13.10.2017

Aufblasbarer Messebau in Frankfurt für den Autobauer Smart auf der IAA 2017

Aufblasbarer Messebau in Frankfurt für den Autobauer Smart auf der IAA 2017 (Bildquelle: MainzAIR)

Für den Au­to­bau­er Smart und des­sen Mes­se­stand rea­li­sier­te Main­zAIR auf der IAA 2017 in Frank­furt eine auf­blas­ba­re Ver­klei­dung von Be­ton­ba­lus­tra­den.


In­ner­halb des Mes­se­stan­des soll­ten die Be­su­cher den SMART elctric dri­ve und des­sen Fahr­ver­hal­ten selbst live er­le­ben dür­fen. Der in­te­grier­te Fahr­par­cours bot hier­zu Ge­le­gen­heit. Un­ter Vor­ga­be der Aa­che­ner De­si­gnagen­tur Braunwagner GmbH sah sich das aus­füh­ren­de Mes­se­bau­un­ter­neh­men KLARTEXT Grafik Messe Event GmbH mit der Aufgabe konfrontiert 40 Laufmeter Betonbalustraden zu verkleiden, die als Auffahrschutz zur Sicherheit der Besucher dienten. Dabei sollte die Verkleidung einer vorgegeben Geometrie folgen, die sich nahtlos in das gesamte Standdesign integriert und dabei stark an die Architektur der SMART Urban Stage erinnert.

Main­zAIR lie­fer­te hier­zu die pas­sen­de Lö­sung. Die Be­ton­ba­lus­tra­den wur­den mit ei­ner in sich ge­schlos­se­nen dop­pel­la­gi­ge Membran über­zo­gen, durch die die De­si­gn­vor­ga­be op­ti­mal um­ge­setzt wer­den konn­te. Die tex­ti­le Ver­klei­dung folg­te hier­bei ei­ner vor­gege­be­nen Naht­geo­me­trie, die zu­vor zen­ti­me­ter­ge­nau an die Un­ter­kon­struk­ti­on mit­tels CAD Da­ten und 3D Ren­de­ring an­ge­passt wurde. Ins­ge­samt ka­men 300 m2 be­schich­te­tes Ge­we­be (150g/​​m2) zum Ein­satz, wel­ches hin­sicht­lich der ho­hen Si­cher­heits­auf­la­gen be­züg­lich Brand­schutz (BGV C1 Vorschriften) nur schwer ent­flamm­bar (B1 Zer­ti­fi­kat) ist. Zu­dem weist das Ma­te­ri­al eine ex­trem hohe Reiß­fes­tig­keit auf um den Be­las­tun­gen wäh­rend der Mess­dau­er ge­recht zu wer­den. Ins­ge­samt sorg­ten 4 mo­derns­te hoch­leistungs­ge­blä­se (220V) im Dau­er­be­trieb für ei­nen kon­stan­te In­nen­druck und er­mög­lich­ten eine mi­nu­ten­schnel­le Be­fül­lung mit Luft.

Die In­stal­la­ti­on vor Ort er­folg­te druch 2 Main­zAIR Mit­ar­bei­ter und wur­de in­ner­halb von 2 Ar­beits­ta­gen durch­ge­führt. Die Be­fes­ti­gung er­folg­te da­bei mit be­währ­ten Ke­der­schie­nen, die in der Bo­den­kon­struk­ti­on auf der In­nen- und Au­ßen­sei­te des Fahr­par­cours verschraubt wur­den. Zu­sätz­lich sorg­ten um­lau­fen­de Klett-Flausch-Ver­bin­dung auf dem Be­ton da­für, dass sich die Tex­ti­lie op­ti­mal an die Un­ter­kon­struk­ti­on an­schmieg­te. Letzt­lich wur­den die Stirn­sei­ten mit Bret­tern ver­klei­det, die zu­vor an die Geo­me­tie der Ver­kleidung an­ge­passt und mit­tels CNC-Frä­se zu­ge­schnit­ten wur­den.

Quelle bzw. Informationen von:

D-52070 Aachen
MainzAIR Wolfgang Mainzer
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht