16.11.2020

Initiative Go.Live.CGN | Eine Zwischenbilanz

Initiative Go.Live.CGN | Eine Zwischenbilanz
Studio Go.Live.CGN
(Bildquelle: Go.Live.CGN)

Wenn es in der Eventbranche derzeit ein Buzz-Word gibt ist das sicherlich die „Digitalisierung“. Das Angebot an Tools, Dienstleistungen und Ideen für digitale Events und Hybridveranstaltungen wird Tag für Tag größer. Für Veranstalter aber auch für die Anbieter selbst, ist es dabei gar nicht so einfach den Überblick zu behalten.


Im Vorteil sind hier die, die sich schon frühzeitig mit der Konzeption und Umsetzung von digitalen Formaten auseinandergesetzt haben. So hat das Team von Go.Live.CGN bereits vor über einem halben Jahr begonnen Streamings umzusetzen, Kunden zu beraten und Konzepte rund um digitale Events und Hybridveranstaltungen zu kreieren. Die strategische Allianz der drei Unternehmer Katrin Walberer, Geschäftsführerin der Walberer Sales und Events GmbH, Nils Jagdfeld, Inhaber von Creative Entertainment Concepts und Fabian Wegner, Inhaber von Lumex Event Solutions konstatiert für sich selbst vor allem eine steile Lernkurve.

Katrin Walberer sagt: „Wir haben zusammen mit unseren Kunden in den letzten Monaten wahnsinnig viel gelernt. Ein Key-Learning ist aber ganz sicher, dass es weiterhin sehr viele Unsicherheiten auf Kundenseite gibt und es mit einer rein technischen Beratung keineswegs getan ist. Unsere gebündelten Stärken geben uns die Möglichkeit unsere Kunden ganzheitlich zu beraten“.

Das „Dreigestirn“ bündelt seine Stärken aus den Bereichen Konzeption und Marketing, Medienproduktion und Kreation von Entertainmentkonzepten sowie Veranstaltungs- und Medientechnik und bietet seinen Kunden ein Gesamtkonzept zur Umsetzung von digitalen Events oder Hybrid-Veranstaltungen. „Es gilt im Moment vor allem ein Bewusstsein bei den Veranstaltungsplanern zu schaffen, dass digitale Events nicht die Kopie eines Live-Events sein dürfen und können“, sagt Nils Jagdfeld. „Ein digitales Event muss zwar mit dem gleichen Herzblut geplant und konzipiert werden, aber es sind andere Bausteine notwendig um den Teilnehmer und die Ziele des Events zu erreichen. Diesen Weg gehen wir gemeinsam mit unseren Kunden“. Eine Tendenz scheint jetzt schon recht deutlich zu sein. Unabhängig davon, wie lange es noch dauert, bis Live-Events wieder uneingeschränkt stattfinden werden, wird es eine deutliche höhere Digitalisierung von Events geben.

Erfolgreich umgesetzte digitale Events werfen nun ein Schlaglicht auf die Live-Events der Zukunft. Denn auch nach der Corona-Krise gilt es für Veranstaltungsplaner zukünftig zu entscheiden, welches Format als Live-Event stattfindet und welches als digitales Event. Des Weiteren wird die Bedeutung von Hybrid-Formaten stark steigen. Fabian Wegner zieht als Technik-Experte Resümee: „Dort wo bis vor einigen Monaten noch budgetäre und technische Hürden dazu geführt haben, dass Streamings und digitale Zuschaltungen bei Live-Events nur den ganz großen Produktionen vorbehalten waren, wird es in Zukunft eine völlige neue Betrachtungsweise geben. Das viel zitierte New Normal wird dann auch kleine bis mittlere Produktionen erreichen und gibt Planern und Dienstleistern völlig neue Möglichkeiten“.

Quelle bzw. Informationen von:

D-50679 Köln
Go.Live.CGN
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht