganz nach dem Motto: Community over competition. Das machten nicht nur unsere spannenden Interviews mit Unternehmer*innen für unsere Corona-Blogreihe "Gesichter der Eventbranche" deutlich. (Übrigens haben wir 2020 in unserem Blog stolze 127 Artikel veröffentlicht.) Auch das Gewerketreffen der Eventbranche in Essen im Rahmen der "Talking Heads"-Rubrik unseres Magazins showcases vermittelte diese Synergie. An dieser Stelle freuen wir uns besonders über den Zuwachs im showcases-Team durch Walter Wehrhan, dem ehemaligen Chefredakteur von 'Event Partner' und 'Production Partner', der die Runde moderierte.

Kurz nach diesem Expertentalk war Kerstin in Berlin für einen Termin im Bundestag mit Dr. Carsten Brodesser, dem Abgeordneten unseres Wahlkreises. Gemeinsam mit Christian Eichenberger von der Party Rent Group und Mit-Initiator der #AlarmstufeRot diskutierte sie über unsere Branchenumfrage zum wirtschaftlichen Verlust in der Branche wie auch über die Deklaration von #AlarmstufeRot.

Blick nach vorne: Kerstins Weiterbildung und Startschuss der Eventadvisory GmbH
Ein besonderer Meilenstein in diesem Jahr war auch Kerstins Weiterbildung in Frankfurt zur Hygieneberaterin im Veranstaltungswesen. Dieses Wissen - gebündelt mit ihrer Branchen-Expertise und Erfahrung der letzten zwanzig Jahre - vermitteln sie und Jens nun über ihr in 2019 neu gegründete Start-Up: Eventadvisory GmbH. Das ist übrigens das Stichwort, um auf das angesprochene Projekt "GO FOR! Artists" zurückzukommen. Denn dieses Projekt ist Teil des Start-Ups. Im Sommer kreierten wir in einer lustigen, aber auch arbeitsintensiven Hauruck-Aktion ein kreatives Pitch-Video, das wir bei dem Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) des BMWi einreichten. Vor wenigen Wochen haben Kerstin und Jens im Rahmen dieses Programms erneut gepitcht. Auch wenn es an dieser Stelle etwas fies ist: Mehr verraten wir noch nicht. Sonst geht der Überraschungseffekt flöten, den wir uns für 2021 noch aufbewahren wollen. Ihr dürft also gespannt bleiben und sicher sein, dass wir - egal, wie es mit Corona weitergeht - Ideen in Petto haben, die in unserer Branche etwas bewegen.

Das Alltagsgeschäft erforderte Durchhaltevermögen
Und zwischen all den Terminen, Gesprächen, Branchenumfragen, dem Team-Zuwachs durch unsere duale Studentin Nicole und Matthias erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ging sogar ein Teil unseres Alltagsgeschäfts weiter. Es war hart. Sehr hart. Denn natürlich haben auch uns die wirtschaftlichen Entwicklungen einschneidend getroffen und für viele schlaflose Nächte gesorgt. Aber wir haben es mit Ach und Krach doch irgendwie durchgezogen - gemeinsam mit euch.

So waren wir beispielsweise bei den ersten hybriden Messen, wie die LOCATIONS in Ludwigsburg, als Aussteller direkt mit an Bord. Und das 29. Internationale Gaukler- und Kleinkunstfestival des Veranstalters Cafe Hahn konnte unter strengen Auflagen sogar noch vor Ort stattfinden. Es tat wirklich gut, im Sommer noch mal ein wenig Event-Luft schnuppern zu können und wie jedes Jahr den memo-media-Sonderpreis zu verleihen. In 2020 durfte sich die Luftartistin Veronica Fontanella darüber freuen. Den alljährlichen Sprungbrettpreisträger im Rahmen der Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin auszuwählen, konnte uns Corona übrigens auch nicht nehmen. Dieser ging an das talentierte Duo Kraoul, das gemeinsam mit unseren Artisten-Schützlingen Tim und Luzie dieses Jahr die Ausbildung erfolgreich absolvierte. Wir sind stolz wie Oskar auf die beiden, die wir bereits seit ihrem Start auf der Artistenschule begleitet haben.

