06.03.2018

Aktuelle und relevante Themen auf neuer Konferenz zur IMEX in Frankfurt

Aktuelle und relevante Themen auf neuer Konferenz zur IMEX in Frankfurt Major Nicola Baumann

Rednerinnen der UN, des Europäischen Astronautenzentrums und der UBS sind unter den inspirierenden Frauen der She Means Business.
Die Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung der Rechte und beruflichen Möglichkeiten von Frauen sind aktuelle Top-Themen der globalen Nachrichtenagenda. Dies betrifft im beruflichen Kontext alle Branchen und somit auch die internationale Veranstaltungsbranche. Auf einer neuen Konferenz während des EduMonday im Vorfeld der IMEX in Frankfurt werden wegweisende Frauen ihre Erfahrungen teilen, wertvolle Ratschläge geben und zum Handeln anregen.


Inspirierende Frauen aus aller Welt teilen ihr Wissen und ihre Sicht im Hinblick auf dieses Top-Thema bei der ersten She Means Business, die am Vortag der Messe am Montag, den 14. Mai, im Rahmen des EduMonday auf der IMEX in Frankfurt stattfinden wird. Die neue halbtägige Konferenz, die in Zusammenarbeit mit tw tagungswirtschaft entwickelt wurde, feiert die Rolle der Frau in der globalen Veranstaltungsbranche. Meeting- und Event-Strategen - sowohl Frauen als auch Männer - sind eingeladen, sich zu vernetzen, sich von Mentoren und Experten aus der ganzen Welt inspirieren zu lassen und ihr Wissen durch ein umfangreiches und breit gefächertes Programm zu mehren.

Pilotinnen und Astronautinnen: Pionierinnen auf der She Means Business
Die Referentinnen sind inspirierende Frauen aus verschiedenen Branchen und Bereichen. Was alle vereint, ist, dass sie Herausforderungen und scheinbar vorgegebene Grenzen überwunden haben.

Der Tag beginnt mit "Women in Space", wo Major Nicola Baumann, eine der drei deutschen Eurofighter-Pilotinnen, und Laura Winterling, ehemalige Astronautentrainerin und CEO der Space Time Concepts GmbH, die Keynote halten werden (unterstützt vom Cologne Convention Bureau). Sie werden offen über ihre Erfolge und auch Misserfolge sprechen und beleuchten, warum es wichtig ist, mutig zu sein und sich stets selbst herauszufordern und wie das Streben nach dem besten Selbst eine fortwährende Reise ist.

Weibliche Führungskräfte aus den Bereichen Technologie, Finanzen und von der UN teilen ihre persönlichen Ansichten zu Themen wie die Stärkung von Frauen am Arbeitsplatz, die Beseitigung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles und den Ausbau der Führungspositionen von Frauen. Die „Women's Empowerment Principles“ der UN sind eine Reihe von Richtlinien für Unternehmen, wie Frauen am Arbeitsplatz und am Arbeitsmarkt sowie in der Gesellschaft insgesamt gestärkt werden können. Die Vorsitzende des UN Women nationalen Komitees Deutschland, Karin Nordmeyer beleuchtet diese Richtlinien in ihrer Rede, die Teil des „Women in Business“ Themenbereichs ist. Sie erklärt: „Diese Prinzipien können in jede Branche transportiert werden. Die Aufgabe ist es, diesen Ansatz herunter zu brechen auf einzelne Branchen und Umfelder – wie die Meeting-Branche – und hier die Strukturen zu ändern und Modelle zu entwickeln, damit Frauen ihre Potenziale und Stärken auch leben können.“

Die Gleichstellung der Geschlechter und damit auch die Verringerung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles, wird von Dr. Mara Harvey, Head Global UHNW Deutschland, Österreich, Italien bei UBS, fokussiert. Sie erklärt: „Die Gleichstellung der Geschlechter und die Gleichbehandlung waren stets eine Priorität, aber ich denke, wir haben jetzt einen Wendepunkt überschritten. Die Organisationen erkennen nun, dass die bisherigen Anstrengungen nicht ausgereicht haben. Das müssen wir noch beschleunigen.“

Die Förderung von Frauen in Führungspositionen und die Bekämpfung von geschlechtsspezifischen Vorurteilen gehören zu den weiteren Themen, die von Referenten wie der Direktorin des Global Employer Branding bei SAP, Suzanna Labonde, und der Direktorin der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, Isabel Bardinet, behandelt warden.

Geschlechterparität und Empowerment - im Veranstaltungssektor und auch darüber hinaus
Der Globale Frauengipfel (Global Summit of Women), der den Aufstieg von Frauen in der Weltwirtschaft vorantreiben soll, findet dieses Jahr in Sydney statt. Im Rahmen des „Women in Events“ Themenbereichs wird Lyn Lewis-Smith, CEO von Business Events Sydney, ihre persönlichen Einblicke und Lösungen als Vertreterin der Gastgeberstadt dieses renommierten Wirtschaftsforums teilen und Best-Practice-Beispiele von Organisationen, die eine Kultur zur Unterstützung von Frauen im Berufsleben entwickelt haben, vorstellen.

Die Geschlechterparität bei Veranstaltungen sicherzustellen, ist einer der Grundwerte von re:publica, Europas größter digitaler Konferenz. Direktorin Jeannine Koch wird erläutern, wie der Fokus auf Gleichberechtigung diese Veranstaltung stärkt und geprägt hat.

Die preisgekrönte Reporterin, Produzentin und Moderatorin Talia Sanhewe moderiert die Konferenz. Mit ihrer früheren Erfahrung in der Arbeit mit dem World Economic Forum, bei CNBC und dem BBC World Service, ist sie eine leidenschaftliche Unterstützerin von Veränderungen. Sie erklärt: „Die She Means Business kommt genau zur richtigen Zeit. Nie zuvor waren die Stärke, das Potenzial und Zielsetzungen von Frauen wichtiger als heute. Ich freue mich unglaublich darüber, diese Diskussionen mit einigen der führenden weiblichen Vordenkerinnen der Welt zu führen und ihre inspirierenden Botschaften und einzigartigen Geschichten mit dem Publikum zu teilen. Ich bin stolz darauf, meinen Anteil zu dieser besonderen Veranstaltung beitragen zu können und so diese wichtige Entwicklung in der globalen Veranstaltungsbranche zu unterstützen.“

Die She Means Business wird mit der Podiumsdiskussion „Frauen in der Meeting-Branche - auf Augenhöhe mit den Männern?“ abgerundet, moderiert von Sheriff Karamat, CEO von PCMA. Dabei geht es darum, wie ein Engagement für Gleichberechtigung und Vielfalt zu positiven Veränderungen und damit neuen Möglichkeiten führen kann. Abschließend können die Teilnehmer in einer Round-Table Diskussion sich ausführlich zu bestimmten Themen der Konferenz austauschen und ihre Sicht der Dinge sowie ihre Erfahrungen teilen.

Carina Bauer, CEO der IMEX Group, kommentiert: „Unsere neue Konferenz She Means Business ist zu einem entscheidenden Zeitpunkt in der Gesellschaft gekommen - wir haben einen Wendepunkt erreicht, an dem diese Herausforderungen offensichtlich sind. Nun geht es darum, die nächsten Schritte zu gehen. Die She Means Business wird eine Plattform für zukunftsgerichtet denkende Frauen und Männer sein um zusammenzukommen, sich auszutauschen und um diese entscheidenden nächsten Schritte zu gehen.“

„Die IMEX Group und wir rufen die internationale Konferenz She Means Business ins Leben, weil wir glauben, dass der Austausch von Geschichten und Gedanken der mächtigste Hebel ist, damit Frauen untereinander und mit Männern ins Gespräch kommen, um sich gemeinsam stark zu machen für Diversität und die Gleichbehandlung der Geschlechter“, erklärt Kerstin Wünsch Chefredakteurin tw tagungswirtschaft.

Die She Means Business ist Teil des EduMonday, der am Montag, den 14. Mai, einen Tag vor der IMEX in Frankfurt stattfindet. Dieser Aus- und Weiterbildungstag feierte im letzten Jahr seine Premiere und geht in 2018 mit einem erweiterten Programm zu relevanten und aktuellen Themen der globalen Meeting- und Event-Branche an den Start.

Die She Means Business entstand in Partnerschaft mit tw tagungswirtschaft, ist gesponsert von H-Hotels AG, CCH - Congress Center Hamburg, Switzerland Convention & Incentive Bureau, Cologne Convention Bureau, London & Partners, Horizont, m+a report und BizTravel und wird unterstützt von MPI, PCMA, IAEE, AWE, WINiT, SITE, ECM, EVVC, VDVO und Fast Forward 15.

Quelle bzw. Informationen von:

UK-60327 Frankfurt
IMEX The Worldwide Exhibition for Incentive Travel, Meetings & Events
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht