internationale-kulturboerse-freiburg-2017

Rückblick auf die Internationale Kulturbörse Freiburg 2017

Lesedauer 3 Minuten

In Freiburg wurde als Vorbereitung auf die Internationale Kulturbörse Freiburg 2017 kräftig umgebaut. Der ehemals kleinere Theatersaal 2 wurde mit einer 18 x 12 Meter großen und – noch wichtiger – 9 Meter hohen Bühne und insgesamt 800 Zuschauerplätzen ausgestattet. Theatersaal 1 behielt seine alte Größe mit 735 Zuschauerplätzen und ist jetzt doch der kleinere. Und die Musikbühne im entgegengesetzten Part des Messegebäudes rückte nach hinten, um Platz zu machen für eine weitere Ausstellerhalle, die den Schwerpunkt auf Musik legte. Eine gigantische (Schall-)Mauer trennte Musikbühne und Musik-Aussteller und schaffte so der schon früh ausgebuchte Messehalle Platz zum Wachsen.

Groß, anders und immer internationaler

Rückblick Internationale Kulturbörse Freiburg 2017

Gänzlich neue Nummern boten die jungen Artisten der Cirque Bover aus Mallorca.

Der 200 Meter lange Flur, der die vier Bühnen und die Ausstellerhallen miteinander verbindet und in den letzten Jahren immer mehr zu einer »freien« Auftrittsfläche für Walk-Acts geworden war, blieb in diesem Jahr auf die Aufgabe des Verbindungsgangs beschränkt. Das war ungewohnt für die Besucher – tobte sonst hier auch das Leben, war es jetzt konzentriert ruhig. Und damit eigentlich auch wohltuend zwischen all den farb- und emotionsgeladenen Auftritten und Perfomances. Aber doch halt sehr ungewohnt. Auch in den Messehallen war das Spielen am Stand konsequent untersagt. Das wurde so manchen Standbetreiber tatsächlich erst vor Ort so richtig klar und sorgte bei einigen für enttäuschte Gesichter. Und doch war diese Entscheidung richtig, denn auch in der Halle 2 war es deutlich ruhiger als sonst.

Die Internationale Kulturbörse Freiburg 2017: Vernetzungsplattform

Rückblick Internationale Kulturbörse Freiburg 2017

An drei Messetagen hatten die Besucher die Wahl zwischen 155 Live-Auftritten und Performances von Künstlern und Gruppen aus 25 Ländern.

4.500 Besucher hatte die Internationale Kulturbörse Freiburg 2017 in diesem Jahr und hatten an den drei Messetagen die Wahl zwischen 155 Live-Auftritten und Performances von Künstlern und Gruppen aus 25 Ländern auf vier Bühnen und dem Informationsangebot von 400 Ständen. Der Veranstalter, die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe, zeigte sich zu Recht sehr zufrieden. Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM: »Mit der erweiterten Ausstellerfläche und der Trennung von Musik, Straßentheater und Darstellender Kunst haben wir dafür gesorgt, dass sich die Besucher wie auch die Aussteller in jeder Hinsicht wohlfühlen konnten…«

Für alle erfreulich ist dabei der anhaltende Trend der Internationalisierung der Fachmesse. Regionen- und länderspezifische Messestände sind optimale Ansprechpartner für alle grenzüberschreitenden Fragen und natürlich bieten sie gleichzeitig den Betreibern die Möglichkeit, sich im deutschsprachigen Raum positiv in Szene zu setzen. Das Ergebnis ist laut Messeleitung »eine kompakte und facettenreiche Fachmesse, die als internationale Drehscheibe und Vernetzungsplattform einen hervorragenden Ruf genießt.«

memo-media präsentierte den Sprungbrett-Preisträger

Preisträger Internationale Kulturbörse Freiburg 2017

Eine Augenweide: Die Preisträger in der Sparte „Darstellende Kunst“ Stefan Sing & Christina Casadio.

Der abschließende Varieté-Abend wurde wieder seinem Ruf gerecht und lieferte Varietékunst auf höchstem Niveau. Der mit 800 Besuchern voll besetzte Theatersaal 2 belohnte die Darbietungen der sieben internationalen Künstler und Gruppen mit lange anhaltendem Applaus. Moderiert wurde der Abend kurzweilig von Julian Button und memo-media präsentierte den diesjährigen Sprungbrett-Preisträger Benedikt Bence, der im Anschluss an die Börse zum Casting des Cirque de Soleil in Paris reiste.

Die 29. Internationale Kulturbörse Freiburg 2017 endete mit dem Hinweis auf zahlreiche Überraschungen im kommenden Jahr vom 21. bis 24. Januar 2018 – sie wird nämlich 30, die Grande Dame de la Kultur in Freiburg. So gut, wie sie jetzt aufgestellt ist, kann sie entspannt auf das Jubiläum blicken – und sich feiern lassen. Wir sind auf jeden Fall freudig gespannt.

Der Bewerbungsschluss für die Musik- und Theaterbühnen der Internationalen Kulturbörse Freiburg 2018 ist am 30. Juni.

Die diesjährigen Gewinner der Freiburger Leiter 2017

Preisträgerin Internationale Kulturbörse Freiburg 2017

Die Preisträgerin in der Sparte Musik: Maia Barouh.

Sparte Musik: Maia Barouh (Elektro, Punk, Roots) Japan, Frankreich
Sparte Straßentheater: Psirc (Akrobatik, Zirkus) Spanien
Sparte Darstellende Kunst: Stefan Sing & Cristiana Casadio (Bewegungstheater, Tanz) Deutschland, Italien