19.07.2011

Was ist „MUsic.Calc.Xls“ (MUC.X)? Workshop für die Musikwirtschaft

Veranstaltungsort:
1. OG Betahaus
Venloer Str. 151-153
50672 Köln
Informationen:

Träume werden berechenbar?
Durch die Digitalisierung ist die Musikwirtschaft vielfältiger denn je geworden, aber auch kleinteiliger. Neben der CD werden andere Auswertungsformate wie Download, Streaming und auch das Lizenzierungsgeschäft immer wichtiger und auch das bereits totgesagte Vinyl erlebt ein Revival. Danben unterliegen die Vertragsbeziehungen zwischen Label und Vertrieben, aber auch zwischen Label und Künstler einer stetigen Veränderung und nicht selten betreibt der Labelmacher nun auch noch einen Verlag. Für Kreative der Musikbranche wird es daher immer komplizierter, aber auch immer wichtiger, sich darüber klar zu werden, wie sich ihre mannigfaltigen Tätigkeiten in klaren wirtschaftlichen Fakten niederschlagen.

· Sie sind gerade dabei ein Label/einen Verlag zu gründen, wissen aber nicht, welche Kosten auf Sie zukommen könnten und welche Erlöse Sie erzielen können? Oder sind Sie noch unsicher, ob Sie das finanzielle Risiko überhaupt eingehen möchten?
· Sie haben ein bombensicheres Projekt, aber der Bankangestellte in Ihrer Hausbank schaut Sie nur fragend an, nachdem Sie ihm Ihr Vorhaben geschildert haben?
· Sie betreiben schon seit Jahren ein kleines Label, verlieren im Wust der Verträge, Rechnungen und Gutschriften aber manchmal den Überblick?
· Sie haben letzte Woche einen Künstler live gehört, der Sie absolut begeistert und den hohen Vorschuss, den sein Anwalt fordert sicherlich wert wäre, können aber nicht einschätzen, wie hoch die Erlöse sein müssten, damit sich das einigermaßen rechnet?

Wir schaffen Abhilfe: VUT und rmc medien + kreativ consult stellen mit "Music.Calc.Xls (MUC.X)" vier funktional auf die Bedürfnisse von Musikunternehmen zugeschnittenes Tools auf Excelbasis vor. Diese Tools können sowohl die Gründungsphase eines Labels/Verlags begleiten, als auch bereits etablierte Unternehmen bei ihrer Projektplanung unterstützen. Eine große Hilfe stellen sie auch zur Vorbereitung von Bank- und anderen Finanzierungsgesprächen zum Beispiel bei einer Zwischenfinanzierung dar.

Frei nach dem Motto "Bauchgefühl ist gut, Planung und Kontrolle sind besser" möchten wir Ihnen am Dienstag, den 19. Juli die Funktionsweise der modular aufgebauten Tools erläutern, wobei auch alte Hasen über die Arbeitserleichterung z.B. durch die automatisierte Errechnung von Abschreibungen oder die ebenfalls durch die Tools errechenbare Verrechnung von Vorschüssen hoch erfreut sein werden. Neben den
Projektergebnissen und -kosten eines Labels können zusätzlich auch die Erträge und Kosten eines angeschlossenen Verlages dargestellt werden. Um gerade für Existenzgründer trotz der Komplexität des Musikmarktes leichte Verständlichkeit zu garantieren, haben wir ein Glossar mit kurzen Erklärungen der wichtigsten benötigten betriebswirtschaftlichen Begriffe erstellt, sowie in den Tools direkt hilfreiche Informationen hinterlegt, wo Fragen auftauchen können. Insgesamt besteht das Angebot aus 4 Tools, die aufgrund der Förderung des Projekts durch die Kreativwirtschaftsinitiative der Bundesregierung einzeln oder als Paket zu einem an das Indiebudget angepassten Preis erworben werden können und lückenlos ineinandergreifen:

1. einem Projekt-/Businessplan-Rechen-Tool, dem Kernstück der Planungstools
2. dem Businessplantext-Tool, in seiner Systematik speziell auf die Musikwirtschaft abgestimmt
3. dem Erlös-Tool, mit dem sich errechnen lässt, mit welchen Erlösen z.B. aus einer CD- oder Vinylproduktion mit begleitendem Online Release zu rechnen ist
4. dem Projektbewertungs-Tool, einem Bewertungsraster bestehend aus einer Mischung aus finanzieller und ästhetischer Bewertung eines angedachten Releases, welches dem "Bauchgefühl" bei Entscheidung für oder gegen ein Projekt ergänzend zur Seite gestellt werden kann

Ablauf des Workshops:

14:30 - 16:30 Erläuterung der Funktionalität von MUC.X

Anhand der durch den Aufbau der Tools chronologisch darstellbaren Kosten-/Erlös- und Geldströme werden typische Phasen und branchenübliche Kosten und Erlöse bei der Planung und Umsetzung von Vorhaben erläutert, z.B.

· Mit welchen Fixkosten habe ich bei einem Tonträgerprojekt zu rechnen?
· Welche variablen Kosten kommen auf mein Unternehmen zu?
· Was ist der Unterschied zwischen GWG und einer Investition?
· Wann kann ich mit den ersten Erlösen aus meinem Projekt rechnen und wie hoch müssen dementsprechend bis dahin meine liquiden Mittel sein?
· Wie spiegeln sich die Vertragskonditionen zwischen Vertrieb und Label bzw. zwischen Label und Künstler in meiner Kalkulation wider?
· Mit welchen Handels- und Vertriebsspannen muss ich rechnen?
· Welcher Anteil von meinen Erlösen geht als Lizenz an die GEMA?

16:30 - 16:45 - Pause

16:45 - 18:30 Gemeinsame Erstellung einer virtuellen Tonträgerveröffentlichung in MUC.X

Alle Theorie bleibt grau, wenn man sie nicht in die Praxis umsetzt. Anhand eines vorgegebenen virtuellen Tonträgerprojekts arbeiten wir gemeinsam eine vollständiges Projekt- und Unternehmensplanung in die Software ein. Am Ende werden wir genau sagen können, unter welchen Bedingungen sich ein Projekt refinanzieren wird und können gemeinsam nachvollziehen, wie eine banktaugliche Deckungsbeitragsrechnung anhand unserer Eingaben entsteht.

Kooperationspartner Projekt MUCX: Projektpartner: rmc medien + kreativ consult, VUT - Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V.

Referenten: Eva Kiltz, VUT / Raimund Franken, rmc medien + kreativ consult
Anwesend sein wird auch Christof Schreckenberg vom Regionalbüro NRW der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter kiedaisch@vut-online.de

Angebote zu diesem Event:

D-10965 Berlin
VUT – Verband unabhängiger Musikunterneh
Details Anfrage

zurück zur Termin-Übersicht