Tag_am_Meer_08996 (Custom)

Festivals besser machen!

Lesedauer 2 Minuten

Ein gutes Festival muss Eigenständigkeit besitzen. Nicht nur eine Eigenständigkeit die Künstler, sondern auch die Location und den Zusammenhalt betreffend, damit der Gast jedes Jahr wieder gerne auf dieses Festival geht. Ein gutes Festival sollte sich von Jahr zu Jahr mit den Gästen weiterentwickeln. Dann zeigt sich die Dankbarkeit der Gäste, indem sie im nächsten Jahr wiederkommen.

Den Verbesserungsbedarf eines Festivals, den geben die Gäste vor. Dieses Jahr war »Nachhaltigkeit« das große Wort. Wie vermeidet man Müll, was können die Besucher machen, wie recycelt man richtig? Die Gäste werden inzwischen miteinbezogen, um dieses Bewusstsein für die Nachhaltigkeit zu wecken.

Ein anderes Thema ist »Risikomanagement«. Es geht darum, Veranstaltern bewusst zu machen, welche Verantwortung sie tragen. Wenn rund 3.000 Leute auf einem Gelände sind, hat man einfach die Verantwortung, dass alles gutgeht. Vorbereitet zu sein, die richtigen Versicherungen und Notfallpläne zu haben. Das ist genauso wichtig, wie gute Künstler dort zu haben. Veranstalter fangen oft mit dem Booking, dem Suchen nach Künstlern an, aber es ist eben auch immens wichtig, diese staubtrockenen Themen wie Risiko, Versicherungen, Sicherheitspläne und Markenschutz anzugehen.

Robert Stolt von Fuchs & Hirsch unterstützt mit seinem Team Veranstalter bei der Planung von Festivals.

Robert Stolt von Fuchs & Hirsch unterstützt mit seinem Team Veranstalter bei der Planung von Festivals.

Und auch Toiletten und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen. Wir hatten ja immer diese Chemie-Toiletten. Laut Statistiken sind das Schlimmste für Festivalbesucher diese stinkenden Klos. Sie sind für den Veranstalter billig. Es gibt aber wirklich tolle Alternativen. Da sollten sich Veranstalter Gedanken machen und lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Hier geht es nicht nur um Nachhaltigkeit, sondern auch um die Stimme der Festivalgäste, die sich mehr Komfort wünschen.

Wir beraten um die 70 Festivals. Das kann auch etwas ganz Kleines sein. Wenn im Bereich »Nachhaltigkeit« zum Beispiel eine Anfrage kommt, haben wir eine Lösung und vernetzen den Kunden mit dem Dienstleister. Es gibt aber auch Festivalveranstalter, die noch nie ein Festival gemacht haben, aber eine sehr gute und vielleicht einmalige Idee haben, dann nehmen wir die bei der Hand und geben Hilfestellung, damit sie nicht einfach blind reinrennen und irgendwann merken, dass sie sich verkalkuliert haben. Die ganzen Fehler haben wir selbst auch schon gemacht. Also helfen wir, damit sie andere nicht wiederholen.

Robert Stolt ist gelernter Veranstaltungskaufmann. Seine Consulting-Tätigkeit begann er nebenberuflich. Inzwischen arbeiten vier Leute bei Fuchs & Hirsch – so heißt das Beratungsbüro – daran, Festivals zu starten oder besser zu machen. Stolt ist Mitglied im Landjugendverein und betreut als Produktionsleiter das gemeinnützige Festival »Tag am Meer«.