09.06.2015

Faltbarer Container mo pop in der Legendewagen-Ausstellung

Faltbarer Container mo pop in der Legendewagen-Ausstellung Faltbarer Container mo pop

215 Länder und 900.000 km hat der Abenteurer Gunther Holtorf mit seinem „Legendewagen“ bewältigt.


Die beeindruckende Story und der originale Weltrekordwagen Mercedes-Benz 300 GD werden in der Wanderausstellung „Legendewagen G-Klasse“ der Daimler AG gezeigt. Die Agentur spek Design aus Stuttgart hat die Ausstellung als Erlebnis für alle Sinne gestaltet: Multimedia, Fotos und Texte berichten von der Weltreise, bei einem Lagerfeuer erzählt der Weltenbummler Stories. Bevor die Ausstellung ins Mercedes-Benz Museum wandert, geht sie zwei Jahre auf Reise. Um das Reisethema zu unterstreichen, tritt der Legendewagen mit einem Übersee-Container auf, der einen passenden Rahmen um die Ausstellung bietet da die Weltreise u.a. auch 41 Containerverschiffungen beinhaltete. Aber wie kommt der große Container in die vielen Ausstellungsräume?

Der 20-Fuß-Container ist in Wirklichkeit ein mo pop, ein faltbarer Raum des Unternehmens mo systeme aus Berlin. Die Einzelmodule des mo pop passen durch eine normale Türöffnung; zusammengesteckt bietet das mo pop 2,5 Meter Höhe und 5- 16 Quadratmeter Fläche. Wandelemente aus unterschiedlichen Materialien können eingehängt werden und lassen viel Gestaltungsspielraum zu: von leicht, offen und transparent zu - eben – einem Überseecontainer.

„Vom Thema her wollten wir unbedingt einen Container für die Ausstellung,“ so Patrick Sauter, Geschäftsführer der Agentur spek Design. „Aber bei einer Wanderausstellung birgt jede neue Station neue Anforderungen, was Platz und Logistik anbelangt, und so mussten wir nach Lösungen suchen, die leicht zu transportieren sind. Und dann sind wir auf das mo pop gestoßen, einfach genial: Es kommt in ein paar Flightcases und passt in einen Kastenwagen, und auf der Location entsteht ein riesiger Container.“

Marc Schwabedissen, Geschäftsführer von mo systeme, erklärt wie der faltbare Container entstanden ist: "Wir sind auf mobile und modular aufgebaute vermietbare Brandspaces spezialisiert, kriegen aber immer wieder Anfragen für Sonderbauten, besonders umgebaute Container. Jetzt haben wir es kombiniert: Ein mo pop Rahmen als Grundstruktur für den effizienten Auf- und Ausbau und eine Fassade aus Aluminium Trapezblechen ergeben die Perfekte Illusion eines Standard Containers.

Ab dem 29. Juni 2015 kann die Ausstellung in der Hauptstradtrepräsentanz von Daimler am Salzufer besichtigt werden.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht