01.12.2017

„Hier wurde Freiheit geatmet.“ URBANATIX – Grooftop

„Hier wurde Freiheit geatmet.“ URBANATIX – Grooftop URBANATIX bedankt sich bei seinem großartigen Publikum mit einem gemeinsamen Selfie.
(Bildquelle: © Christian Glatthor / Rocketchris Photography)

Eine spektakuläre Artistik-Party mit 20.000 begeisterten Besuchern.


Standing Ovations an 12 Spieltagen und in 16 Shows: Am gestrigen Abend endete die diesjährige Staffel von URBANATIX mit einem neuen Besucherrekord erfolgreich. 20.000 Zuschauer feierten das einzigartige Spektakel aus verschiedenen Street-Art-Disziplinen und innovativer Bewegungskunst – die geballte Energie der Protagonisten mit ihren akrobatischen Höchstleistungen, waghalsigen Stunts und die progressive Videoperformance begeisterte.

Auch im achten Jahr überraschten Projektinitiator und Regisseur Christian Eggert und der Cast aus 45 Traceure, Freerunner, Tänzer, Biker, Tricker, Live-Musiker, Beatboxer und internationalen Artisten mit atemberaubenden Höhepunkten, abgelöst von ruhigen Momenten, die Raum zum Staunen ließen. URBANATIX überzeugte mit einer Dramaturgie, die das perfekt aufeinander abgestimmte Wechselspiel zwischen den jungen Streetartisten aus ganz NRW und den Profis aus aller Welt geschickt nutzte. Ruhige Momente wechselten sich mit spannenden Szenen, die zum Mitfiebern animierten, ab. Rémi Martin brillierte in der diesjährigen Produktion in gleich drei Funktionen: als Artist am Chinese Pole, als Co-Regisseur und als Hauptprotagonist, der die Besucher durch die mitreißende Geschichte, die ihn gemeinsam mit seinen Freunden und Nachbarn auf das „Grooftop“ führte. Die intensive, rund 100-minütige Show spielte mit Gegensätzen: Krumping und weiche Tanzschritte, Cello-Klänge und starke Beats der URBANATIX Band, fließende Bewegungen der internationalen Artisten im Cyr Wheel und impulsive Momente, die die Biker auf die Bühne brachten. URBANATIX verzauberte mit einer einzigartigen Darbietung.

Das Zusammenspiel von internationalen Weltklasse-Akrobaten und regionalen Streetartisten ist auch in der neunten Staffel noch einzigartig. So zeigt sich der Franzose Robin Leo vom Cyr Wheel Duo André Leo begeistert von dem Zusammenwirken verschiedenster Charaktere und Talente: „Für mich liegt die Stärke von URBANATIX darin, wie das Projekt internationale Zirkusartisten und begeisterte Talente aus dem Ruhrgebiet zusammenbringt. Das inspiriert Menschen überall auf der Welt. URBANATIX bietet eine Plattform für Leute mit unterschiedlichen Hintergründen, die voneinander lernen.“
Die Cellistin Lih Qun Wong, die in diesem Jahr mit ihrem klassischem Spiel eine besondere Facette beitrug, ist ebenso angetan von der Philosophie und dem Zusammenhalt hinter URBANATIX: „Die URBANATIX-Familie ist sehr einladend. Es ist ein inspirierender Ort für jeden. Heutzutage ist das sehr wichtig!“

Mit dem Schlussgroove der letzten Show stellte auch Regisseur Christian Eggert die tolle Leistung des gesamten Kreativteams heraus, das sich inzwischen blind versteht: „Mit dem wunderbaren Cast, einem tollen Veranstalter, verlässlichen Technikern, dem eingespielten Team und den Partnern schaffen wir gemeinsam eine feste Kulturgröße mit Alleinstellungsmerkmal. Immer wieder hören wir von den aktiven Künstlern und den Zuschauern, dass die Show und der angegliederte Open Space für sie Orte der Inspiration und der Begegnung sind. Das Thema Grooftop hat unseren Horizont noch einmal erweitert: Mit Cello, experimentellem Tanz, Krump und Beatbox in einer Nummer; theatralen Momenten und artistischen Höchstleistungen, leisen poetischen Tönen und lauten Gitarrensounds zu fliegenden Bikern. Hier wurde Freiheit geatmet, weit weg von nationalen, kulturellen und gesellschaftlichen Vorurteilen und Beschränkungen.“

Andreas Kuchajda, Geschäftsführer der Jahrhunderthalle Bochum und der veranstaltenden Bochumer Veranstaltungs-GmbH, zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Die URBANATIX Artisten haben die Jahrhunderthalle Bochum erneut zu ihrem grandiosen Wohn- und Spielzimmer gemacht. Spielfreude, artistische Höchstleistungen, hand-, körper- und mundgemachte Musik und eindrucksvolle Choreographien gipfelten in einer beeindruckenden Gesamtkomposition und nahmen das Publikum mit. Jeder der Karten gekauft hat, ohne wirklich zu wissen, was ihn erwartet, wurde auch in diesem Jahr nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil: Unsere Gäste staunten, fieberten mit, lachten und fühlten sich in die unübertreffliche Welt von Urbanatix entführt. Nach nahezu 16 ausverkauften Shows mit fast 20.000 Gästen kann nun die Weihnachtszeit kommen und vielleicht liegt dann unter dem Weihnachtsbaum die eine oder andere URBANATIX-Karte 2018.“ Die neuen Termine für 2018 werden in Kürze bekannt gegeben.

Quelle bzw. Informationen von:

D-44879 Bochum
URBANATIX - DIE SHOW
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht