26.10.2012

IdeenPark 2012 in Essen – hms easy stretch realisierte greifbare Zukunftsvisionen für 320.000 Messebesucher

IdeenPark 2012 in Essen – hms easy stretch realisierte greifbare Zukunftsvisionen für 320.000 Messebesucher

hms easy stretch im IdeenPark 2012 - Greifbare Zukunftsvisionen für 320.000 Messebesucher.


Wenn Quallen fliegen, künstliche Herzklappen im Bioreaktor gezüchtet werden und sich ein Messegelände in eine phantasievolle Stadtlandschaft verwandelt, dann ist schon etwas Außergewöhnliches geboten. „Außergewöhnlich“ ist deshalb das einzig richtige Wort, wenn man vom IdeenPark 2012 in Essen spricht. Die vierte Auflage des Technik-Festivals, initiiert und organisiert von ThyssenKrupp, konnte vom 11. bis 23. August einem Rekord von 320.000 Besucher verbuchen. Ein Erfolg, den auch die über 200 hochkarätigen Partner aus Forschung und Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft ermöglicht haben. Sie haben den Besuchern auf einer Fläche von insgesamt 60.000 Quadratmetern mit über 400 Exponaten eine Erlebnis-Welt zum Mitmachen, Ausprobieren, Staunen und Begreifen geschaffen.

Die Gestaltung der temporären Technik-, Erlebnis- und Bildungswelt hat ThyssenKrupp Milla & Partner übertragen - vom dramaturgischen Konzept über die Inszenierung der Exponate und Experimente bis hin zur Koordination der Beiträge sämtlicher Partnerorganisationen. Die interdisziplinär arbeitende Kreativagentur, fokussiert auf Kommunikation im Raum, zeichnete bereits für die Gestaltung des Ideen-Parks 2008 in Stuttgart verantwortlich. Die Grundidee, dass der Ideenpark für eine Vielzahl an Menschen als Schlüsselerlebnis einen ersten Impuls gibt, um sich für technische Zusammenhänge zu begeistern, ist rundum gelungen. Dieser Anspruch war für die mehr als 200 Partner ein hoher Maßstab, um die einzelnen Stadtquartiere mit ihren innovativen Technologien für das Publikum ideenreich und spannend umzusetzen.

Auch ein Team von hms easy stretch beteiligte sich maßgeblich durch die Realisierung großer Bereiche auf dem Ausstellungsgelände in Essen. Als eine besondere Herausforderung für die Heilbronner Profis für textile Event- und Messedekoration stelle sich die Umsetzung des großen Themas im IdeenPark heraus: Umweltschutz und Ressourceneffizienz mittels zukunftsweisender Technologien. Wie gelingt die Energiewende? Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie kann in Zukunft die Versorgung von Milliarden von Menschen sichergestellt werden? Um all die innovativen Lösungsansätze zu diesen Fragen für die Messebesucher real und greifbar zu machen, wurde mit außergewöhnlichen Konstruktionen und Lichtelementen eine Stadt der Zukunft geschaffen. Eine Stadt, die die Bedürfnisse von Natur und Menschen in Einklang bringt.
Die deutliche Botschaft des IdeenParks: Um die Zukunft sinnvoll zu gestalten, dürfen Natur und technischer Fortschritt kein Widerspruch sein, sondern müssen eine Symbiose eingehen - das symbolisierten auch die Konstruktionen von hms easy stretch. Wie kann es sein, dass mitten in einer Messehalle ein Wolkenhimmel zu sehen ist? Beim genauen Hinsehen wurde klar: Die Technik macht es möglich. Eine Gesamtlichtchoreografie unter einem Deckenzelt sorgte für die perfekte Illusion. Das Auf- und Abglimmen der LED-Leuchten vermittelte den Eindruck vorüberziehender Wolken.

Ein Park aus künstlichen Bäumen lud die Messebesucher zum Flanieren ein - auf einer kleinen Allee zwischenLichtbäumen, die aus 150 Dekorationskörpern der Modelle PINE, GLOBE, CONE und DROP erschaffen wurden. Ein besonderer Blickfang waren dabei 16 GLOBES mit einer Größe von je drei Metern, die jeweils noch durch einen Baumstamm - einen mit braunem Stretchstoff umrandeten Stempel - erhöht wurden. Der Natur als Vorbild bediente sich auch das Körperkino, in welchem es den IdeenPark-Gästen gelang, das Innenleben des menschlichen Körpers in 3D zu entdecken. Bereits der Eingang weckte Abenteuerlust und Forschergeist: Eine 30 x 18 Meter große halbtransparente Konstruktion von hms easy stretch ermöglichte den Besuchern einen ersten Blick auf die Innenwelt der Ausstellung. Ein roter Torwart in der Mitte bildete das zentrale Element. Er wurde komplett aus Profil produziert und frei abgehängt. Um der gesamten Konstruktion mehr Stabilität zu verleihen, wurde sie zusätzlich mit einer Tonne Last beschwert.Viel bestaunt wurde auch der Energieturm, in welchem ein Lauflicht den Energiefluss symbolisierte. Mit seinen bemerkenswerten acht Metern war der Turm das höchste Exponat der gesamten Ausstellung.

Wer mehr über die Luftfahrt der Zukunft erfahren wollte, der musste durch einen der beiden Eingänge ins Aerodrom eintreten. Hier befanden sich Antriebe, die den Menschen irgendwann womöglich emmissionsfreies Fliegen erleichtern kann. Zwei große Ringe mit 25 Metern, beziehungsweise 20 Metern Durchmesser bildeten das Aerodrom. Der sieben Meter hohe Zylinder wurde von hms easy stretch mit weißem Stretchstoff Typ 03 umspannt. Nur ein paar Schritte weiter ging es für die Besucher in noch höhere Sphären hinaus: Im Weltraumbahnhof standen Technologien im Vordergrund, die die Menschen den Sternen näher bringen. hms easy stretch realisierte diesen Bereich an einer 23 x 24 Meter großen Traversenkonstruktion in Form einer überdimensionalen Waagschale, an deren Oberseite mehr als 25 CHAMELEON-Vorhänge befestigt wurden, und deren Unterseite rund 600 Quadratmeter dunkelblaues Molton umspannte. Wer über ein Podest die Konstruktion betrat, fühlte sich mit nur einem Schritt vom Erdboden in den endlosen Weltraum versetzt - umrahmt von funkelnden Sternen, die in der Realität durch die CHAMELEON-Vorhänge von hms easy stretch simuliert wurden.

Perfekte Illusionen, greifbare Visionen, die den Weg in eine lebenswerte Zukunft weisen: Nach mehr als drei Jahren Vorbereitungszeit bauten über 300 Mitarbeiter drei Wochen lang, um die Stadtlandschaften des IdeenParks 2012 in Essen entstehen zu lassen und den Besuchern für 13 Tage eine einzigartige Erlebniswelt zu erschaffen. Für hms easy stretch war es eine spannende Herausforderung, den passenden Rahmen zu schaffen und Teil dieses einzigartigen Events zu sein.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht