without socks 2 beim Circus-Festival Budapest

250 Jahre Circus-Geschichte beim Circus-Festival Budapest

Lesedauer 5 Minuten

Klassische und moderne Circus-Kunst beim 12. Internationalen Circus-Festival Budapest

250 Jahre Circus-Festival BudapestDas 12. Internationale Circus-Festival Budapest feiert 250 Jahre Circusgeschichte. Das zeigte sich schon beim Opening bei jeder der vier Wettbewerbsshows, bei denen Flórián Richter die hohe Kunst der Pferdedressur mit der Hohen Schule und sein Sohn Kevin die Ungarische Post mit 20 Pferden präsentierten. Ebenso inszenierten die Rippel Brothers ihre Hand-auf-Hand-Nummer auf einem Plateau in einem Würfel hoch oben in der Kuppel, umgeben von einem akrobatischen Luftballett an Tüchern und Strapaten.

Neben den Wettbewerbsshows bot die Circus-Festival-Organisation Maciva mehrere Veranstaltungen wie beispielsweise eine Varieténacht im Schloss, ein Pantomimen-Clowntheater aus der Circus-Schule in Kiew, den großen ungarische Komiker Csaba Méhes mit einer Brassband, das Maski Theater mit Pantomime, Comedy und Clownerie aus Kiew, das Jongleurtheater Flaque aus Frankreich und die poetische Circusproduktion Straight Labyrinth aus Budapest an verschieden Veranstaltungsorten in der Stadt. Außerdem gab es noch eine Filmpremiere über die ungarische Circuslegende Thiany und eine große Ausstellung über 250 Jahre Circus-Geschichte.

Newcomershow mit ungarischen Circus-Artisten

High 5 beim Circus-Festival Budapest

High 5 beim Circus-Festival Budapest

Im Circusbau wurde den Besuchern des Circus-Festivals außerdem eine Newcomershow mit ungarischen Artisten geboten, deren Highlights ebenfalls bewertet wurden. Auf Platz Drei kam die Powerpräsentation der Golden Pyramide mit ihrer Adagio-Hand-auf-Hand-Akrobatik in Gold. Krisztina Vellai errang mit spektakulären Abfallern am Vertikaltuch den zweiten Platz und auf Platz Eins landete die Truppe High5 mit ihrer Trampolin-Fangstuhlshow “Men in Black“. Auch präsentierten sich die Vertreter der nächsten Generation: Dies waren neun Kinder von ungarischen Circusdirektoren, die eine zusätzliche Jury eines ungarischen Direktorenverbandes bildeten. So entstand eine sehr emotionale Inszenierung, ein Potpourri mit Seiltanz, Tempojonglage und diversen Luftnummern.

 

Lyrical Late Night Circus Show – der absolute Höhepunkt des Circus-Festivals

Lyrical Late Night Circus-Show beim Circus-Festival Budapest 2018

Lyrical Late Night Circus-Show beim Circus-Festival Budapest 2018

Der absolute Höhepunkt und die Überraschung des Festivals war die Lyrical Late Night Circus Show, inszeniert und choreographiert vom Direktor des Circus Peter Fekete: eine außergewöhnliche Show mit exzellenten Artisten.

Das Szenario war die Manege, in der alle benötigten Requisiten dekorativ aufgebaut waren. Einige Spiegel, ein weißer Flügel vor einer Showtreppe, zwei Weißclowns, ein Pianist und ein Geiger und alle Artisten im weißen Bademantel. Im Laufe der Show erlebten die Zuschauer Pole, Vertikalseil, Strapaten, Trapez, Cyr- und BMX-Rad- sowie Hand-auf-Hand-Akrobatik. Auch für diese Show wurden drei Gewinner gekürt. Den dritten Platz erhielt das Duo Romance mit einer erotisch-tänzerischen Darbietung am Mast. Aliona Klimovich aus Belarus erhielt Platz Zwei für ihre Antipoden-Nummer, bei der sie als Schlusstrick mit vier Tüchern drehend in die Luft gezogen wird. Den verdienten ersten Platz erhielten das rumänische Trio Extrem Brothers für ihre wirklich extremen Hand-auf Hand-Tricks im Stil der Pellegrinis.

Die Circus-Festival-Preise im Einzelnen

Bronze

Circus-Festival Budapest 2018Die Festivalpreise in Bronze vergab die Jury an den Ukrainer Stanislav Vysotskyi, der seinen Körper und vor allem die Füße für die Balljonglage bis zu sieben Bällen nutze, während seine Hände gefesselt waren. Außerdem an das Duo Solys, eine Lovestory aus Kuba /Frankreich mit einer graziösen Hand-auf Hand-Akrobatik, bei der Tatiana ihren Partner Hector in schwierigen Positionen in die Luft hebt.

Adám und Benjámin, Abgänger der Budapester Circusschule, zeigten eine starke Duo-Performance mit einem Pirouettensprung und Rückwärtssalto am Chinesischen Mast, dem Duo Feeling aus der Ukraine mit einer Strapaten-Bungeenummer mit schönen Figuren und Abfallern. Der Luftakrobatik-Produktion Gallea von der russischen Gruppe Vodyanik mit spektakulären großen Bildern menschlicher Ketten im Fuß- und Zahnhang in der Circuskuppel.

Silber

Die Festivalpreise in Silber erhielten: Andrejs Fjordorvos aus Latina mit seiner beeindruckenden, sehr ästhetisch vorgeführten Tauben-, Hühner- und Hundenummer und das Duo Funcoholics, mit einer vom Regisseur Alexander Grimailo kreierte Mastnummer zu französischen Chansons mit ausgefallenen Tricks wie dem Einarmhand auf  ihr in der Flaggenposition oder wenn er auf ihr steht, während sie in der Flaggenposition den Handstand drückt.

Das russische Clowntrio “Without Socks“ ist ein wahrer Genuss; ihnen bei ihren urkomischen, innovativen Entrees um die Tücke des Objekts zuzuschauen, wenn zum Beispiel zwei Stechmücken um ihr schnarchendes Opfer kämpfen.

Gold

Circus-Festival Budapest 2018

Lotusblüten aus China beim Circus-Festival Budapest 2018

Auch die Festivalpreise in Gold erhielten zwei Gruppen: Aus China die Nationale Acrobatic Truppe, zum ersten Mal in Budapest, mit einer sensationellen Schirm-Gruppenjonglage kombiniert mit Ikarischen Spielen, bei denen auch noch die Schirme balanciert und jongliert werden.

Als Schlussbild kreieren sie eine Lotusblüte aus Schirmen. Die 14 Chinesinnen präsentieren außerdem ihre weltberühmten, dynamisch eleganten Diabaolospiele. Aus der Mongolei kommt die zwölfköpfige Truppe Nomuna mit Schleuderbrettsensationen wie den vierfachen und fünffachen Salto, Stelzensalto zu fünf Mann hoch in traditionellen Dschingis Khan-Kostümen.

Den Organisatoren gelang es ein sehr harmonisches, kreatives Festival zu schaffen, dass die Vielfalt des Circus widerspiegelte, klassische und neue Ideen hervorbrachte und die Historie des Circus anschaulich und mit viel Engagement zur Schau stellte.

 

Jury

Eugene Chaplin                – Jurypräsident

Fabrice Becker                  – Cirque du Soleil

Bernhard Paul                   – Dir. Circus Roncalli

Peter Dubinsky                 – Dir. Fire Bird Productions

Lásló Endrés                      – Dir. Blackpool Tower Circus

Elisa van der Meiden       –  Stardust International Circus

Fabio Montico                    – Latina Festival

Sun Lili                                 – Dir. Peking Akrobatik Schule

Lyudmila Schevchenko     – Dir. National Circus der Ukraine Kiev-

Jury der ungarischen Circusdirektoren und eine Jury der CECA- Central European Circus Art, mit mehr als 30 Direktoren, Manager und Circusspezialisten aus 20 verschiedenen Ländern.

Das Festival auf Facebook: https://www.facebook.com/nagycirkusz/

Impressionen:

 

Without socks beim Circus-Festival Budapest 2018

Without socks beim Circus-Festival Budapest 2018