Vadim Abramoff

Vadim Abramoff: Pianist, Entertainer und Live-Musiker aus Leidenschaft

Lesedauer 4 Minuten

Es gibt diese magischen Nächte. Es ist weit nach Mitternacht und man ist irgendwo in einer schicken Pianobar versackt. Die Wände sind mit edlem Holz vertäfelt, der Whiskey schimmert im Kerzenlicht goldgelb und während man es sich in den dicken Ledersesseln bequem macht, legen am Klavier der Pianist und ein Trompeter plötzlich eine spontane Jamsession ein. Für den Pianisten und Entertainer Vadim Abramoff sind solche Auftritte keine Seltenheit. Wir wollten mehr davon hören und haben dem Vollblut-Live-Musiker deshalb einen Besuch abgestattet.

Vadim Abramoff ist vielseitig begabt: Er singt, entertaint und spielt mehrere Instrumente

Pianist Vadim Abramoff ist vielseitig begabt: Er singt, entertaint und spielt mehrere Instrumente

Die besagte Jamsession fand vor einiger Zeit in einer Jazzbar in Köln statt, erinnert sich unser Gastgeber. Er hatte schon eine ganze Weile gespielt, der Abend neigte sich dem Ende. Vadim Abramoff war bereits dabei, zusammenzupacken, als ein Gast zu ihm kam und ihn bat, noch ein Lied zu spielen. Er ließ sich nicht lange bitten und legte los. Der Mann hörte einen Augenblick zu, verschwand plötzlich und kam kurz darauf mit einer Trompete zurück. „Da habe ich erst erkannt dass das ein berühmter junger Trompeter aus den USA war“, erinnert sich Vadim Abramoff lachend. „Eigentlich wollte der Barchef den Laden schon zu machen, wir haben dann aber noch bis drei Uhr gespielt.“

„Ich will die Leute mit meiner Leidenschaft anstecken und ihnen die perfekte Show bieten“

Anekdoten wie diese scheinen typisch zu sein für Vadim Abramoff und seine Art, Live-Musik zu machen. „Ich bin kein Konzertpianist, der seine Stücke immer zu 100 Prozent gleich spielt“, sagt er. „Ich bin ein Musiker, der den direkten Kontakt zu seinen Zuhörern sucht und Harmonie schaffen will. Ich will improvisieren und etwas Neues hineinbringen, die Leute mit meiner Leidenschaft anstecken und ihnen eine perfekte Show bieten.“

1990 kam er nach Wiesbaden und begann, seinen musikalischen Traum zu verwirklichen

1990 kam er nach Wiesbaden und begann, seinen musikalischen Traum zu verwirklichen

Wenn Vadim Abramoff nicht gerade in irgendeiner Bar in New York, Paris oder Berlin am Klavier sitzt, tritt er bei Hochzeiten, Jubiläen, Tagungen, Messe-Events und sehr gerne auch auf kleineren privaten Veranstaltungen auf. Meist solo als Pianist und Entertainer mit Gesang. Auf Wunsch aber auch gerne mit ein paar befreundeten Kollegen (Bass, Saxophon, Gitarre, Gesang) im Duo oder Trio. Wer für seinen Event etwas Ausgefallenes haben will, für den bietet Vadim Abramoff gemeinsame Live-Projekte mit Künstlern aus anderen Bereichen an. Dazu gehören zum Beispiel interkulturelle Soundkonzepte, instrumentale Puppenspielbegleitung oder experimentelle Lichtshows, bei denen der Pianist passend zu den Farben und Projektionen auf der Leinwand improvisiert. Vadim Abramoff: „Ich möchte immer weitergehen und mich mit neuen Sachen beschäftigen.“

Im Januar 2015 spielt Pianist und Live-Musiker Vadim Abramoff gemeinsam mit Rain Sultanov Filmmusik ein

Seine musikalische Bandbreite reicht von Jazz und Swing über Klassik bis hin zu Samba und Funk. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Was er denn am liebsten spielt, wollen wir von ihm wissen. Er überlegt einen Moment, zuckt mit den Schultern und meint dann: „Elton John, Sting, Billy Joel, es gibt so viele gute Musiker.“ Und wenn ihm mal ein Lied nicht gefalle, das sich ein Kunde oder ein Zuhörer gewünscht hat? „Dann versuche ich es einfach, auf meine ganz eigene Art zu interpretieren“, sagt er. Nur den Klassiker New York, New York von Frank Sinatra, den hat er wahrscheinlich schon zu oft spielen dürfen: „Das ist eigentlich ein wunderschönes Lied, aber wenn man es drei-, viermal am Tag spielen muss, wird es irgendwann anstrengend.“

Beim Internationalen Musik- und Jazz-Festival 2005 in Baku gewann er den ersten Preis

Beim Internationalen Musik- und Jazz-Festival 2005 in Baku gewann er den ersten Preis

Vadim Abramoff wurde in eine Familie aus Musikern und Ärzten hineingeboren. Seine Leidenschaft für die Musik erwachte aber erst so richtig, als er als Kind ein Konzert einer Big-Band besuchte. Nach seinem Psychologie- und Pädagogik-Studium kam er 1990 nach Wiesbaden und begann dort, seinen musikalischen Traum zu verwirklichen. Seitdem macht er steil Karriere. So gewann er 2005 beim Internationalen Musik- und Jazz-Festival in Baku den ersten Preis. Außerdem tritt er regelmäßig bei größeren Verleihungen und Events auf und spielte bereits mit einigen berühmten Kollegen zusammen. Im Januar 2015 wird er zum Beispiel gemeinsam mit dem Komponisten und Saxophonisten Rain Sultanov, der bei einem großen Jazz-Label unter Vertrag steht, Filmmusik komponieren und einspielen. Wir sehen schon, der Mann hat noch eine ganze Reihe unterhaltsamer Geschichten auf Lager. Aber am besten buchen Sie ihn für Ihre nächste Veranstaltung und lernen ihn persönlich kennen.

Sein Programm „Light On Music“ ist eine Kombination aus Musik und Lasershow

Sein Programm „Light On Music“ ist eine Kombination aus Musik und Lasershow

Wer sich selbst einen Eindruck von Vadim Abramoff und dessen Musik machen will, findet hier ein paar Videos und Audiodateien.