© Adrian Almasan | www.adrianalmasan.com

Teambuilding Maßnahmen mal anders: Mit Musicworks zum Street Art-Star

| gesponserter Beitrag |

„Wir sind memo-media, besser als Wikipedia – für Events und Veranstaltungen top, wir lieben unsern Job!“ Seit ich vor kurzem wieder bei Musicworks war, wünsche ich mir auch einen eigenen Firmen-Rapsong – und denke nur noch in Reimen. Denn bei meinem zweiten Besuch in Hamburg hat mir Gründer Michael Reinhold gezeigt, dass er mit seiner Crew in wenigen Stunden aus musikalischen Laien nicht nur (fast) professionelle Rockstars macht, sondern auch supercoole Rapper, Breakdancer, Graffiti-Sprayer und Beatboxer. Fett, finde ich – und möchte unbedingt alles über diese Teambuilding Maßnahmen erfahren!

Hiphop bringt Generationen zusammen

Hiphop don't stop: Rappen kann jeder - sagt Michael Reinhold.

Hiphop don’t stop: Rappen kann jeder – sagt Michael Reinhold.

„Das faszinierende an der Hip-Hop-Kultur ist, dass sie es schafft, ganz unterschiedliche Generationen zusammenzubringen“, sagt Michael Reinhold. Deswegen eignen sich Street Art-Aktionen auch so gut als Teambuilding Maßnahmen. Für die ganze Belegschaft: Der etwas ältere Firmen-Chef stand in den 80ern auf Run DMC und Grandmaster Flash, die Volontärin liebt Eminem – und der Praktikant hört Cro? Willkommen im Team! Was mich fasziniert, ist dieser unglaubliche Coolness-Faktor. Breakdance, Beatbox und Rap, das ist ein bisschen wie Surfen: Jeder findet es cool und würde es selbst gerne können, die meisten trauen sich nur nicht. Bei den Teambuilding Maßnahmen von Musicworks darf man sich trauen, man muss es sogar: denn das einzigartige Baustein-Prinzip von Musicworks funktioniert nicht nur in der Rockmusik. Komplexe Inhalte wie Tanz-Choreografien oder das Schreiben eigener Firmen-Songs zerlegen die Coaches in leicht zu erlernende Einzelteile. Man geht Schritt für Schritt an die Sache heran und nicht sofort an das große Ganze.

Jeder wird auf seinem Level abgeholt

Teambuilding Maßnahmen mit Street Art: Dazu gehört auch das Sprayen.

Teambuilding Maßnahmen mit Street Art: Dazu gehört auch das Sprayen.

Gruppen von 20 bis mehr als 500 Personen können an den Street Art Teambuildings von Musicworks teilnehmen. Dazu werden zunächst Gruppen für die unterschiedlichen Disziplinen gebildet, dann geht es los. Unter der Anleitung professioneller Coaches studieren die Teilnehmer ihre Performance ein. Und wenn jemand meint, aus ihm wird sicher kein Hiphop-Star? So etwas gibt es bei Michael Reinhold nicht. „Unsere Coaches geben den Teilnehmern gar keine Zeit, darüber nachzudenken, was sie vielleicht nicht können. Es geht sofort los – und zwar mit den Dingen, die sie können. Nach unserem Baustein-Prinzip fangen sie mit einem leichten Tanz-Schritt oder einem einfacher Reim an und spüren schnell, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist.“ Jeder bekommt seine Rolle, jeder wird auf seinem persönlichen Level abgeholt. Am Ende schaffen alle gemeinsam etwas Großes, das nur im Team möglich war.

Teambuilding Maßnahmen mit großer Show als Höhepunkt

Die große Show ist das Ziel des Tages.

Die große Show ist das Ziel des Tages.

Das Ziel des etwa zwei- bis dreistündigen Workshops: am Abend eine große Show, in der alle Teilnehmer zum Besten geben, was sie in ihrem Workshop gelernt haben. Und zwar – typisch Musicworks – im ganz großen Stil: Mit echten Rappern, Beatboxern, MCs (Master of Ceremony) und der originalen Musicworks-Band als Begleitung rocken Kollegen die Bühne, batteln gegeneinander und gehen völlig aus sich heraus. Optional kommt anstelle der Band ein DJ zum Einsatz. Dabei legt Musicworks – wie bei allen Coaches – größten Wert auf authentische und renommierte Hiphop-DJs, die ihr Handwerk verstehen. Natürlich gibt es auch die passenden Kostüme für die Teambuilding Maßnahmen: coole Hoodies, dicke Goldketten, überdimensionale Ringe und eben alles, was ein Rapper braucht. Ich glaube Michael Reinhold sofort, wenn er erzählt, dass die Teilnehmer der Street Art Teambuildings jedes Mal restlos ausflippen und eine unglaubliche Show abliefern, die ein paar Stunden vorher noch niemand für möglich gehalten hätte. Und das fast schon garantiert. Michael Reinhold ist überzeugt: Seine Methode funktioniert immer. Denn Musicworks schafft es, aus jedem Teilnehmer herauszuholen, was in ihm steckt, egal in welcher Disziplin. Ob Chef, Azubi, Spaßvogel oder Nerd: Street Art kann jeder. Ich sage: Word!

 

 

Hier gibt es den Kontakt.