27.05.2015

383 Millionen Teilnehmer besuchen deutsche Veranstaltungen – sechstes Rekordergebnis in Folge

383 Millionen Teilnehmer besuchen deutsche Veranstaltungen – sechstes Rekordergebnis in Folge Veranstaltungsmarkt in Deutschland

Der deutsche Veranstaltungsmarkt hat sein Rekordergebnis vom letzten Jahr erneut gesteigert: 383 Millionen Teilnehmer zählten die Veranstaltungsstätten 2014, das sind 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr.


Der wachsenden Nachfrage standen im letzten Jahr 7.152 Veranstaltungszentren, Tagungshotels und Eventlocations mit jeweils mindestens 100 Sitzplätzen im größten Saal gegenüber. Dadurch ist das Angebot deutscher Veranstaltungsstätten um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.


Das sind zentrale Ergebnisse des Meeting- & EventBarometers 2015. Die jährlich durchgeführte Studie untersucht als einzige in Deutschland sowohl den Kongress- als auch den Eventbereich. Initiatoren sind der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC), das GCB German Convention Bureau e.V. und die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT). Durchgeführt wurde die Studie vom Europäischen Institut für TagungsWirtschaft (EITW).

„Der steigende Anteil ausländischer Teilnehmer trägt dazu bei, dass Deutschland weiterhin mit Abstand das führende Geschäftsreiseziel in Europa ist“, ordnet Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, die Ergebnisse der Studie ein.

Überproportionale Steigerung bei den ausländischen Gästen
Das internationale Gästeaufkommen deutscher Veranstaltungsstätten erreichte 2014 mit 25,6 Millionen Teilnehmern ein Jahresplus von rund neun Prozent. Wichtigste Auslandsmärkte sind aus Sicht der Anbieter Großbritannien, USA und Österreich, gefolgt von der Schweiz und den Niederlanden.

Rund drei Millionen Veranstaltungen
Mit einem Plus von einem Prozent ist auch die Zahl der Veranstaltungen weiter gestiegen: 3,04 Millionen Kongresse, Tagungen und Events fanden 2014 in Deutschland statt. „Das anhaltende Wachstum der deutschen Veranstaltungsbranche zeigt die gute Positionierung im internationalen Wettbewerb.

Um diese auch zukünftig zu halten und auszubauen, müssen wir kontinuierlich aktuelle Themen und Trends auswerten und innovative Ideen entwickeln. Die Ergebnisse des Meeting- & EventBarometers bieten dafür eine gute Grundlage“, betont Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB.

Allgemein sehr positive Stimmung
Auch der Blick in die Zukunft ist optimistisch: 38,5 Prozent der befragten Veranstalter verfügen nach eigenen Angaben 2015 über höhere Budgets als im Vorjahr, 88 Prozent der deutschen Anbieter gehen davon aus, dass ihre Buchungssituation sich 2015 verbessert oder konstant bleibt. Die zukünftige Entwicklung der gesamten Branche schätzen 51,7 Prozent der Anbieter und sogar 58 Prozent der Veranstalter positiv ein.
„Aufbauend auf den Ergebnissen des jährlichen Meeting- & EventBarometers haben GCB und EVVC unterschiedliche Projekte initiiert, die Anbietern und Destinationen praktische Unterstützung bei der Angebotsentwicklung und der Vermarktung geben. So wird der Innovationsverbund ‚Future Meeting Space‘ Veranstaltungsformate der Zukunft erforschen und die Ergebnisse der Branche zur Verfügung stellen. Auf der Agenda stehen unter anderem die Erstellung eines Innovationskatalogs sowie eines ‚Future Meetings Guides‘ für die Tagungsbranche“, legt Joachim König, Präsident des EVVC, dar.

Meeting- & EventBarometer Deutschland
Das Meeting- & EventBarometer ist die einzige Studie, die den gesamten Veranstaltungsmarkt – sowohl den Kongress- als auch den Eventbereich – in Deutschland untersucht und ein aussagekräftiges Bild dieser Branche zeichnet. Initiatoren sind der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC), das GCB German Convention Bureau e.V. und die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT). 2015 haben die Partner bereits zum neunten Mal das Europäische Institut für TagungsWirtschaft (EITW) beauftragt, den Veranstaltungsmarkt zu beleuchten.

Quelle bzw. Informationen von:

D-60329 Frankfurt am Main
GCB German Convention Bureau e. V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht