19.10.2016

GEMCO inszeniert Standbeleuchtung für FANUC auf der AMB

GEMCO inszeniert Standbeleuchtung für FANUC auf der AMB Standbeleuchtung für FANUC von GEMCO
(Bildquelle: GEMCO)

Intelligentes Zusammenspiel von Warm- und Kaltlicht sorgt für klar gegliederte Strukturen.


Im Auftrag von Raumtechnik Messebau & Event Services GmbH war GEMCO Veranstaltungsmedien für die Beleuchtung des Messestandes von FANUC Deutschland auf der diesjährigen AMB in Stuttgart verantwortlich. Mit mehr als 90.000 Besuchern vom 13. bis 17. September sowie Ausstellern aus über 30 Nationen zählte die AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung – auch 2016 wieder zu den weltweit bedeutendsten Fachmessen für Zerspanungstechnik.

Als global führender Hersteller von Fabrikautomation, Industrierobotern und CNC-Systemen war FANUC in diesem Jahr mit einer Standfläche von 456 m² auf der AMB vertreten. Um die einzelnen Standareale individuell aus- und anzuleuchten, installierte GEMCO am FANUC Stand mehr als 80 Scheinwerfer, die an insgesamt 150 Meter Traversen montiert wurden. Für eine sichere Positionierung der Traversen sorgten 28 Motorkettenzüge D8+ mit einer jeweiligen Traglast von 250 kg.

Um die Produkte und Exponate von FANUC mithilfe der Beleuchtung zu inszenieren, vertraute GEMCO auf 24 ELO 575 HMI Open Face Tageslichtscheinwerfer von Kobold. Als Grundlicht für die Ausleuchtung größerer Standbereiche dienten 16 Q7 LED-Washlights von SGM. „Die Q7 eignen sich mit ihrem Abstrahlwinkel von 110° ideal für eine homogene Ausleuchtung ohne Hotspots. Zudem konnten wir die Lichtfarbe der Q7 komfortabel an die Highlights der Kobold ELO 575 anpassen“, erläutert René Rötzer, Dipl.-Ing. Veranstaltungs- und Produktionstechnik (BA) bei GEMCO.

Für die Warmlicht-Beleuchtung der Sitzflächen im oberhalb gelegenen Businessbereich sowie für die Katlicht-Ausleuchtung der Zwischengänge auf der gesamten Standfläche setzte GEMCO weiterhin auf 40 SGM P2. Insbesondere im Warmlichtbereich spielten die LED-RGBW-Washlights eine entscheidende Rolle hinsichtlich der exakten Farbtemperatur sowie der damit verbundenen Atmosphäre am Stand. Zudem lässt sich der P2 dank der mitgelieferten Linsenaufsätze flexibel in seiner Abstrahlcharakteristik verändern. „Mit der breiten 43°-Optik des P2 ließen sich die Gänge zwischen den Exponaten wunderbar gleichmäßig ausleuchten“, so Rötzer. Die Beleuchtung der Treppe hinauf zum Businessbereich übernahmen zwei Selecon Pacific Profiler.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht