01.04.2014

11. Fachtagung für maschinentechnische Einrichtungen in Baden-Baden bei der EurAka

Vom 20. bis 22. März 2014 fand die 11. Fachtagung für maschinentechnische Einrichtungen in der Akademiebühne der EurAka Baden-Baden statt.


Vom 20. bis 22. März 2014 fand die 11. Fachtagung für maschinentechnische Einrichtungen in der Akademiebühne der EurAka Baden-Baden statt.
Bereits traditionell findet jedes Jahr im März diese Tagung zur Sicherheit von maschinentechnischen Einrichtungen für Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellungen statt. Auch 2014 war die Akademiebühne der EurAka bestens besucht. Vorrangig war die Fachtagung als offizielle Weiterbildung der Unfallversicherungsträger für die ermächtigten Sachverständigen konzipiert. Durch die zwischenzeitliche Ausweitung als Fachtagung für weitere Kreise, insbesondere Hersteller, Fachplaner, Konstrukteure und Betreiber wie zum Beispiel technische Direktoren von Theatern, ist die Tagung zu einem höchst interessanten Meeting geworden.

Ziel der Weiterbildung in Baden-Baden ist es, jährlich die Sachverständigen und Experten über Neuerungen bei Gesetzen, Rechtsverordnungen und den Regeln der Technik weiterzubilden. Um dem Anspruch an die gewünschte Qualität bei der Prüfung sowie der Konstruktion und Herstellung von maschinentechnischen Einrichtungen gerecht zu werden, sind ein überdurchschnittliches Fachwissen und Kenntnisse der besonderen Betriebsweise erforderlich. Neben dem reinen Fachwissen stellt auch die schnelllebige Entwicklung der Rechtslage und Technologie hohe Anforderungen an die Experten. Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, liegt ein besonderer Schwerpunkt bei der Fachtagung immer auf den technologischen Spezialthemen.

So standen dieses Jahr bei den rechtlichen Themen die anstehende Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung sowie die rechtliche Bewertung des sogenannten "Bestandsschutzes" im Vordergrund. Bei den Regeln der Technik ging es um konkrete Anforderungen der DIN 56590-3 "Stative", die sich zur Zeit im Entwurf befindet. Eines der interessantesten Themen ist immer wieder das Verhalten von Drahtseilen sowie die Ursachen und Bewertung von Seilschäden. Sehr spannend war aber auch der Vortrag zu den neuen Anforderungen der EN 1090 im Aluminium- und Stahlbau.

Großes Interesse fand die Vorstellung einer Masterarbeit zur Historie und heutigen Anforderungen und Ausführungen von "Eisernen Vorhängen". Weiterhin wurden die formalen Anforderungen an Eigenbauten und den Altbestand von Handwinden ausführlich erörtert. Im Folgenden ging es um sicherheitstechnische Anforderungen von Horizontalantrieben, die Sensorik bei SIL3-Steuerungen und die Gestaltung von Bedienoberflächen. Ein weiterer Schwerpunkt war dann das Störfallverhalten von elek¬tromechanischen und hydraulischen Antrieben sowie das Thema Bremsenüberwachung/Bremsenmonitoring. Hierzu fand dann auch ein intensiver Erfahrungsaustausch statt. Zu diesem Thema wird die nächste Fachtagung, die vom 12. bis zum 14. März 2015 geplant ist, weitere Erkenntnisse bieten. Das Fazit der Teilnehmer war: "Die Fachtagung ist hoch interessant und wir kommen wieder". Weitere Informationen zur Fachtagung gibt es auf www.euraka.de

Quelle bzw. Informationen von:

D-76532 Baden-Baden
EurAka Baden-Baden gGmbH
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht