30.04.2020

Deutscher Kabarett- und Satirepreis Prix Pantheon findet erst im Oktober statt

Deutscher Kabarett- und Satirepreis Prix Pantheon findet erst im Oktober statt
Moderator Tobias Mann in der Kulisse des vergangenen PrixPantheon
(Bildquelle: Harald Kirsch)

Nominierte Kandidaten für den Wettkampf um den Jury- und Publikumspreis stehen bereits fest


2020 ist alles anders - umso wichtiger, dass der Prix Pantheon, einer der wichtigsten deutschen Kabarett-und Satirepreise, dennoch stattfindet! Wochenlang haben wir auf jede neue Entwicklung und Verlautbarung geblickt, immer in der Hoffnung, dass der Prix Pantheon. der für Ende Mai 2020 geplant war, auch dort stattfinden kann. Aber mittlerweile ist abzusehen, dass es illusorisch ist an diesem Termin festzuhalten, auch wenn es noch keine neuen offiziellen Verlautbarungen für die nicht unter das Label „Großveranstaltungen“ fallenden Vorstellungen gibt. Und da man Vorlauf benötigt, um die rund 60 Menschen, die beim Prix Pantheon auf und hinter der Bühne tätig sind, zu organisieren, haben wir uns nun entschieden, die Veranstaltung in den Herbst zu verlegen.

Wir möchten unserem Partner, dem WDR Fernsehen und Rundfunk, ausdrücklich danken, dass er alles getan hat, diese neuen Termine zu ermöglichen - genauso wie den involvierten Künstler, die nicht selten andere Auftritte absagen mussten, um dabei sein zu können. Und dadurch ist es tatsächlich auch gelungen, alle für diese Kleinkunst-Olympiade nominierten Künstler auch im Oktober präsentieren zu können.

Somit werden wir am 13.10.20 (Vorentscheidung) und 14.10.20 (Finalabend & Preisverleihung) diese spannenden 10 Teilnehmer auf unserer Bühne haben:

Amjad: der gebürtige Münsterländer ist mit seinem großen Talent im Bereich Stand-Up-Comedy und als Stimmwunder in der Welt des Entertainments mehr als perfekt aufgehoben.

Die Liedermacherin Marie Diot präsentiert sich musikalisch wie thematisch vielseitig und balanciert dabei gewandt zwischen Melancholie und Albernheit, streift Synthie-Pop und Kabarett und vereint alles durch ihren einzigartigen Stil.

Dr. Pop ist Arzt fürs Musikalische. Er therapiert mit Musiksamples und faszinierenden Musikfakten.

Liedermacher Falk verteilt in gewohnt lässiger Manier seine verbalen Nackenhiebe, gesellschaftskritischen Kinnhaken und feinsinnigen Tiefschläge.

Jean Philippe Kindler: die Texte des deutschsprachigen Poetry Slam Meisters von 2018 sind oftmals politisch, und dabei humorvoll, ohne jedoch den Anspruch der Ernsthaftigkeit zu vernachlässigen.

Sonja Pickart: Mit aberwitzigen Geschichten, absurden Einblicken ins menschliche Schubladendenken und bösartig-morbiden Gegenüberstellungen zeigt sie, dass es nichts gibt, was uns unserem Wesen näher bringen kann, als die Metamorphose.

Erica Ratcliffe: Die in Berlin lebende zynische Wienerin mit japanischer Mutter und österreichischem Vater steht für ein harmonisches Gleichgewicht aus Humor und Sarkasmus, Comedy und Kabarett.

William Wahl: Romantik für Realisten - Wahl begleitet sein Publikum mit feinen Humor der kleinen Seitenhiebe und musikalischer Bandbreite vom Chansonette bis zu den großen Dramen schmerzhaften Liebeskummers.

Der Liverpooler Tim Whelan präsentiert geschliffene Witze, scharfe Pointen und feinste musikalische Exkursionen mit einem Hauch britischem Charme.

Osan Yaran ist waschechter Berliner mit türkischen Wurzeln, dazu Ex-Lidl-Filialleiter, Ex-Ehemann und mit seinen lebensfreudigen Alltagsgeschichten aus dem Culture-Clash inzwischen bereits mehrfach Comedy-preisgekrönt.

Gemeinsam ist ihnen allen, dass Sie jung, originell, wortgewaltig und oft auch musikalisch sind. Jeweils 10-12 Minuten haben die Kandidaten am 1. Halbfinal-Abend des 13.10. im Pantheon, um sich ins Hirn und Herz des der Fach-Jury und des Live-Publikums zu spielen, die daraus 5 FinalistInnen küren. Diese werden am 2. Preisverleihungsabend, am 14.10. noch einmal mit neuen Beiträgen gegeneinander antreten und um den Jurypreis „Frühreif & Verdorben“ sowie den Publikumspreis „Beklatscht & Ausgebuht“ kämpfen. Der Wettstreit wird vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet und im Hörfunk WDR 5 übertragen. Den Kandidaten stehen auch in diesem Jahr am Finalabend wieder diverse Stargäste zur Seite.

Im letzten Jahr hießen die Preisträger des Jurypreises "Frühreif & Verdorben" Lennart Schilgen und des Publikumspreises "Beklatscht & Ausgebuht": Martin Frank. Für die Preisträger bedeuten diese Nachwuchspreise häufig eine massive Karrierebeschleunigung. Namhafte Beispiele hierfür sind Hagen Rether, Sebastian Pufpaff, Dave Davis oder auch Tahnee (2018) und Lisa Eckhart (2017).

Selbstverständlich wird im Oktober der noch geheime Gewinner des Sonderpreises „Reif und bekloppt“ dabei sein, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird. In den vergangenen Jahren gewannen diesen Preis u.a. Legenden wie Georg Schramm, Harry Rowohlt, Gerburg Jahnke, Dieter Hildebrandt und zuletzt 2019: Olli Dittrich.

Moderieren wird - wie schon in den letzten 3 Jahren - der großartige Tobias Mann.

Wir freuen uns nach diesem schwierigen Frühjahr nun auf den Oktober und den Prix Pantheon 2020!

Quelle bzw. Informationen von:

D-53229 Bonn
Pantheon Theater GmbH
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht