24.06.2015

Artistisches Richtfest: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH

Artistisches Richtfest: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH Artistisches Richtfest: Die HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH weiht EASA-Zentrale in Köln ein
(Bildquelle: @Volker Dennebier)

Mit einem außergewöhnlichen Rahmenprogramm weihte die HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH am vergangenen Wochenende die frühere Bahndirektion am Rheinufer in Köln ein. Zukünftig wird der von Bilfinger Hochbau erstellte Neubau die Zentrale der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) sein.


Seit dem Auszug der Bahndirektion im Jahr 2002 stand der Bau mehrere Jahre leer und wurde für Veranstaltungen und Events genutzt, bis Hochtief im Jahr 2013 als Bauträger den aufwendigen Umbau der alten Bahndirektion am Rheinufer in Köln startete. Kurze Zeit darauf bekam das Gebäude als „Neue Direktion Köln“ einen neuen Namen und zudem mit der Europäischen Agentur für Flugsicherheit auch einen neuen Mieter. Gemeinsam mit den Projektpartnern wurde dann im Juli 2014 der symbolische Grundstein für den neuen Gebäudekomplex gelegt. Nun weihte Bilfinger die zukünftige neue Zentrale der EASA mit einem außergewöhnlichen Rahmenprogramm ein.
Hochmoderner, neoklassizistischer Prachtbau für die EASA-Zentrale

Nach dem Entwurf des Aachener Architekturbüros Kadawittfeld entsteht nun ein hochmodernes und nachhaltig geplantes Bürogebäude. Auf rund 21.000 Quadratmetern Nutzfläche werden der EASA dann Einzel- und Großraumbüros sowie Konferenzräume, ein Rechenzentrum und eine Tiefgarage zur Verfügung stehen. So bleibt von dem Gebäude, das von 1906 bis 1913 errichtet wurde, nur noch die Außenfassade übrig, die ebenfalls vollständig saniert wird. So wird die 120 Meter breite Sandsteinfassade auch um drei weitere Staffelgeschosse mit umlaufender Terrasse erweitert. Bilfinger plant die Übergabe des Projektes „Neue Direktion Köln“ für das Frühjahr 2016.

Artistisches Richtfest begeisterte die geladenen Gäste

Im Mai 2015 weihte die HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH die Neue Direktion Köln mit einem außergewöhnlichen Rahmenprogramm ein. Für die Konzeption und Kreation des Richtfeldes war Lars Schmidt von EUREST Deutschland GmbH verantwortlich. Gemeinsam mit der Kölner Eventmanagerin Ellen Kamrad, zuständig für die Artisten im Rahmen-Programm des Richtfestes, gelang es den beiden Eventexperten die geladenen Gäste zu begeistern. „Auch diesmal hat die Zusammenarbeit mit Ellen Kamrad herausragend funktioniert. Ihre Ideen, ihr Wissen und die Kontakte zu exzellenten Künstlern haben meine Arbeit bereichert und zu dem fantastischen Ergebnis geführt“, so Schmidt. Denn das Duo stellte bereits für maxCologne sein Gespür für ungewöhnliche Richtfeste unter Beweis.
So zog ein großer blauer Schmetterling den eigens angefertigten Richtkranz in die Luft, während Sylvia Idelberger, Artistin des Berliner Duos Sol` Air, eine facettenreiche Choreografie am Vertikalseil zeigte. In rund zwanzig Metern Höhe verlieh die Artistin dem Richtfest durch ihre Performance auf zauberhafte Weise Flügel und raubte den geladenen Gästen mit spektakulären Abfallern den Atem.
Weitere Informationen zu diesem artistisch umrahmten Richtfest in Köln finden Sie online.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht