12.11.2021

Deutscher Satirepreis Prix Pantheon 2021 geht an Oliver Kalkofe, Eva Karl Faltermeier und Stefan Danziger

Deutscher Satirepreis Prix Pantheon 2021 geht an Oliver Kalkofe, Eva Karl Faltermeier und Stefan Danziger
Harald Kirsch

Prix Pantheon 2021 – das Bonner Pantheon-Theater gibt die Preisträger bekannt: Oliver Kalkofe, Eva Karl Faltermeier und Stefan Danziger


Bonn - Der deutsche Satirepreis - PRIX PANTHEON 2021, dotiert in 3 Kategorien mit zusammen 10.000 Euro, wurde durch einen offen ausgetragenen Kabarett- und Comedy-Wettkampf zwischen 10 nominierten Bühnenkünstlern am 9.+10. November in Kooperation mit dem WDR Fernsehen und WDR 5 zum 27. Male im Bonner Pantheon-Theater ausgetragen.

Der Ehrenpreis in der Kategorie „Reif und Bekloppt“ - dotiert mit 4000 Euro - geht in diesem Jahr an den 1965 in Hannover geborenen Satiriker, Schauspieler, Parodisten und Kolumnisten Oliver Kalkofe. Die Laudatio auf Oliver Kalkofe hielt sein Kollege Bastian Pastewka. Die Beiden hatten 2004 und 2007 in den legendären Edgar Wallace-Parodien "Der Wixxer" und "Neues vom Wixxer" als Kommissar-Duo "Inspector Very Long" (Pastewka) und "Chief Inspector Even Longer" (Kalkofe) das gesamtdeutsche Kinopublikum begeistert. Pastewka lobte Kalkofe als einen Meister seines Fachs, der "sein ganzes Leben ohne Not der Satire hingegeben hat und sich selbst dabei als das Furunkel am Arsch der Fernsehunterhaltung bezeichnet". In seiner Laudatio ließ Bastian Pastewka humorvoll pointiert das reiche satirische und parodistische Schaffen Kalkofes Revue passieren, von seinen Anfängen als Märchen-Onkel Hotte bei der Comedysendung "Frühstyxradio" über "Kalkofes Mattscheibe" bis hin zu den "Schlechtesten Filmen aller Zeiten", kurz "Schlefaz".

Der Jurypreis in der Kategorie „Frühreif und Verdorben“ geht an die 1983 in Regensburg geborene Kabarettistin, Autorin und Journalistin Eva Karl Faltermeier. In der Jurybegründung heißt es: "Im Bayrischen, oder bei Eva Karl Faltermeier ist es genauer gesagt der südoberpfälzische Dialekt, nennt man das den Grant, oder auch Grrrant, wenn einer sehr ungehalten ist, nachgerade wütend bis böse. Dieser Grant ist eigentlich Männern vorbehalten. Ja ja ja. Und jetzt kommt eine junge Frau aus Eichhofen daher und grantet uns zu. Aus dem Dorf in die Welt, vom Einzelnen ins Universelle, vom Privaten ins Politische. Das kann großes Kabarett werden." Die Jury-Vorsitzende des Prix Pantheon, Gerburg Jahnke: "Es macht so eine Freude, wenn eine kluge Frau böse wird".

Den Publikumspreis in der Kategorie "Beklatscht & Ausgebuht" übergab Pantheon-Chef und Kabarettist Rainer Pause an den 1983 in Dresden geborenen Stand up-Comedian Stefan Danziger. Danziger punktete mit seinen Erlebnissen als Berliner Stadtführer, die dank seines Humors und der Fähigkeit sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, auf der Bühne zu aberwitzigen Geschichten werden. Historische Wegmarken, europäische Schicksalsstunden, Mentalitätsunterschiede oder vermeintlich fremde Sitten und Gebräuche - Stefan Danziger kennt sie, sieht sie, vermittelt sie neu und anders.

Das Pantheon-Theater vergibt den Prix Pantheon seit 1995. Er ist einer der renommiertesten Satirepreise im deutschsprachigen Raum und relevanter Gradmesser und Spiegel der gesamten Kleinkunstszene. Für die Preisträger in den beiden Nachwuchskategorien gilt er als veritabler Karriere-Steigbügel.

Preisträger waren bisher u.a. Dieter Hildebrandt, Georg Schramm, Michael Mittermeier, Robert Gernhardt, Georg Kreisler, Gerhard Polt, Harry Rowohlt, Hagen Rether, Helge Schneider, Sebastian Pufpaff und zuletzt 2020: HaPe Kerkeling (Sonderpreis „Reif & Bekloppt“); Tim Whelan (Jurypreis „Frühreif & Verdorben“) und Jean-Philippe Kindler (Publikumspreis „Beklatscht & Ausgebuht“).

Der Prix Pantheon wird - moderiert von Tobias Mann - auch in diesem Jahr im WDR Fernsehen und bei WDR5 übertragen. Das WDR Fernsehen sendet das Halbfinale mit allen 10 nominierten Nachwuchskünstlern am Fr., 19.11.2021, ab 23:30 Uhr und das Finale mit Sonderpreisträger Oliver Kalkofe am Sa., 20.11.2021 um 21:45 Uhr. WDR 5 sendet am 13.11.2021, 15:05 - 17:00 Uhr, sowie am Sa., 20.11.2021, 15:05 - 17:00 Uhr den Finalabend in der „Unterhaltung am Wochenende“.

Neben den nominierten, allesamt vielversprechenden Nachwuchskünstlern waren beim Finale des diesjährigen Prix Pantheon u.a. fulminante Auftritte von Johann König, René Sydow und Tahnee zu erleben - Tahnee war selbst noch 2018 Prix Pantheon-Nachwuchspreisträgerin.

Quelle bzw. Informationen von:

D-53229 Bonn
Pantheon Theater GmbH
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht