Nationale Akrobatentruppe aus China Adagio (Foto: Charly Gallo)

Das 39. Internationale Circusfestival von Monte Carlo

In diesem Jahr war das Internationale Circusfestival von Monte Carlo stark geprägt von russischen Nummern, die aus Anlass des russischen Kulturjahres in Monaco die Hälfte des Festivalprogramms ausmachten. So gingen gleich sieben der vierzehn vergebenen Clowns an russische Darbietungen.

Anastasia Fedotova-Stykan beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo (Foto:Charly Gallo)

Die Pferdeflüsterin Anastasia Fedotova-Stykan bekam den ersten Goldenen Clown des Abends

In diesem Jahr wurden zum ersten Male in der Geschichte des Internationalen Circusfestivals vier Goldene Clowns vergeben. Eine dieser begehrten Trophäen ging an Anastasia Fedotova-Stykan, die Pferdeflüsterin, die mit verspielten, poetisch-zauberhaften Bildern einen tanzenden Liebesdialog zwischen Mensch, einem Andalusier und einem Friesen aufführte.

Goldener Clown für vierfache Saltos über 14 Meter

Artistentruppe aus Pyongyang (Foto: Charly Gallo)

Ohne einen Tropfen zu verschütten: die Mirror-Truppe aus Nord-Korea

Die Mirror-Truppe vom Pyongyang Circus aus Nord-Korea zeigte spektakuläre Saltos und Passagen am fliegenden Trapez, unter anderem den vierfachen Rückwärtssalto sowie einen vierfachen Vorwärtssalto über eine Distanz von 14 Metern. Dieser Goldene Clown galt auch dem Adagio-Duo von der gleichen Truppe für ein faszinierendes Pas de Deux. Was mit einem Spitzentanz auf dem ausgestreckten Arm des Partners beginnt, endet mit einer Adagio-Akrobatik und Glasbalance am schwingenden Trapez. Während der ganzen Nummer, am Boden und in der Luft, hat Pak Song Hui im Mund einen langen Stab, an dessen Ende sie ein Tablett samt Glas darauf balanciert.

Fumagalli und Daris (Foto: Charly Gallo)

Fumagalli und Daris sorgten mit ihrem Bienchenentreè für gute Stimmung

Ein weiterer Goldener Clown ging an die fünf Equilibristen der nationalen Akrobatik-Truppe aus China. Sie zeigten wunderschöne, teils synchrone Handstandvariationen auf einem Piedestal sowie einen Doppelspagat Fuß auf Fuß. Auch Fumagalli und Daris, die das Publikum immer wieder mit ihren klassischen Entreès wie dem “Bienchenentreè“ berühren und zum Lachen bringen, küssten den Goldenen Clown, als sie ihn aus den Händen von Prinzessin Stéphanie und Fürst Albert erhielten.

Größte Ikariertruppe der Welt aus Tianjin gewinnt Silbernen Clown

Die Truppe Shatirov aus Russland beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo (Foto: Charly Gallo)

Die Truppe Sharitov aus Russland

Während der Gala, der Jean Paul Belmondo als Ehrengast beiwohnte, wurden außerdem vier Silberne Clowns verliehen. Einmal an die Truppe Shatirov vom Rosgoscirk am russischen Barren. In bunten, traditionellen Folklorekostümen präsentierten vor allem zwei Frauen waghalsige Sprünge und Pirouetten wie den vierfachen Rück-und Vorwärtssalto und einen Versuch zum fünffachen, der aber leider misslang.

Die Kosakenreiterei des Bolschoi Circus aus Moskau beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo (Foto: Charly Gallo)

Die Kosakenreiter zeigten Kunststücke in vollem Galopp

Mit fünf Fliegern und der eleganten Anastasia Yakovleva präsentierten sich die Artisten der Pronin-Truppe in eleganten Piratenkostümen an zwei russischen Schaukeln mit einem perfekten Ensemble an Saltos und Passagen. Die charakteristischen Kosaken- und Jockeyreiter vom Bolschoi Circus aus Moskau machten dem Thema Russland mit verwegener Reiterei und Kunststücken in vollem Galopp alle Ehre, ob auf dem Pferd stehend oder darunter entlanghangelnd.