memo-media 2020 in Zahlen
Wie ihr wisst, sind unsere Printmedien ein besonders ausschlaggebender Teil unseres Alltagsgeschäfts. Neben den Eventmoods collected by memo-media sind trotz der kritischen Lage sogar alle vier Ausgaben unseres showcases-Magazins erschienen. Die vierte Ausgabe gestaltete sich als ein noch nie dagewesenes Perspektivenheft und verzeichnet mittlerweile stolze Aufrufzahlen: Rund 540.000 Mal wurde diese Ausgabe online aufgerufen. WOW! Damit haben wir wohl genau den Nerv getroffen.

Da wir nun schon mal bei Zahlen sind, hier noch kurz und knackig eine Übersicht über die diesjährigen Aufrufzahlen unserer Online-Medien (Stand 16.12.2020):

Eventbranchenbuch 2020: 88.380
showcases 01-20: 7.241
showcases 02-20: 7.799
showcases 03-20: 95.069
showcases 04-20: 539.562
Eventmoods 01-20: 4.549
Corona-Themenspecial: 14.964

Lasst uns mal uns selbst feiern!
Ja, vielleicht feiern wir uns mit diesem Jahresrückblick 2020 gerade ein wenig selbst. Und ja: Es tut verdammt gut, sich bei all dem Corona-Frust auch mal wieder Dinge bewusst zu machen, die für Stolz und Freude sorgen. Wir legen euch ans Herz, dasselbe zu tun! Feiert euch und das, was ihr trotz (oder vielleicht sogar wegen) dieses extremen Ausnahmezustandes erreicht und geschafft habt. Wir möchten euch mit unserem eigenen Rückblick dazu ermutigen, noch mal genau hinzuschauen. Was waren eure kleinen oder großen Highlights? Richtet euren Blick auf die positiven Dinge - ihr werdet sie entdecken. Ganz sicher!

Unser neuer Jahreskalender 2021 zum Ausdrucken
Weil das Jahr nun eh schon von vorne bis hinten außergewöhnlich war, lassen wir es auch bei memo-media außergewöhnlich ausklingen: mit einem neuen Jahreskalender, in dem mal keine anstehenden Events eingetragen sind - einfach mal gar keine, um fair zu sein. Doch wir sind uns absolut sicher, dass der Kalender 2021 bald mit Veranstaltungen gefüllt sein wird. Also: Druckt ihn euch gerne hier schon mal aus und haltet den Stift bereit. Über unsere Kanäle bekommt ihr wie immer sofort Bescheid, sobald es Neuigkeiten in der Branche gibt.

Wie gestaltet sich euer Jahresrückblick 2020?

Wir hätten uns für unser 20. Jubiläumsjahr wirklich kein Verrückteres vorstellen können. Natürlich hätten wir uns gewünscht, dieses so richtig zu feiern. Mit Umarmungen und Live-Musik. Zumindest haben wir am 15. Dezember - genau 20 Jahre nach memo-Gründung - virtuell und symbolisch auf uns angestoßen. Statt mit Schampus mit Smoothie - Abwehrkräfte stärken. Und dieser Jahresrückblick ist ein bisschen wie ein kleines Jubiläumsgeschenk an uns selbst, wie dankbar wir sind, in dieser tollen Branche zu Hause zu sein. Nun seid aber ihr an der Reihe: Wie sieht euer Jahresrückblick 2020 aus? Verlinkt uns gerne unter euren Social-Media-Posts oder schreibt uns gerne eine Mail. Ihr wisst: Wir freuen uns IMMER, von euch zu hören und im Austausch zu bleiben.

DANKE, dass wir das Jahr 2020 gemeinsam mit euch durchgestanden haben und dass wir auch weiterhin zusammenhalten. Nun verabschieden wir uns in unsere Weihnachtspause bis zum 6. Januar 2021. Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit, einen ruhigen Jahresausklang und vor allem einen zuversichtlichen Start in 2021!

Euer memo-Team

Quelle bzw. Informationen von:

D-51545 Waldbröl
memo-media Verlags-GmbH Event-Branchenverzeichnis
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht