03.04.2020

Erheiterndes für Patient*innen des Klinikums

Erheiterndes für Patient*innen des Klinikums
(Bildquelle: Christian Beier)

Das Künstlerduo Astronautenkost stellt dem Solinger Krankenhausfunk, der Studiowelle 2, 25 aktuelle Aufnahmen von heiteren Gedichten zur Verfügung, die eigentlich für eine CD-Produktion gedacht sind.


Die Schauspielerin und Sprecherin Claudia Gahrke, die im letzten Oktober zusammen mit Inspektor Barnaby alias John Nettles Gedichte von Else Lasker-Schüler im Zentrum für verfolgte Künste präsentiert hatte, stand für 25 heitere Gedichte im THE MIGHTY TUBETEMPLES – VALVE Records Studios vor dem Mikrofon. Die Produktion, Regie und Dramaturgie lag in den Händen ihres künstlerischen Partners Andreas Schäfer. Claudia Gahrke: „Wir haben darüber nachgedacht, was wir tun könnten, um den Alltag der Patientinnen und Patienten im Solinger Klinikum ein wenig aufzuheitern, die im Moment keinen Besuch erhalten können. Da kam uns die Idee, auf die Poesie zurückzugreifen.“ Die Gedichte stammen von Autorinnen wie Emily Dickinson, Kalumi Krake oder Else Lasker-Schüler oder Autoren wie Goethe, Morgenstern, Heine oder Franz Hessel. Sogar zwei lustige Gedichte von Wolfgang Amadeus Mozart sind darunter. Robert Franz von der Studiowelle 2 freut sich über das Angebot: „Wir selbst hatten schon mal die Idee, den Patienten*innen mit Gedichten den Tag aufzuheitern. Das ist jetzt ein wunderbares Angebot, das wir sehr gerne annehmen."

Claudia Gahrke besuchte die Masterclass bei Robert Lewis, Actors-Studio, am Europäischen Schauspielerinstitut. Neben vielen großen Bühnenrollen auch zahlreiche Hörbuchproduktionen, Features und Hörspielrollen u.a. für den WDR. Literaturlesungen wie „Von den Ewigkeiten zwischen den Vielen und den Wenigen“ mit Günter Lamprecht, „Leben? Oder Theater?“ von Charlotte Salomon in Wien, Berlin und Tel Aviv. Seit 2017 „Transitraum Else/Aufzug zu den Sternen“ mit ASTRONAUTENKOST, in Stockholm (mit Inger Nilsson), London (mit John Nettles), Dublin, Zürich, New York und mit Lainie Kazan in der Villa Aurora in Los Angeles.

In 2017 war sie als Interpretin für den Deutschen Kinderhörbuchpreis nominiert.

Andreas Schäfer ist Kurator und Regisseur des Projektes. Master Class Robert Lewis am Europäischen Schauspielerinstitut. Seit 1996 bis jetzt Regie und Leitung bei internationalen Theater- und Kunstevents auf der EXPO2000, für die Fraunhofer Gesellschaft, Initiativkreis Ruhrgebiet, Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, Friedrich-Ebert-Stiftung u.a. mit den Projekten ARTCORE (1999 bis 2014) und Astronautenkost (seit 2014). 2014 European Best Event Award in Silber für einen Kunstevent im Europaparlament für die Stiftung EFCNI. 2017 – 2019 Entwicklung und Regie Transitraum Else, internationales literarisches Projekt der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft und Astronautenkost in Kooperation mit diversen Goethe-Instituten und der Villa Aurora u.a. mit Inger Nilsson, Lainie Kazan und John Nettles u.a. in Stockholm, New York, London und weiterer Beteiligung von 65 internationalen Künstler*innen. Er kuratierte die Ausstellungen Serge Selvon (1994) und René Böll (2016) sowie das Projekt (UN)SICHTBAR in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien, Köln, für den Solinger Kunstverein.

zurück zur News-Übersicht