Ikariertruppe aus  Tianjin in China beim Internationalen Circusfestival  von Monte Carlo (Foto: Charly Gallo)

Die größte Ikariertruppe der Welt

Die größte Ikariertruppe der Welt aus Tianjin in China mit 18 jungen Artisten, die mit ihren Kostümen einer Terrakottaarmee glichen, bauten menschliche Pyramiden und katapultierten sich mit Saltos auf verschiedene Ebenen. Aufgefangen wurden sie von ihren Kollegen mit den Füßen. Eine außergewöhnliche Inszenierung Ikarischer Spiele.

Herausragende Luftakrobatik und außergewöhnliche Rola-Rola-Kombinationen

Sechs Bronze Clowns gingen unter anderem an die neun Kolykhalov-Reckartisten vom Bolschoi Circus in Moskau mit ihrer Choreographie von „Pirates of the Caribbean“ und an das Duo Silver Stones aus der Ukraine mit einer kraftvollen, ästhetischen Performance an den Strapaten.

Das Duo Black and White aus Russland beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo (Foto: Charly Gallo)

Das Duo Black and White

Die blonde Elena Petrikova, ganz in weiß, und die schwarzhaarige Elena Baranenko, ganz in schwarz gekleidet, als Duo Black and White präsentierten eine herausragende Luftakrobatik an Tüchern. Sie zeigten starke Tricks wie zum Beispiel einen Fußhang im vertikalen Spagat mit einem Fußwirbel der Partnerin. Die Brüder Anton und Vadim Meleshin führten neue Rola-Rola-Kombinationen vor: Hand-auf-Hand- und Schulter-auf Schulter-Balance (und das alles auf einem Rola-Rola-Board) sowie eine Balance-Nummer mit der Rola-Rola auf einem Brett, das der Bruder auf dem Kopf trägt.

Insgesamt 160 Artisten zeigen 28 Darbietungen

Aus einer italienischen Circusdynastie kommt Elvis Errani mit seinen drei afrikanischen Elefanten. Errani präsentierte eine flotte, abwechslungsreiche Elefantendressur, die er nur mit seiner Stimme dirigierte. Verletzungsbedingt konnte er leider nicht seine Saltos vom Schleuderbrett auf den Rücken der Elefanten zeigen. Die zweite Tiernummer, die mit Bronze prämiert wurde, waren die weißen Löwen von Marcel Peters, präsentiert von dem Südafrikaner Musa John Selepe. Eine Nummer, die noch nicht ausgereift ist und mich in ihrer Präsentation nicht überzeugte.

Neben den zahlreichen Clown-Gewinnern gab es unter den 28 Nummern der 160 teilnehmenden Artisten noch viele Acts, die mit Sonderpreisen prämiert wurden. Überschattet wurde das Festival von dem tödlichen Unfall des italienischen Motocross Freestylers Kevin Ferrari vom Circus FlicFlac bei der Generalprobe.

Best of Shows für das Internationale Circusfestival 2016 geplant

Die Truppe Pronin aus Russland beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo (Foto: Charly Gallo)

Als Gewinner des Silbernen Clowns wird die Truppe Pronin im kommenden Jahr bei den Best of Shows dabei sein

Souverän moderiert wurden die Shows von “Monsieur Loyal“ Petit Gougou. Für die musikalische Begleitung war das Orchester unter der Leitung von Reto Parolari und Osvaldo Camahue zuständig. Für fantasievolle Tanz-und Showeinlagen sorgte das Ballett des Großen Moskauer Staatscircus. Vom 14.-24. Januar 2016 heißt es wieder „Manege frei für das 40. Internationale Circusfestival von Monte Carlo“, bei dem “Best of Shows“ mit den Gold- und Silbergewinnern der vergangen Jahre geplant sind.